Geschirr

Wie reden wir mit Kindern über Naturkatastrophen?

Wie reden wir mit Kindern über Naturkatastrophen?

Naturkatastrophen wie Hurrikane, Erdbeben oder Überschwemmungen können bei Ihrem Kind Angst- oder Verwirrungsgefühle auslösen. Der Klimawandel im letzten Jahrzehnt und die globale Erwärmung, die wir erlebt haben, haben zu großen Naturkatastrophen geführt. Wie wir in den letzten Tagen sehen können, kann es sehr schnell zu einer Eskalation kommen, ein einfacher Sturm kann zum Notfall werden, und Rumänien ist nicht weit von solch extremen Wetterphänomenen entfernt.

Wie können Sie Kinder auf die Bewältigung von Katastrophen vorbereiten?

Das Kind ist verschiedenen Informationen ausgesetzt, die sowohl von den Medienkanälen als auch von den Menschen in seiner Umgebung stammen, und deren Auswirkungen auf es Spuren hinterlassen. Angesichts einer unvorhergesehenen Situation haben Kinder in erster Linie Angst, ihr Verstand kann Informationen nicht wie ein Erwachsener verarbeiten, und es kann sehr schnell zu Panik kommen: Was passiert, wenn es mir oder meiner Familie passiert?

Um solchen Situationen vorzubeugen, ist es sehr wichtig, mit dem Kleinen zu kommunizieren und ihm die Bedeutung dieser Phänomene zu erklären. Umso wichtiger ist es, ihn im Falle einer Naturkatastrophe darauf vorzubereiten, nicht übermäßig in Panik zu geraten.

Die Gefühle, die Kinder angesichts von Naturkatastrophen empfinden, sind sehr komplex, auch wenn sie sie möglicherweise nicht so aussprechen können, wie sie sollten. Sie können sich zuallererst ängstlich fühlen, entsetzt über die Auswirkungen, die sie auf sich und die Familie haben können, und sich mangels Kommunikationsfähigkeit durch aggressives, ängstliches Verhalten oder sogar durch Bewässerung des Bettes und Angst vor Trennung manifestieren. im Falle von sehr kleinen Kindern. Traurigkeit begleitet sie auf Schritt und Tritt, selbst in Situationen, die nichts mit den Ereignissen zu tun haben, kann Panik aufkommen und letztendlich, wenn sie sich entwaffnet und machtlos fühlen, sogar zur Ablehnung als Form der Verteidigung greifen .

Wie bereiten wir unsere Kinder auf die Katastrophen vor? Sprich ruhig mit ihnen, lehre sie Schritt für Schritt, sich aus dem Weg zu räumen, und ermutige sie, sich auf ihre eigene Weise über die Gefühle auszudrücken, die sie versuchen, aber vor allem sicherzustellen, dass, was auch immer Wenn es passiert, wirst du alles tun, um mit ihnen zusammen zu sein und sie zu beschützen.

Wie helfen Sie Ihrem Kind, besser mit den Gefühlen umzugehen, die es versucht?

Wir sind alle verschieden, das gilt auch für Kinder! Wenn einige offen für Kommunikation sind und Ihnen die Möglichkeit geben, mit ihnen zusammen zu sein und Unterstützung zu leisten, können andere sich ihnen nähern oder ihr Ausmaß an Affekten verbergen. Seien Sie vorsichtig, wie Sie Ihre eigenen Gefühle ausdrücken, da sich das beste Beispiel direkt aus dem Verhalten und der Reaktion der Nahestehenden ergibt: Indem Sie bei jedem Schritt Bedenken äußern, können Sie ihnen die gleiche Art von Verhalten einflößen. Versuchen Sie, das Thema ernst zu nehmen, aber nicht zuzulassen, dass die möglichen Ereignisse Ihr Leben bestimmen, sich der Gefahr bewusst zu werden, der Sie ausgesetzt sind, und versuchen Sie, auf eine mögliche dramatische Episode so gut wie möglich vorbereitet zu sein.

Sicherheitsmaßnahmen, auf die Kinder achten sollten

Da die Möglichkeit einer Naturkatastrophe besteht, auch wenn wir nicht in der Nähe des Kindes sind, ist es erforderlich, diese vorzubereiten, um sich selbst zu schützen:

Im Falle eines Erdbebens

• Es gibt mehrere sichere Orte: unter dem Tisch oder unter einem Büro; nahe an den Polen des Widerstands; in den Hallen; in der ecke der zimmer.

• Aber auch einige gefährliche Orte, die vermieden werden sollten: in der Nähe von schweren Gegenständen, die herunterfallen könnten, in der Nähe von Fenstern oder Spiegeln; im aufzug oder auf der treppe.

Im Falle von Überschwemmungen

• Es sollte so hoch wie möglich vom Boden und möglichst weit von Stromquellen entfernt sein, und der Kleine sollte Hilfe erwarten.

Ein weiterer Aspekt, der nicht vernachlässigt wird, ist der Erwerb einiger einfache Erste-Hilfe-Manöver. Geben Sie ihm Informationen, die so kurz und prägnant und speziell auf sein Alter und seine Fähigkeiten abgestimmt sind, und füllen Sie sein Gedächtnis nicht mit buschigen Details, um sicherzustellen, dass keine Panik entsteht, wenn sie erst einmal vom Wert der Ereignisse erfasst sind.

Für das geistige Wohl des Kindes, wenn es um ein älteres Kind oder sogar einen Teenager geht, können Sie sich mit der Familie einrichten ein Treffpunkt, falls eine Katastrophe eintritt und Sie sich nicht alle am selben Ort befinden.

Zu dem obigen wird a hinzugefügt "Notgepäck" die mindestens 3 Tage lang die für das Überleben notwendigen Elemente enthalten sollten: Wasser, Lebensmittel, Medikamente, Kleidung, Dokumente von Familienmitgliedern, eine Geldsumme.

Wie können Sie Ihrem Kind helfen, ein solches traumatisches Ereignis leichter zu bewältigen?

Wenn Sie jedoch das Unglück haben, mit dem Kind auf der Haut zu leben und die Auswirkungen einer Naturkatastrophe zu spüren, sollten Sie einige Aspekte nicht vernachlässigen, damit das Leben in den normalen Phagen übergeht:

• Eine physische Annäherung an Ihr Kind ist von entscheidender Bedeutung und der effektivste Weg, damit es sich wieder sicher fühlt. Nimm ihn in seine Arme und sichere ihn so oft wie möglich mit all deiner Liebe.

• Ermutigt die Kommunikation und zieht das Kind zur Offenheit an, sodass es mit Ihnen über die Gefühle spricht, die es versucht, und ihm Ausdrucksformen und Handlungen gibt, die es beruhigen sollen.

• Versuchen Sie, zu Ihrem normalen Alltag zurückzukehren, sobald die Katastrophe eintritt, die Schule wieder aufzunehmen, zu arbeiten, Ausflüge im Park zu unternehmen oder damit zu spielen. Die Kinder reagieren positiv auf die Routine. Sie können beruhigt sein, wenn sie wissen, was passieren wird. Stellen Sie also sicher, dass die Auswirkungen vorübergehen und das Leben zum normalen Phagen zurückkehrt.

• Versuchen Sie, in der nächsten Zeit mehr körperlich an sie gebunden zu sein, verbringen Sie Zeit miteinander und lassen Sie verschiedene Aktivitäten durchführen, um sie von den jüngsten Ereignissen abzunehmen.

• Beziehen Sie ihn so weit wie möglich in die Wiederherstellung des Familienalltags ein und geben Sie ihm das Gefühl, wichtig und nützlich zu sein.

• Minimieren Sie die Auswirkungen nicht und bereiten Sie sich auf einige weniger angenehme Erscheinungen vor, indem Sie versuchen, sich von unangenehmen Ereignissen zu erholen.

Je nach Alter des Kindes sind die Herangehensweisen an die Ängste unterschiedlich. Auch ihre Reaktionen sind unterschiedlich, aber an der Basis haben sie die gleichen Gefühle: Ohnmacht und Angst. Aus diesem Grund ist die Kommunikation sowie die psychologische und physische Vorbereitung auf eine eventuelle Katastrophe so wichtig. Immerhin mit ein wenig vorsicht können wir jedes unvorhersehbare ereignis gut bewältigen.

Tags Reaktionen Naturkatastrophen bei Kindern Erste-Hilfe-Maßnahmen Naturkatastrophen bei Kindern