Im Detail

Meditation unter der Erde

Meditation unter der Erde

Eine japanische Frau verbrachte drei Tage in einer unterirdischen Höhle in Indien, um eine bessere Welt zu schaffen. Yogmata Japaki stand - ohne Wasser und ohne Essen -

Eine japanische Frau verbrachte drei Tage in einer unterirdischen Höhle in Indien, um eine bessere Welt zu schaffen. Yogmata Japaki stand - ohne Wasser und ohne Essen -
für 72 Stunden in einer Grube in sechs Metern Tiefe in Gwalior, Madhya Pradesh Region, um gegraben
es bringt Frieden und Ordnung auf die Erde.
Nach dem Verlassen der Grube sagte die Frau, ihre Geste sei inspiriert
von Erdbeben in Pakistan und Kaschmir. Solange sie unter der Erde war, meditierte sie intensiv
Seine buddhistischen Kollegen - über der Grube - sangen religiöse Hymnen.
Quelle: Freiheit