Kommentare

Zu viel Salz in Kindergerichten

Zu viel Salz in Kindergerichten


Die heutigen Lebensmittel enthalten immer mehr Salz. Auch Babynahrung ist zu salzig. Folge: Bei der Reife leiden sie unter hohem Blutdruck. Eine erhöhte Salzaufnahme ist gefährlich für das Herz-Kreislauf-System und führt zu hohem Blutdruck.
Das Problem, das derzeit auch Jugendliche betrifft. Laut einer Studie garantiert die Verringerung der Salzaufnahme in der Ernährung von Säuglingen und Kindern die Verringerung des Hypertonie-Risikos bei der Reife. Die täglich empfohlene Salzmenge sollte 6 Gramm (weniger als ein Teelöffel) nicht überschreiten.
Tests mit 1.000 Kindern im Alter von 8 bis 16 Jahren haben ergeben, dass eine Reduzierung des Salzkonsums um 42% den Blutdruck bei Erwachsenen um 1,2 mm Hg senkt. Bei Säuglingen führt eine Verringerung der Salzaufnahme um 54% zu einer Senkung des Blutdrucks um 2 mm Hg bei der Reife.
Hochsalzhaltige Lebensmittel, die von Kindern bevorzugt werden, sind Kekse, Sticks, Puffs, Pommes, Würste, Käse, Fastfood-Produkte und einige Sortimente von Babypürees. Es ist gut, solche Lebensmittel durch von Müttern zubereitete Lebensmittel sowie durch frisches Obst und Gemüse zu ersetzen.
Der Stern von Indrei
National Journal
16. Januar 2007


Video: Kartoffelrezept für Kinder Kochbox (September 2021).