Kommentare

Zervixschleim, Uteruslage und Eisprung

Zervixschleim, Uteruslage und Eisprung

Die Messung der Basaltemperatur ist die effizienteste Methode, um festzustellen, ob Sie Eisprung haben oder nicht. Sie müssen jedoch wissen, dass dieses Signal nicht das einzige ist, das Ihr Körper während dieser Zeitspanne überträgt.

Die Position des Gebärmutterhalses und des Zervixschleims ändert sich wiederum in Abhängigkeit von den Menstruationsstadien. Wenn Sie Ihren Eisprung überwachen möchten, können Sie daher Veränderungen in Ihrem Körper mehr Aufmerksamkeit schenken, die Menge und Textur des Zervixschleims messen und die Position des Gebärmutterhalses analysieren.

Wie kann Zervixschleim sein und wie wandelt er sich in Eisprung um?

Der Gebärmutterhalsschleim kann eine Konsistenz aufweisen, die der eines Eiweißes ähnelt, trocken, klebrig oder cremig sein kann. Wenn Sie eine Fertilitätstabelle planen, ist es wichtig, dort zu notieren, wie sich der Zervixschleim während der Menstruation entwickelt.

Sie können ein einzelnes Diagramm erstellen, in dem die Basaltemperatur notiert wird, oder die Messung beenden, wenn Sie nur den anderen Anzeichen des Eisprungs folgen möchten. Die fruchtbarsten Perioden sind jene, in denen die Menge an Zervixschleim zunimmt, während die unfruchtbaren jene sind, in denen der Schleim trocken und reduziert ist.

Das Aussehen des Zervixschleims während des Eisprungs ähnelt dem von Eiweiß, transparent und gallertartig. Diese Informationen sind sowohl zur Bestimmung der Fruchtbarkeitsperioden als auch zur Vorhersage der Menstruationsperiode nützlich.

In wenigen Monaten der Beobachtung des Aussehens und der Menge des Schleims bzw. der Veränderungen der Basaltemperatur können Sie ein Muster bestimmen, das höchstwahrscheinlich für den Rest Ihres Lebens gültig bleibt.

Bevor Sie jedoch mit dem Zeichnen von Diagrammen beginnen, müssen Sie wissen, wie sich der Zervixschleim während des Menstruationszyklus verändert.

So wird Ihr Körper zu Beginn des Menstruationszyklus unmittelbar nach dem Eisprung weniger Zervixschleim produzieren. Daher mag diese Periode trockener erscheinen. Das nächste Stadium ist, wenn der Zervixschleim klebriger und dichter wird.

Noch vor dem Eisprung wird es zu einer zähflüssigeren und cremigeren Flüssigkeit. In dieser Zeit ändert sich auch die Farbe, der Schleim wird weißer und undurchsichtiger. Während des Eisprungs ist es transparent, rutschig und elastisch.

Auch während dieser Zeit oder kurz davor kann der Zervixschleim wässriger werden und die Menge, in der Ihr Körper sie ausscheidet, ist während dieser Zeit höher.

Position des Gebärmutterhalses und des Eisprungs

Eine andere Methode, mit der Sie die fruchtbaren und unfruchtbaren Perioden bestimmen können, besteht darin, die Position des Gebärmutterhalses zu überprüfen. Nicht alle Frauen können ihren Gebärmutterhals leicht fühlen, daher ist dies eine schwierigere Methode als die Messung der Basaltemperatur und die Verfolgung von Schleimveränderungen.

Um Ihren Nacken zu spüren, ist es für Sie einfacher, ein Bein zu heben oder auf einem Stuhl zu befestigen.

Versuchen Sie mit ein oder zwei Fingern den hinteren Teil der Vagina zu erreichen. Sie werden einen Bereich spüren, der fester und härter aussieht als der Rest der Vagina. Ihr Gebärmutterhals kann so fein sein wie Ihre Lippen oder so fest wie Ihre Nase.

Sie werden auch feststellen, dass Ihre Gebärmutter in bestimmten Phasen Ihres Menstruationszyklus mehr oder weniger offen ist, wenn Sie dies ständig tun. Es ist sehr wichtig, eine bequeme Position zu finden, von der aus Sie sie überprüfen und nicht ändern können, damit Sie später vergleichen können, wie sie sich anfühlt.

Die meisten Frauen brauchen ungefähr zwei Monate, um genau zu bestimmen, wann und warum ihr Gebärmutterhals weicher, fester, höher oder tiefer positioniert ist, aber das sollten Sie im Allgemeinen sofort wissen Nach der Menstruation ist der Gebärmutterhals tiefer und leichter zugänglich. Außerdem werden Sie sich in dieser Zeit fester und geschlossener fühlen.

Während des Eisprungs positioniert es sich höher und wird zugänglicher, weicher, feuchter und offener. Frauen, die bereits geboren haben, haben eine offenere Gebärmutter als Frauen, die keine Schwangerschaft hatten.

Tags Basaltemperatur Zervixschleim Fruchtbarkeit