Im Detail

Scharfe Schüchternheit

Scharfe Schüchternheit

Frage:

- Ich habe ein Mädchen von 14 Jahren und sie ist ziemlich schüchtern. Wenn er vor seinen Kollegen steht, ist er eingeschüchtert und sonnig und seine Stimme zittert oder wenn er mit unbekannten Jungen leben muss, die er nicht sprechen kann, stolpert er. Bitte sag mir, wie ich ihr helfen kann. Was soll ich tun, um so schüchtern zu sein? Bitte hilf mir !!

Antwort:


Aus dem, was ich erzähle, verstehe ich, dass Ihr Gesicht nicht nur schüchtern ist, sondern auch eine starke Angst vor der Anwesenheit anderer Menschen hat (soziale Phobie). Es ist ein Problem, für das Sie spezielle Hilfe suchen müssen (Psychologe). Andernfalls führt dies mit der Zeit zu einem wachsenden Unbehagen für Ihre Tochter.
Wahrscheinlich hat sie kein gutes Selbstbild und befürchtet, dass sie keine Fehler macht, wenn sie mit Kollegen spricht oder denkt, dass sie nicht in der Lage ist, auf dem Niveau zu kommunizieren, das andere erwarten. Er stellt sich vor, dass er stagnieren und das Ergebnis genau das sein wird, was er sich vorgestellt hat: Sturheit und Rötung. So kann Ihr Gesicht sein Verhalten durch eigene Gedanken beeinflussen.
Um dies zu ändern, ist eine spezialisierte psychotherapeutische Intervention erforderlich, die einen viel komplexeren und mühsameren Ansatz erfordert. Daher kann ich Ihnen als schriftliche Antwort nur ein paar Tipps geben, bis Sie einen Spezialisten anrufen:
- Ihre Tochter zu Diskussionen über ihre Schüchternheit anregen, bis sie ganz entspannt mit Ihnen über dieses Thema sprechen kann;
- ihr sagen, dass jeder Emotionen hat, wenn er mit neuen Menschen kommuniziert, nur einige in geringerer Menge und andere in größerer Menge wie sie;
- versuchen herauszufinden, in welchen Situationen er keine Emotionen hat und wie er es schafft;
- ihnen zeigen, dass sie nicht immer stolpern, und ihnen einige Beispiele für Situationen nennen, die Sie miterlebt haben;
- ihr sagen, dass sie interessanter oder vielleicht sogar schöner ist, wenn sie gerötet ist, nur weil sie weiblicher und raffinierter aussieht;
- Stellen Sie sich vor, wie er für einige Minuten mit anderen kommunizieren möchte, und machen Sie diese Übung mehrmals am Tag.
Diana Paula Stoian,
Facharzt für Kinderpsychologie
Fachinformationen Suchen Sie eine Antwort auf die Probleme Ihres Kindes? Stellen Sie auch eine Frage!