Geschirr

Verheiratete Jugendliche konnten vom Staat 7.800 Euro für den Wohnungsbau erhalten

Verheiratete Jugendliche konnten vom Staat 7.800 Euro für den Wohnungsbau erhalten


Verheiratete Jugendliche und benachteiligte Menschen, die ein neues, hypothekarisch finanziertes Zuhause bauen wollen, könnten nach einem Regierungsbeschlussentwurf ab dem kommenden Jahr einen Zuschuss aus dem Staatshaushalt von maximal 7.776 Euro ohne Mehrwertsteuer erhalten vom Verkehrsministerium entwickelt.
Diese Hilfe könnte den verheirateten Jugendlichen, die bis zu 35 Jahre alt sind, den Personen zugute kommen, die aus verstaatlichten Gebäuden evakuiert wurden, die Gegenstand eines Rückerstattungsgesetzes sind, sowie denjenigen, die nach den Naturkatastrophen keine Häuser mehr hatten oder evakuiert wurden. von Gebäuden, die einem großen Risiko ausgesetzt sind (Erdrutsche, Erdbeben, Überschwemmungen). Die Antragsteller müssen nachweisen, dass sie Eigentümer des Grundstücks sind, auf dem der Bau ausgeführt wird, dass sie kein anderes Haus durch eine Hypothek gebaut haben und dass sie einen Vertrag mit einer Baufirma oder einem Immobilienentwickler haben.
Laut Projekt wird der Zuschuss 2007 für einen Höchstwert der Baukosten von 480 Euro pro Quadratmeter ohne Mehrwertsteuer für Häuser von Gebäuden mit einer Struktur bestehend aus Erdgeschoss und höchstens einer Etage gewährt. Bei Wohnungen in Gebäuden mit mehr als einer Ebene sieht das Projekt die Gewährung von Zuschüssen unter Berücksichtigung von Baukosten von bis zu 400 Euro pro Quadratmeter ohne Mehrwertsteuer vor. Die Anträge für den Zuschuss werden bei den Gemeinderäten eingereicht, und die aus dem Staatshaushalt zugewiesenen Mittel werden am Ende des Baus eingehen.
Der Entwurf eines Regierungsbeschlusses wird bis zum 6. Dezember öffentlich diskutiert, und die Exekutive wird bis Ende dieses Jahres einen Beschluss fassen. Das im Juni 2006 von der Regierung genehmigte nationale Programm zur Förderung des Baus von persönlichem Eigentum sieht einen Zuschuss aus dem Staatshaushalt in Höhe von 20% des Quadratmeterpreises der bebauten Fläche des Hauses im Rahmen der jährlichen Haushaltsbestimmungen vor die Grenze von maximal 81 Quadratmetern der bebauten Fläche.
(Ioana Sarbu)
Quelle: Aktuell
9. November 2006