Kommentare

Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern

Ein Kind, das besonders in jungen Jahren an Diabetes erkrankt, hat mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Typ-I-Diabetes, der die obligatorische Verabreichung von Insulin erfordert, um schwerwiegende Komplikationen wie das Ketoazidose-Diabetes-Koma zu verhindern.

Über 75% der neu diagnostizierten Fälle von Typ-I-Diabetes treten bei Kindern und Jugendlichen auf. In diesem Alter ist Typ-II-Diabetes selten anzutreffen. 5-10% aller Diabetes mellitus sind vom Typ I und bei Erwachsenen über 40 Jahren äußerst selten.

Obwohl es nach dem 40. Lebensjahr häufiger vorkommt, kann Typ-II-Diabetes bei Kindern auftreten, insbesondere bei Kindern mit ausgeprägter Adipositas (in den letzten Jahren immer häufiger).

Die mangelnde körperliche Anstrengung, der fehlende Sport bei Kindern, ist ein weiterer wichtiger Risikofaktor für das Auftreten mehrerer Krankheiten, einschließlich des Jugenddiabetes.

Anzeichen und Symptome von Jugenddiabetes

  • Polydipsie (Aufnahme großer Mengen Wasser);
  • Polyurie (häufiges Wasserlassen, hoher Urin);
  • ausgeprägte Müdigkeit (chronische Müdigkeit) und Reizbarkeit;
  • Polyphagie (Nahrungsaufnahme großer Mengen);
  • deutlicher Gewichtsverlust (mehrere Kilogramm in kurzer Zeit);
  • keton halene (atem mit fruchtigem, süßem oder fruchtigem aroma, essig).

Leider ist ein Großteil des neu diagnostizierten Typ-I-Diabetes spät, mit dem Einsetzen des diabetischen Komas!

Aus diesem Grund ist die Früherkennung der für Diabetes bei Kindern charakteristischen Anzeichen und Symptome von größter Bedeutung.

Behandlung

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Diabetes um eine chronische, unheilbare Krankheit, die fortlaufend behandelt und überwacht werden muss. Die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckers durch Verabreichung einer Insulinbehandlung beugt Komplikationen vor und senkt die mit Diabetes verbundene Morbidität.

Tipps zur Betreuung eines Kindes mit Diabetes

Richtige Blutzuckermessung. Die Häufigkeit der Glukosebestimmung wird vom Kinderarzt oder Diabetiker festgelegt.

Richtige Verabreichung von Insulin gemäß dem Zeitplan und den Anweisungen des behandelnden Arztes. Die Menge, Art und Häufigkeit der Insulinverabreichung hängt vom Blutzuckerspiegel, der Ernährung (Anzahl der aufgenommenen Kalorien) und der körperlichen Anstrengung (Anzahl der verbrauchten Kalorien) ab.

Bekämpfung des sitzenden Lebensstils und Einrichtung eines regelmäßigen Trainingsprogramms.

Stellen Sie eine geeignete Diät her, die von einem Ernährungsberater empfohlen wird. Diabetiker sollten es vermeiden, bestimmte Lebensmittel (konzentrierte Süßigkeiten, Fette, Alkohol, künstliche Säfte usw.) zu sich zu nehmen. Der Ernährungsberater erstellt eine Diät mit einer bestimmten Anzahl von Kalorien und Lebensmitteln (vorwiegend Obst, Gemüse, Milchprodukte, mageres Fleisch), die regelmäßig nach einem Zeitplan von 5 Mahlzeiten täglich (3 Hauptmahlzeiten und 2 Snacks) eingenommen werden.

Regelmäßige ärztliche Untersuchung zur klinisch-biologischen Neubewertung, Identifizierung möglicher Komplikationen und angemessener Behandlung.

Die richtige Erziehung von Kindern mit Diabetes, damit sie mit zunehmendem Alter für sich selbst sorgen, sich leichter in die Gesellschaft integrieren und ein normaleres Leben führen können.

Tags Diabetes Kinder


Video: Leben mit Diabetes. (September 2021).