Geschirr

Bring die Kinder zum Museum Caravan!

Bring die Kinder zum Museum Caravan!

Haben Sie ein Kind im Alter von 6-10 Jahren? Freuen Sie sich auf einen langen Urlaub, in dem Sie seine Zeit gleichzeitig mit lehrreichen, kreativen und entspannenden Aktivitäten füllen möchten? Global Mindscape heißt Sie mit einem einzigartigen Angebot willkommen: Erklimmen Sie den Kleinen in der Karawane der Museen und begeben Sie sich mit uns auf eine Reise durch fünf Bukarester Museen, in denen in den Sommerferien kulturell-künstlerische Bildungsworkshops stattfinden. .

Durch das Spiel und die Künste werden die Kinder einige Geheimnisse von Museen und künstlerischen Techniken entdecken, die von den von ihnen angebotenen Preisobjekten inspiriert sind. Was sie natürlich erleben werden: mit Pinsel in der Hand und weißem Blatt vorne, durch Arbeiten mit Bleistift, Pastell, Kohle, Tempera oder sogar Modellieren.

Die Ferienworkshops des Museum Caravan finden wöchentlich von Mittwoch bis Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr, vom 11. Juli bis 8. September statt und werden veranstaltet von: "Prof. Ing. Dimitrie Leonida" Technisches Museum, Nationales Museum von Feuerwehrleute, das Nationalmuseum des Dorfes "Dimitrie Gusti", das Kunstmuseum "Vasile Grigore - Maler und Sammler" und ... ein Überraschungsmuseum, an dem die Karawane im September anhält. Angelica Iacob (Kulturvermittlerin) und Eduard Constantin (Künstler) führen die Karawane durch die fünf Museen.

Ende Juli und Mitte August hält die Karawane in einem Museum an, das uns durch die von uns beobachteten Objekte in die Welt der Technik entführt: Technisches Museum "Prof. Ing. Dimitrie Leonida" (25. - 28. Juli und 8. - 11. August) ). Wir werden uns Fragen stellen wie: Wie wurde ein Telefon im 20. Jahrhundert benutzt? Und wie sieht das bei heutigen Tablets aus? Wir werden viele seltsame Dinge finden, Objekte vergleichen, Ideen austauschen und Skizzen in Pastell oder Kohle anfertigen, um zu verstehen, wie die präsentierten Objekte funktionieren.

Die Aktivitäten beginnen am Mittwoch, dem 25. Juli und dem 8. August, wenn wir ein Ericsson-Telefon aus dem Jahr 1930 beobachten und die Bestandteile des Sammlungsobjekts des Miniaturisten skizzieren. Am Donnerstag, dem 26. Juli und dem 9. August untersuchen wir einen über 100 Jahre alten Wolff-Verbrennungsmotor und zeichnen dann Pastellfarben, in denen wir uns darauf konzentrieren, die Proportionen beizubehalten. Das Abenteuer geht am Freitag, 27. Juli und 10. August weiter: Wir erzählen eine Geschichte über einen Kantonssprecher und versuchen in unseren Zeichnungen, die Art und Weise zu erfassen, wie die Stücke kombiniert werden. Am Samstag, dem 28. Juli und dem 11. August halten wir beim Thema Flugzeug / Nehmen Sie mich und mich im Flug: Wir beobachten den Flugzeugmotor IAR 14 und untersuchen in Kohle die Module, aus denen er hergestellt wird.

Weiter ist die Station von Foisorul de Foc und das Schicksal der Feuerwehrleute (1.-4. August und 29. August bis 1. September). Im Nationalen Feuerwehrmuseum entdecken wir den Feuerwachturm - das höchste Gebäude in Bukarest Ende des 19. Jahrhunderts - sowie Pumpen, Modelle, Uniformen, Medaillen; wir haben eine flagge gemacht, wir haben uns mit einem helm fotografiert und wir kennen die, die uns vor dem feuer schützen. So zeigt uns jeder am Mittwoch, dem 1. August und dem 29. August, dass ich auch weiß, wo der Foisor ist: Wir erzählen von der Bedeutung des Foisor de Fuego, bewundern Bukarest von oben und machen Skizzen des Gebäudes. Am Donnerstag, den 2. und 30. August sprachen wir über Foisor und die Geschichte der Feuerwehrmänner: Wir entdeckten Flaggen, Abzeichen, Medaillen und stellten dann eine Flagge aus Textilmaterial her. Das dritte Treffen, Freitag, 3. August und 31. August, ist ein ganz besonderes: Wir kennen die besser, die uns vor Feuer schützen, und zeichnen dann, was uns beeindruckt hat. Und am Samstag, dem 4. August und dem 1. September, sprachen wir über die Uniformen der Feuerwehrmänner, fotografierten uns mit einem Helm, dann fotografierten wir das Bild und zeichneten ein entsprechendes Outfit.

Die nächste Station der Karawane gibt uns einen Besuch mit dem Sextett im Dorfmuseum (15.-18. August). Auf einer Lichtung des Nationalmuseums des Dorfes "Dimitrie Gusti", dem moldauischen Gebiet, werden wir unsere Pavillons ausdehnen und als kleine, aber echte, vom Impressionismus inspirierte Künstler im Freien malen, was uns umgibt (unter Berücksichtigung der Tageszeit und der Zeit) von der Ecke, wo wir die Staffelei stellen): Bäume, Häuser, Brunnen und ... welche anderen Ideen inspirieren unsere Landschaft. So ist am Mittwoch, den 15. August, das Thema des Dorfmuseums in unseren Augen: Wir lernen das Museum kennen und malen eine Landschaft, die uns am besten gefällt.

Am Donnerstag, den 16. August, diskutierten wir über die Bräuche der Republik Moldau und malten an der Staffelei einen Haushalt aus dieser Region. Auf dem Cover ist der Titel unserer Arbeiten vom Freitag, dem 17. August, zu sehen: Wir schauen uns die dekorativen Details der Häuser und der Kleidung an, finden heraus, was sie inspiriert hat, und malen dann die Elemente einer Veranda. Beim letzten Treffen am Samstag, dem 18. August, erzählen wir über das Leben im Dorf, über die landwirtschaftliche Arbeit und streichen eine Ecke des Hauses mit dem Brunnen oder der Brandung.

Zwischen dem 22. und 25. August hält die Karawane im Kunstmuseum "Vasile Grigore - Maler und Sammler", wo wir gemeinsam die Persönlichkeit des Künstlers und Sammlers entdecken: Vasile Grigore und die Geheimnisse einer Sammlung. Am ersten Tag (Mittwoch, 22. August) malen wir eine statische Natur in lebendigen Farben, wie Vasile Grigore, um seinen Stil und seine Vorlieben besser zu verstehen. Der nächste Tag, Donnerstag, 23. August, wird Malern und Sammlern gewidmet sein, die der Künstler kennt, und was wir malen werden - einem geliebten Menschen. Am dritten Tag, Freitag, 24. August, bewundern wir Schallplatten und hören Fragmente traditioneller Musik. Wir halten auf einem Teppich, einer Ikone auf dem Glas, einem Keramikgefäß an und kombinieren dann die dekorativen Elemente, die wir haben, in einer Arbeit angenehm. Der letzte Tag, der Samstag, den 25. August, ist der orientalischen Kunst gewidmet: Inspiriert von japanischen Drucken, Keramikstücken und orientalischen Teppichen in der Sammlung erstellen wir Abschnitte aus einem Teppichprojekt, das wir am Ende zusammenstellen.

Die Karawane der Museen erwartet die neugierigsten Kinder aus den Fäden bei ihrer letzten Station: Ein Überraschungsmuseum in der Landschaft von Bukarest (5. - 8. September).

Details und Anmeldungen:

www.globalmindscape.ro, [email protected], 0724.0833.932

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Kinder

Teilnahmegebühr (inkl. Verbrauchsmaterial und Eintrittskarte ins Museum):

25 RON / Kind / Tag (für eine einzelne Teilnahme)

20 RON / Kind / Tag (bei mindestens zwei Teilnehmern)

Die Karawane der Museen wird von Global Mindscape in Zusammenarbeit mit folgenden Partnern organisiert:

Str. Maria Rosetti Nr. 29, Sektor 2, Bukarest

Sos. Kiseleff nein. 28-30, Sektor 1, Bukarest

SC ELEKTRISCHE SERV. S.A. - Technisches Museum "Prof. Ingener Dimitrie Leonida": www.electrica.ro/grupul-electrica/museul-tehnic

Str. Candiano Popescu No. 2 (Carol I Park), Sektor 4, Bukarest

Nationales Feuerwehrmuseum - Generalinspektion für Notfälle: www.muzeulpompierilor.ro

Ferdinand I Boulevard, nein. 33, Sektor 2, Bukarest (Foisorul de Foc)