Im Detail

Geschwür bei Kindern

Geschwür bei Kindern

Das Geschwür ist keine typische Erkrankung der Kleinen, aber Ärzte haben festgestellt, dass es auch bei Kindern nach Symptomen wie chronischen Magenkrämpfen auftreten kann. Obwohl das Geschwür in der Liste der Verdauungsstörungen bei Erwachsenen aufgeführt ist, wurde die Krankheit in unzähligen Fällen und bei Patienten im frühen Alter diagnostiziert.

Kinder haben oft Symptome einer Magenverstimmung, aber das Geschwür gehört nicht zu den ersten Krankheiten, die von Ärzten vermutet werden. Wenn die Magenschmerzen zwei Monate hintereinander wieder auftreten und es keine anderen Erkrankungen gibt, die dies rechtfertigen (Verstopfung, Verdauungsstörungen, bakterielle oder virale Infektionen, Lebensmittelvergiftungen usw.), kann die Ursache für die Verdauungsbeschwerden des Kindes ein Geschwür sein.

Welche Art von Geschwüren kann bei Kindern auftreten?

In einfachen Worten, das Geschwür ist ein Krater, der auf der Oberfläche des Magens oder des mit ihm verbundenen Darms auftritt und durch Abplatzen von entzündetem nekrotischem Gewebe entsteht. Für Erwachsene ist das Auftreten von Geschwüren seit langem gestresst und ungesunde Ernährung.

Heutzutage glauben immer mehr Spezialisten, dass das Geschwür tatsächlich von den Helicobacter pylori-Bakterien produziert wird. Das Geschwür wird von Ärzten in zwei Haupttypen unterteilt: Magen (der im Magen auftritt) und Zwölffingerdarm (der im ersten Teil des oberen Darms auftritt). Zwölffingerdarmgeschwür, das bei reifen Patienten häufig mit einer Helicobacter-pylori-Infektion assoziiert ist, ist bei Kindern seltener. Magengeschwüre werden dagegen bei kleinen Kindern häufiger diagnostiziert, und die Faktoren, die sie auslösen, sind selten ansteckend.

Ursachen von Geschwüren bei Kindern

Oft können andere Leiden der Kleinen zur Entstehung von Geschwüren bei Kindern führen. Zum Beispiel kann eine Prichindel mit schweren Magenverbrennungen Geschwüre gegen die durch den Rückfluss von Magensäure verursachten Läsionen verursachen.

Die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Aspirin, Ibuprofen oder Natriumnaproxen kann den Magen für die Wirkung von Säuren und Pepsinen (Enzymen, die von der Magenschleimhaut ausgeschieden werden) sensibilisieren. Andere Ursachen für Geschwüre bei Kindern können genetische Veranlagung, jugendliches Rauchen und unausgewogenes Essen sein.

Symptome

Das erste Symptom des Geschwürs, das bei Kindern auftritt, sind Schmerzen im Oberbauch, die oft als schwere Verbrennungen beschrieben werden und innerhalb weniger Stunden nach dem Essen auftreten. Die Ärzte raten den Eltern zu überprüfen, ob besonders nachts Krämpfe auftreten.

Andere Symptome, die bei Kindern mit dem Ulkus auftreten können, können mit anderen für Kinderkrankheiten typischen Symptomen verwechselt werden, sodass nur eine spezialisierte ärztliche Beratung die Krankheit genau bestätigen oder bestätigen kann. Daher können unter den Manifestationen des Geschwürs bei Kindern erwähnt werden:

  • starkes Brennen zwischen Brust und Nabel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Fütterungsschwierigkeiten;
  • Appetitlosigkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Blut im Erbrochenen oder im Kot.

Diagnose

Im Allgemeinen sind die beiden Methoden zur Diagnose von Geschwüren bei Kindern die Endoskopie des oberen Verdauungstrakts und Barium-Röntgenstrahlen. Wenn das Geschwür festgestellt wird, überprüft der Arzt das Vorhandensein des Helicobacter-pylori-Bakteriums im Verdauungssystem.

Auch wenn die Infektion bei Kindern nicht häufig ist, sollte sie aus der Liste der Verdachtsfälle ausgeschlossen werden, um die geeignete Behandlung festzulegen.

Behandlung

Natürlich unterscheidet sich die Behandlung von Geschwüren bei Kindern in Abhängigkeit von den Ursachen der Krankheit. Wenn das Geschwür durch eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori verursacht wurde, verschreibt der Arzt Antibiotika, die der jüngste länger dauern kann, auch wenn die Symptome verschwinden.

Wenn das Geschwür durch Arzneimittel verursacht wurde, verbietet der Arzt den Eltern, dem Kind Aspirin- oder Ibuprofentabletten zu geben, und empfiehlt eine Erholungsdiät. Eine andere therapeutische Methode, die von Ärzten bei Geschwüren bei Kindern angewendet wird, ist die Verschreibung von Arzneimitteln, die den Magensäurespiegel senken.

Diätetische Einschränkungen beschränken sich in der Regel auf Lebensmittel, die nach dem Verzehr für das Kind unangenehm sind. Außerdem empfehlen die Spezialisten, Produkte zu meiden, die die Übersäuerung des Magens stimulieren, wie beispielsweise angesäuerte Säfte, Pommes, Zitrusfrüchte oder Schokolade.

Kennen Sie einen bei einem Kind diagnostizierten Ulkusfall? Teilen Sie Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich unten!