Kommentare

Fischallergie: Tipps für die Sicherheit Ihres Kindes

Fischallergie: Tipps für die Sicherheit Ihres Kindes

Fischallergie ist nicht gleich Fischallergie. Die Kategorie Meeresfrüchte umfasst sowohl Fische wie Thunfisch oder Kabeljau als auch Schalentiere wie Hummer oder Schalentiere.

Menschen, die auf Meeresfrüchte allergisch reagieren, zeigen Symptome in verschiedenen Arten von Lebensmitteln in dieser Kategorie, während solche, die nur auf Fisch allergisch reagieren, Symptome nur bei bestimmten Arten aufweisen können, die aufgenommen oder sogar erreicht werden oder durch Einatmen der Dämpfe, die durch ihre thermische Prädation erzeugt werden.

Fischallergien können sehr schwerwiegende Reaktionen hervorrufen, auch wenn die vorherigen Reaktionen mild waren. Wenn Sie ein Kind haben, das allergisch gegen Fisch ist, sollte es vollständig von der Nahrung gestrichen werden. Fischallergien können in jedem Alter auftreten und bleiben in der Regel für den Rest Ihres Lebens aktiv, nachdem sie aufgetreten sind.

Symptome einer Fischallergie und deren Diagnose

Wenn eine Person an einer Fischallergie leidet, reagiert ihr Immunsystem übermäßig auf die Proteine ​​in dieser Nahrung und nimmt sie als schädlich wahr. So kommt es zu allergischen Reaktionen, bei denen der Körper Chemikalien wie Histamine freisetzt.

Von diesen sind die häufigsten:

- Atemnot / Atembeschwerden;

- Husten;

- vermasseln;

- Erstickungsgefühl;

- Bauchkrämpfe;

- Erbrechen;

- weiche Stühle;

- Juckreiz;

- Tränen und Augenreizungen;

- Hautekzem;

- Entzündung des Gesichts, der Zunge oder der Lippen;

- niedrigerer Blutdruck;

- Schwindel;

- Bewusstlosigkeit.

Anaphylaxie ist der Höhepunkt dieser Symptome und eine bedrohliche Erscheinung für das Leben von Allergikern.

Die Diagnose von Lebensmittelallergien beginnt zu Hause, indem Eltern zu Beginn der Diversifizierung der Kindernahrung direkt beobachtet werden. Aus diesem Grund schlagen die Ärzte vor, neue Lebensmittel nacheinander einzuführen und die 4-Tage-Regel einzuhalten, um allergische Symptome klar zu beobachten und ihre Herkunft zu kennen.

Wenn Ihr Kind nach der Einführung von Fisch in seine Ernährung solche Symptome zeigt, die jedoch nicht vor dem 2. Lebensjahr empfohlen werden, ist eine ärztliche Konsultation erforderlich, um eine Diagnose zu stellen.

Die Prüfung kann an der Haut, durch Blutuntersuchungen oder durch direkte Exposition erfolgen. Die erste und die letzte Methode sind jedoch für Kinder mit Anaphylaxie-Anfälligkeit riskant, so dass die meisten Kinderärzte in der Regel die Möglichkeit haben, eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Behandlung von Fischallergien und Empfehlungen für Eltern

Der Fisch sollte je nach den Ergebnissen der Allergietests teilweise (bestimmte Arten) oder vollständig aus der Ernährung Ihres Kindes entfernt werden. Es ist in anderen Lebensmitteln enthalten, z. B. in Salatsaucen oder Steaks. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie alle Lebensmitteletiketten überprüfen, die Sie Ihrem Kind geben, um jegliches Risiko zu vermeiden.

Ethnische Gerichte wie chinesische, vietnamesische, thailändische oder japanische Gerichte sollten ebenso vermieden werden wie frittierte Speisen in Restaurants, in denen Köche dieselben Utensilien oder Öle zur Zubereitung von Fisch und anderen Menüzubereitungen verwenden könnten.

In Situationen, in denen Sie das Essen Ihres Kindes nicht selbst zubereiten, ist es wichtig, sicherzustellen, dass es nicht in denselben Gerichten mit den Fischarten zubereitet wurde, gegen die es allergisch ist, oder in demselben Speiseöl. Wenn Sie solche Informationen nicht mit Sicherheit finden können, ist es am besten, Lebensmittel einzupacken, wenn Sie ins Restaurant gehen oder einen Besuch abstatten. Vermeiden Sie es auch, es Orten auszusetzen, an denen es zubereitet wird, da sich die darin enthaltenen Proteine ​​zersetzen und während der thermischen Zubereitung durch Dampf freigesetzt werden können.

In Bezug auf die Behandlung von Fischallergien kann Ihr Kinderarzt Ihrem Kind Antihistaminika verschreiben, um die üblichen Reaktionen auf eine minimale Exposition zu verringern Notfallausrüstung mit Adrenalin, um Ihnen bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks zu helfen.

Medikamente und Adrenalin behandeln jedoch nicht die Ursachen von Fischallergien, sondern nur deren Auswirkungen. Daher ist die Eliminierung dieses Futters aus der Ernährung Ihres Kindes der einzig sichere Weg, um es vor allergischen Reaktionen zu schützen.

Zum selben Thema ...

Wie bekomme ich Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen?

Kinderallergien gegen Lebensmittel. Was können Eltern tun?

Warum treten Allergien auf und was können Sie für Ihr allergisches Kind tun?

Allergien bei Kindern. Was sind die ersten Anzeichen?

Tags Allergien für Kinder