Im Detail

Husten bei Infektionen der Atemwege. Freund oder Feind?

Husten bei Infektionen der Atemwege. Freund oder Feind?

Obwohl Husten als unangenehmes, irritierendes Symptom empfunden wird, das unsere Pläne oft verdirbt, ist Husten überraschenderweise unser Verbündeter! Es stellt einen reflexartigen, physiologischen Abwehrmechanismus des Körpers dar, durch den pathologische Sekrete und Fremdkörper aus der Ebene der Atemwege beseitigt werden.

Normalerweise verfügen die Atemwege über einen gut etablierten Reinigungsmechanismus, der dauerhaft funktioniert: das mukoziliäre Clearance-System. So sind die Atemwege von einer Schleimschicht bedeckt, die die Aufgabe hat, Fremdpartikel einzufangen, die dieses Niveau erreichen können (z. B. Staub). Dieser Schleim wird durch einen unbewussten Reflexvorgang aufgrund eines Systems vibrierender Wimpern kontinuierlich beseitigt: kleine Zellen, ähnlich Bürsten, die den Schleim durch wellenförmige Bewegungen nach oben drücken. Einmal durch die Nase im Mund wird der Schleim verschluckt: Solange wir gesund sind, dauert dieser Prozess an.

Aber warum tritt dann der Husten auf?

In bestimmten Situationen ist die Fähigkeit des Körpers, Schleim zu entfernen, überschritten: z Atemwegsinfektionen, Viren oder Bakterien Kann eine Entzündung der Schleimhaut der Atemwege verursachen. In Reaktion auf diese Entzündung wird der Schleim im Übermaß produziert und das mukoziliäre Clearance-System ist veraltet.

Darüber hinaus kann bei Infektionen der Atemwege der Schleim viskos und anhaftend werden, was die natürliche Bewegung der vibrierenden Zellen erschwert.

In dieser Situation aktiviert der Körper sein "Reservesystem": den Husten, der den mukoziliaren Transport erleichtert, den Schleimschichtantrieb beschleunigt und die Bronchialsekretion ausstößt.

Viele Male, Husten kann trocken und reizend sein. Zu Beginn einer Atemwegsinfektion durch Schleimhautentzündung nimmt das Gehirn die entzündete Schleimhaut als "Fremdkörper" wahr und versucht sie durch Husten zu beseitigen. Wenn die Schleimsekretion zunimmt, kann Husten produktiv werden. Produktiver Husten ist ein häufiges Symptom, wenn die mukoziliäre Clearance mangelhaft ist, insbesondere wenn es zu einer bakteriellen Überinfektion kommt.

In diesem Fall haben wir das Gefühl, dass der Husten nicht abbricht, und oft brauchen wir Hilfe, um den Schleim zu verwässern und uns beim Auswerfen zu helfen.

Bei der Behandlung von Husten sollte die Art des Hustens berücksichtigt werden: Wenn der Husten bereits produktiv ist oder wir das Gefühl haben, den Husten abbrechen zu müssen, wird ein Expektorans zusammen mit dem Rest der vom Arzt empfohlenen Behandlung angezeigt. Wenn der Husten trocken und reizend ist, aufgrund eines Reizreflexes der Atemwege ohne erhöhte Schleimsekretion (z. B. durch Staub verursachter Husten, andere reizende Faktoren), verwenden wir ein Hustenmittel, das diesen Hustenreflex hemmt. in der Regel durch Handlungen im Gehirn, die das lokale Reizgefühl nicht mehr wahrnehmen.

Die Kombination der beiden Arten von Expektorantien und Antitussiva ist völlig kontraindiziert. Wenn die beiden Arten von Produkten gleichzeitig verabreicht werden, sammelt sich der fluidisierte Schleim des Expektorans im Atemweg an: Er kann durch Husten nicht wirksam beseitigt werden, da der Hustenreflex durch das Expektorans unterdrückt wird. Das Risiko von Lungenkomplikationen ist signifikant. Die Rolle des Arztes und Apothekers ist entscheidend für die Identifizierung der Hustenart: Es ist wichtig, die Art des Hustens zu kennen und sich mit dem richtigen Medikament zu behandeln!

Häufig sind wir wahrscheinlich versucht, Husten als störendes Symptom zu betrachten, jedoch ohne damit verbundenes Risiko: Es ist jedoch gut zu wissen, dass eine Schleimstagnation in den Atemwegen beispielsweise zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, wenn keine wirksame mukoziliäre Clearance vorliegt Lungenentzündung.

Daher ist es wünschenswert, ab dem ersten Tag des produktiven Hustens zu behandeln: Die Verabreichung eines Expektorans wird den Schleim fluidisieren, seine Beseitigung begünstigen und die Atemwege reinigen.

Jeder von uns ist wahrscheinlich versucht, von den ersten Hustensymptomen zu den natürlichen Produkten überzugehen, die wir normalerweise zu Hause haben: Honig, heiße Tees, andere traditionelle Heilmittel.

Obwohl diese Maßnahmen einen zuverlässigen Verbündeten und ein Hilfsmittel bei der Behandlung von Husten darstellen, ist es wichtig sicherzustellen, dass die Schleimentfernung effizient erfolgt, um das Risiko von Komplikationen zu vermeiden und die Heilung zu beschleunigen. Somit hat die Verabreichung eines Expektorans viele eindeutige Vorteile: Wirksamkeit, die durch klinische Studien nachgewiesen wurde, gut dokumentierter Wirkungsmechanismus, einfache Verabreichung. Wenn das Medikament ohne Rezept erhältlich ist, kann von einem günstigen Sicherheitsprofil gesprochen werden, das diese Art der Freisetzung in der Apotheke ermöglicht.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem melden, dessen Einzelheiten auf der Website der Nationalen Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte veröffentlicht werden, und Sie können das Meldeformular verwenden, das unter folgendem Link abgerufen werden kann: // www. anm.ro/anmdm/med_reactie_adversa.html. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, zusätzliche Informationen zur Sicherheit von Arzneimitteln bereitzustellen.

Dieses Unterrichtsmaterial ist für die breite Öffentlichkeit bestimmt und dient als allgemeine Informationsquelle, kann jedoch eine ärztliche Beratung nicht ersetzen. Bei Fragen zu Ihrer Gesundheit, Behandlung und anderen Aspekten der Gesundheitsfürsorge wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Material wurde von Dr. Loredana Mitran, Elias Emergency University Hospital, mit finanzieller Unterstützung von Sandoz Romania hergestellt.

Siehe Packungsbeilage

Calea Floreasca nr. 169 A, Gebäude A, 1. Stock, Sektor 1, Bukarest, RumänienTel .: +4021 407 5160; Fax: +4021 407 5161 [email protected]; www.sandoz.com Pharmacovigilenta: [email protected]

EDUCM-ACC-09 / 15-12