Geschirr

Sorgen Sie sich um Ihr Kind, wenn es ein Ekzem hat - was tun und was nicht

Sorgen Sie sich um Ihr Kind, wenn es ein Ekzem hat - was tun und was nicht

Ekzem sind chronische Hautreizungen, die Juckreiz verursachen. Die Haut kann rot, hart, schuppig und sogar geschmeidig werden. Dieser Zustand manifestiert sich hauptsächlich bei Säuglingen zwischen 2 und 4 Monaten und bei Kindern unter 5 Jahren. Die meisten Fälle von Ekzemen sind Neurodermitis, auch als kindliches Ekzem bezeichnet.

Warum kommt es bei Kindern zu Ekzemen?

Atopische Dermatitis, die häufigste Art von Ekzemen, tritt bei allergieauslösenden Kindern wie Pollen, Schimmel, Staub, Tierhaaren und bestimmten Nahrungsmitteln auf. 1 von 8 Kindern leidet an einer roten oder schmerzhaften Hautentzündung. Die Perioden, in denen die Haut gereizt ist, wechseln sich mit Remissionsmomenten ab, wenn das Erscheinungsbild der Haut normal erscheint.

Fachleute sagen, dass Gene eine wichtige Rolle bei Ekzemen spielen können. Wenn Eltern an Allergien leiden oder in der Vergangenheit Hautreizungen hatten, besteht für ihre Kinder daher auch ein hohes Risiko für eine Neurodermitis.

Ekzem Es ist an sich keine Allergie, aber die Allergien, an denen Kinder leiden, können Ekzeme auslösen. Übermäßige Hitze oder emotionaler Stress können auch für den Ausbruch einer Neurodermitis verantwortlich sein.

Wie lange dauert ein Ekzem?

Der Ausschlag oder Ausschlag tritt zuerst auf den Wangen, der Stirn oder der Kopfhaut auf. Es kann sich bis zu den Extremitäten (Händen und Füßen) und dem Rumpf erstrecken. In den von Ekzemen betroffenen Bereichen können rote Läsionen auftreten, die sich öffnen oder mit Schorf bedeckt sind. In einigen Fällen kann das Kind schuppige, runde Hautausschläge im Innenbereich des Ellbogens, hinter dem Knie oder hinter den Hand- und Fußgelenken haben.

Die gute Nachricht ist, dass mehr als die Hälfte der von Ekzemen betroffenen Kinder diese vor der Pubertät loswerden wird. Sobald das Ekzem in Remission geht, können die Symptome nach einigen Monaten oder einigen Jahren vollständig verschwinden. Aber es gibt Ausnahmen. Bei einigen Kindern wiederholt sich die Krankheit am Ende der Pubertät, wenn das Hormon das Stadium erreicht, oder zu Beginn der Reife in Stressphasen.

Wie wird ein Ekzem behandelt?

Wenn der kleine Junge älter wird, ist der Ausbruch nicht mehr so ​​geizig und schuppig. Die Haut wird immer trockener und das Baby juckt stark. Kratzer können den Ausbruch verschlimmern und das Erscheinungsbild dünner, brauner Hautpartien begünstigen.

1. Halten Sie die Haut des Babys mit Feuchtigkeit versorgt

Trockene Haut kann zu einer plötzlichen Verschlechterung der Symptome führen. Achten Sie daher darauf, die Haut des Babys mit einer speziellen Lotion, Creme oder Salbe mit Feuchtigkeit zu versorgen. Feuchtigkeit ist besonders nach dem Bad und in den Wintermonaten wichtig, wenn Sie Wärme auf den Heizkörpern haben und die Raumluft dazu neigt, sehr trocken zu werden.

2. Verwenden Sie keine Hautlotion

Feuchtigkeitsspendende Lotionen auf Ölbasis eignen sich am besten zur Behandlung von Ekzemen und zur Verhinderung ihres Auftretens. Salben und fettige Cremes haben die Eigenschaft, Wasser in der Haut des Babys zu halten und so Austrocknung zu verhindern. Tragen Sie eine großzügige Schicht einer ölreichen Creme auf den Körper der Kleinen auf und massieren Sie sie sanft ein, damit die Creme besser in die Haut eindringt.

3. Vermeiden Sie duftende Produkte

Beseitigen Sie geruchsintensive Lotionen, Seifen und Reinigungsmittel. Duftstofffreie Produkte und Farbstoffe lösen mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion aus.

4. Bringe ihm bei, nicht zu kratzen

Ein Ekzem verursacht Juckreiz und es fällt dem Kleinen schwer, nicht zu kratzen. Aber das Kratzen verschlimmert die Dermatitis. Keime, die sich unter den Nägeln verstecken, kommen mit den Hautveränderungen in Kontakt und verursachen Hautinfektionen. Daher ist es sehr wichtig, Ihrem Kind beizubringen, dass es seine Beulen in Ruhe lassen muss. Stellen Sie außerdem sicher, dass er sich die Nägel schneiden lässt und seine Verletzungen nicht verschlimmert, falls er sich versehentlich kratzt.

5. Tragen Sie es mit Kleidung aus weichen Materialien

Bestimmte Materialien wie Synthetik, Wolle oder Leinen können die Haut des Kindes reizen. Die sicherste Alternative ist daher Kleidung aus 100% Baumwolle, die aus weichem Stoff besteht und die Haut frei atmen lässt.

6. Achten Sie darauf, nicht zu schwitzen

Halten Sie den Raum immer luftig und ziehen Sie nicht schwitzende Kleidung an. Wenn die Haut überhitzt ist, verschlimmert sich das Ekzem. Vermeiden Sie gleichzeitig heiße Bäder oder Duschen und fordern Sie keine Aktivitäten, wenn der Ausbruch intensiv ist. Stellen Sie nachts sicher, dass es leicht angezogen und mit einer dünnen Decke bedeckt ist.

7. Vermeiden Sie Allergene

Mehr als 35% der Kinder mit Ekzemen im Kindesalter sind allergisch gegen ein bestimmtes Lebensmittel. Stellen Sie sicher, dass Sie den Auslöser kennen. Staub, Pollen oder abgestorbene Hautstücke, die auf Tiere fallen, können ebenfalls für das Auftreten von Dermatitis verantwortlich sein.

8. Infektionen nicht ignorieren

Die von Ekzemen betroffene Haut kann mit Bakterien oder Viren überinfiziert sein. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eine Schwellung mit Eiter oder Krusten bemerken, die sich von den übrigen Läsionen unterscheidet.

7. Machen Sie beide warm

Niemals mit heißem Wasser baden. Es ist ideal, sie mit warmem Wasser bei Körpertemperatur zu baden. Öle und Badesalze, Stärke und Haferkleie können Ekzeme lindern.

8. Verwenden Sie keine Desinfektionsmittel

Antibakterielle Lösungen ohne Wasser sind hart für die Haut. Waschen Sie die Hände von Kindern immer mit klarem Wasser, trocknen Sie sie mit Tampons und befeuchten Sie sie mit einer speziellen Creme.

9. Versuchen Sie Steroid-Creme

Warme Bäder und Feuchtigkeitscremes reichen nicht immer aus, um Ihr Ekzem unter Kontrolle zu halten. Topische Kortikosteroid-Salben, die von Ärzten empfohlen werden, können helfen.

10. Mach nicht alles alleine

Wenn das Kind erwachsen ist, bringen Sie ihm die Hygienemaßnahmen bei, die Rückfälle fernhalten. Auch kleine Kinder können in dieser Hinsicht zur Verantwortung gezogen werden.

11. Mach es ihr einfach

Wenn das Kind Druck empfindet, reagiert seine Haut auf Stress. Helfen Sie ihm, Stresszustände durch Entspannungstechniken wie tiefes Atmen zu bekämpfen. Ermutigen Sie ihn gleichzeitig, sich ausreichend auszuruhen, gesund zu essen und sich zu bewegen.

12. Rauchen Sie nicht

Passivrauchen ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene schädlich und kann Ekzeme auslösen. Rauchen Sie daher niemals vor einem Kind, das zu Hautausschlägen neigt.

13. Ermutigen Sie ihn, so viel Wasser wie möglich zu trinken

Die Flüssigkeitszufuhr beginnt in Innenräumen. Für nichts verwenden Sie Hautcremes, wenn Sie nicht genug Wasser trinken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind täglich 6-8 Gläser Wasser trinkt, um Austrocknung zu vermeiden.

Tags Baby-Hautpflege-Ekzem bei Kindern Baby-Ekzem Baby-Hautprobleme


Video: Baby-Akne: Was kann ich tun, wenn mein Kind Baby-Akne hat? Baby. Eltern ABC. ELTERN (Juni 2021).