Kurz

Informationsinitiative für Eltern: Immer mehr Kinder zeigen Symptome des ATCP-Syndroms

Informationsinitiative für Eltern: Immer mehr Kinder zeigen Symptome des ATCP-Syndroms

ATCP (Angered Temperament with Choleric Progression) ist eine Reihe von Verhaltensstörungen mit zahlreichen extremen Erscheinungsformen bei Kindern, einschließlich schlecht angepasster Verhaltensweisen wie Isolation, Schüchternheit oder die entgegengesetzten Polkrisen der Aggression, Gewalt gegen andere, übermäßige Nervosität;

Um ein Alarmsignal auszulösen, startet ein Team von Psychologen zusammen mit Itsy Bitsy FM, dem Verband der intelligenten Eltern, der von der Nationalen Behörde für den Schutz der Rechte des Kindes und der Adoption unterstützt wird, einen Aufruf, um die Eltern zu informieren und einen Kommunikationskanal zu eröffnen, über den die Spezialisten verfügen Beratung von Eltern, die Fragen haben oder Informationen erhalten möchten: www.sindromatcp.ro und Facebook.com/Stop ATCP;

Ein Team von Psychologen, zusammen mit Itsy Bitsy FMDer Verband der intelligenten Eltern, der von der Nationalen Behörde für den Schutz der Rechte des Kindes und der Adoption unterstützt wird, sendet ein Alarmsignal und ruft dazu auf, die Eltern über das Phänomen zu informieren, das zunehmend Kinder betrifft: ATCP-Syndrom (Angered Temper with Choleric Progression).

Im Rahmen dieser Initiative wird ein Kommunikationskanal eröffnet, über den das Team von Fachpsychologen alle Eltern oder Interessierten beantwortet, die Fragen haben oder über dieses Phänomen informiert werden möchten.

Die Adresse, an die die Interessenten Fragen senden oder mehr erfahren können, lautet: www.sindromatcp.ro und Facebook.com/Stop ATCP.

Psychologen warnen davor, dass Verhaltensstörungen bei Kindern immer häufiger auftreten und ihre Manifestationen die Aufmerksamkeit auf ein neues Phänomen des Jahrhunderts lenken - ATCP (Angered Temper with Choleric Progression) -Syndrom, Zu deren Symptomen gehören schlecht angepasste Verhaltensweisen wie Isolation, Schüchternheit oder der entgegengesetzte Pol. Aggressionskrisen, Gewalt gegen andere, übermäßige Nervosität.

Fachleute warnen davor, dass dies eine psychologische Auswirkung des Mangels an Eltern im Leben des Kindes ist, und zwar nicht nur durch Trennung, sondern auch durch Vernachlässigung, ein Phänomen, das heutzutage zunehmend spürbar wird - bei dem Technologie und Internetzugang die Zeit von Kindern und Eltern dominieren - und das ist in ganzen Familien zu spüren, nicht nur bei Kindern, deren Eltern das Land verlassen.

Die neuesten Statistiken sprechen von einem Rumänien, in dem Kinder zunehmend einsam sind, die Zeit und Aufmerksamkeit der Eltern vermissen oder sogar vernachlässigt werden, auch wenn Eltern in ihrem Leben anwesend sind.

Die Daten zeigen, dass sie vorbei sind 80.000 Kinder, deren Eltern ins Ausland gegangen sind, und 26% von ihnen haben beide Eltern verlassen und allein gelassen, in der Obhut anderer Menschen.

Selbst wenn Kinder mit ihrer Familie aufwachsen, zeigt eine andere besorgniserregende Studie, dass jedes zehnte Kind in Rumänien an einem Werktag nur ein paar Minuten mit seinen Eltern spricht.

Die Studie hob auch die Tatsache hervor, dass Familien unter einem Dach "koexistieren", anstatt Zeit miteinander zu verbringen, und dass Kinder ihren eigenen TV-, Internet- und Telefonanschluss in ihren Zimmern haben, so dass sie in ihrem eigenen Gebäude zu leben scheinen. Darüber hinaus beklagten sich die Eltern, dass sie nach der Arbeit zu müde waren und nicht einmal mit ihren Kindern sprachen, als sie zu Hause ankamen.

Auf offizieller Ebene zeigen die neuesten Statistiken der ANPDCA, dass in Rumänien mehr als 7000 Fälle von Kindern von Eltern vernachlässigt wurden, nur in den ersten neun Monaten des Jahres 20152, mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

"Für die Gesellschaft, in der wir leben, ist Zeit zu einer kritischen Ressource geworden, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf beeinträchtigt. Die ersten Opfer dieser Situation können manchmal Kinder sein. Beschäftigt oder überlastet, bemerken die Eltern nicht, dass sie das tun, obwohl sie denken." bietet ihren Kindern ein außergewöhnliches Leben, manchmal fehlt ihnen etwas oder sie haben ein Problem (...) “, erklärt er Gabriela Coman, Präsidentin der Nationalen Behörde für den Schutz der Rechte des Kindes und der Adoption.

Psychologen warnen: Kinder, die zu wenig Zeit mit ihren Eltern verbringen und deshalb vernachlässigt werden Sie können Verhaltensstörungen mit spezifischen Manifestationen des ATCP-Syndroms aufweisen, die bei Kindern immer häufiger auftreten. Das Vorhandensein von 3 bis 4 Symptomen bei den von Fachleuten angegebenen Symptomen reicht aus, um ein solches Kind als ein Kind mit einer Fehlanpassung zu betrachten.

"Ich erhalte immer mehr Nachrichten von Eltern, die sich Sorgen um ihre Kinder machen, die traurig, schüchtern, apathisch sind, keine Freunde haben, nicht stundenlang antworten, nicht an Spielen teilnehmen und krank sind." fügt die Psychotherapeutin Cristina Trepcea hinzu.

"Immer mehr Kinder sind gewalttätig und haben das Bedürfnis, sich um jeden Preis vor ihren Kollegen durchzusetzen, sie zu bügeln, und manchmal werden sie verbal, physisch, aber vor allem emotional gewalttätig", sagt die Psychologin und Psychotherapeutin Mirela Horumba. Emotional Intelligence Trainer bei "Family Welfare Kit".

Symptome können bei Kindern im Alter zwischen 1 und 12 Jahren auftreten und sind an folgenden Merkmalen erkennbar:

  • Aggressivität;
  • übermäßige Nervosität;
  • Scheu;
  • liegen;
  • verbale oder körperliche Gewalt vom Typ "Mobbing";
  • die Tendenz, das Kind zu beleidigen;
  • die Tendenz, sich in den technologischen Konsum zu flüchten;
  • die Tatsache, dass das Kind nicht kommunikativ ist oder übermäßige Anforderungen an die Eltern stellt, sowie andere detaillierte Manifestationen von Spezialisten auf www.sindromatcp.ro.