Kurz

Vitamin H gibt dem Körper die nötige Energie

Vitamin H gibt dem Körper die nötige Energie

Biotin oder Vitamin H hat die Aufgabe, den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren. Biotin wird aus der Darmflora synthetisiert und mit Lebensmitteln wie Bier und Hefe, Eigelb, Leber, Erdnüssen und frischem Gemüse aufgenommen - Kohl, Pilze, Erbsen, Karotten, Tomaten, Spinat.
Tatsächlich hilft Vitamin H dem Körper, die notwendige Energie aus der Nahrung aufzunehmen. Gleichzeitig ist es wichtig für das Haarwachstum, die Gesundheit der Haut und für die Behandlung von Akne. In medikamentösen Behandlungen ist Vitamin H für Dermatosen bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen sowie bei Müdigkeit angezeigt.
Ein Biotinmangel ist sehr selten anzutreffen, aber wenn er vorliegt, hat die betroffene Person trockene Haut (manchmal hat sie Ekzeme), der Appetit nimmt ab, wird schwächer und sie fühlt sich müde.

All dies kann zu Stoffwechselstörungen, Anorexie oder Alopezie (ausgeprägter Haarausfall) führen. Auch der niedrige Gehalt an Vitamin H im Körper verursacht eine allgemeine Schwäche des Körpers, aber auch Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit und sogar Depressionen.
Menschen, die es gewohnt sind, rohes Eiweiß zu sich zu nehmen, neigen dazu, Biotin zu verlieren, da Blaubeeren Avidin enthalten, eine Substanz, die Biotin zerstört. Eiweiß verhält sich also wie ein Antivitaminikum H.
Quelle: Das Ereignis des Tages