Kurz

Aufstoßen oder Erbrechen?

Aufstoßen oder Erbrechen?

Frage:

- Mein 9-wöchiges Mädchen erbricht etwa 3 bis 4 Mal pro Woche, manchmal jeden Tag, auch wenn es mehrmals niest. Ich höre sie sehr schwer atmen, ihre Nase ist aufgeladen, obwohl sie sauber ist. Die gleichen Geräusche holen sie aus der Kehle, als ob sie dort etwas Durchlässiges hätten. Er hat das Gefühl, auch im Schlaf oft zu schlucken. Häufig hat er das Gefühl, sich zu übergeben, indem er den Mund weit öffnet und die Geste des Erbrechens nachahmt. Das kleine Mädchen ist aktiv, sieht gut aus und hat kein Fieber. Bitte helfen Sie mir von ganzem Herzen, indem Sie mir Ihre Meinung mitteilen.

Antwort:

Zunächst muss der Unterschied zwischen Aufstoßen und Erbrechen gemacht werden. Regurgitation ist die Beseitigung der Luft im Mund zusammen mit einer kleinen Menge unveränderter Milch, kurz nach dem Essen. Erbrechen ist häufiger und tritt in der Regel in größeren Abständen nach dem Essen auf (mit Ausnahme von Missbildungen des Verdauungstrakts, wenn sie früh nach dem Füttern auftreten) und enthält häufig verdaute (gekaute) Milch, die fernprojiziert wird.

Zunächst muss der Unterschied zwischen Aufstoßen und Erbrechen gemacht werden. Regurgitation ist die Beseitigung der Luft im Mund zusammen mit einer kleinen Menge unveränderter Milch, kurz nach dem Essen. Erbrechen ist häufiger und tritt in der Regel in größeren Abständen nach dem Essen auf (mit Ausnahme von Missbildungen des Verdauungstrakts, wenn sie früh nach dem Füttern auftreten) und enthält häufig verdaute (gekaute) Milch, die fernprojiziert wird.
Während die Regurgitationen nicht als pathologisch angesehen werden, kann Erbrechen ein Anzeichen für eine Krankheit oder für Essensfehler sein oder bei Kindern auftreten, die schnell saugen und viel Luft schlucken. Um Erbrechen nach dem Stillen zu vermeiden, sollte das Baby 3-5 Minuten nach dem Essen zum Aufstoßen (Ablassen der Luft aus dem Magen) in die aufrechten Arme gehalten und dann auf der rechten Seite liegen.


Wenn das Erbrechen in großen Mengen auftritt und häufig auftritt, kann es mit der Zeit zu Stagnation oder Gewichtsverlust, Austrocknung, Mangelernährung usw. kommen.
Erbrechen Es ist ein sehr häufiges Symptom in den ersten Lebensmonaten und tritt bei 60% der gesunden Neugeborenen auf. Die pathologischen Zustände, die mit chronischem Erbrechen einhergehen, sind zahlreich und es ist schwierig, eine Meinung nur aufgrund so geringer Informationen zu äußern.
Dies können Störungen im Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt sein (Darmverschluss, Pylorusstenose, gastroösophagealer Reflux, Hirschprung-Krankheit), Hiatushernie oder sie können bei akuten Infektionen (Infektionen der Atemwege, Septikämie, Meningitis, Milchallergie, Stoffwechselstörungen usw.) auftreten. )
Eine häufige Ursache für chronisches Erbrechen bei Säuglingen ist der gastroösophageale Reflux, bei dem nach den Mahlzeiten reichlich Erbrechen oder Aufstoßen auftritt, wenn sich das Baby in einem liegenden, schreienden oder tastbaren Bauch befindet. Die Manifestationen treten kurz nach der Geburt auf, Erbrechen explosiv und einige Kinder können wiederkehrende Lungenentzündung, nächtliches Keuchen (Keuchen) und sogar Bronchospasmus entwickeln.
Auch ohne Behandlung verschwinden in diesem Zustand die Symptome in 60% der Fälle bis zum Alter von 2 Jahren.
Dies ist jedoch nur eine der möglichen Ursachen: Es bedarf einer ärztlichen Untersuchung und wahrscheinlich einiger Untersuchungen, um eine Diagnose zu stellen und eine mögliche Behandlung anzuzeigen. Viel Gesundheit!

Alina Pop-Begann
- niedergelassener Arzt - Anästhesie und Intensivmedizin -
Fachinformationen


Tags Baby Wassermann