Informationen

Varizellen in der Schwangerschaft: Was passiert mit dem Baby im Mutterleib?

Varizellen in der Schwangerschaft: Was passiert mit dem Baby im Mutterleib?

Wenn Sie vor der Schwangerschaft Windpocken hatten, sind Sie höchstwahrscheinlich immun. Dasselbe passiert, wenn Sie in der Vergangenheit geimpft wurden. Andernfalls müssen Sie jedoch Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sich während der Schwangerschaft nicht mit diesem Virus zu infizieren.

"Wenn die schwangere Frau nicht immun ist und leicht Windpocken bekommen kann, wenn sie in der Nähe eines Trägers ist. Sie können den Zustand des Immunsystems durch eine einfache Blutuntersuchung herausfinden, wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie immun gegen Windpocken sind ", sagt Dr. Silviu Istoc, Gynäkologe für Geburtshilfe.

Die Auswirkungen von Krampfadern auf das Baby im Mutterleib

Wenn Sie im ersten oder zweiten Trimenon der Schwangerschaft Windpocken haben, besteht ein geringes Risiko (weniger als 2%), dass das angeborene Varizellensyndrom auf das Baby übertragen wird. Das Risiko ist höher, wenn Sie zwischen der 13. und 20. Schwangerschaftswoche Windpocken bekommen.

Das angeborene Varizen-Syndrom ist gekennzeichnet durch angeborene Missbildungen, am häufigsten Hautnarben, missgebildete Gliedmaßen, neurologische Probleme (wie geistige Behinderung) und Sehstörungen. Ein Kind mit CVS entwickelt sich im Mutterleib nicht richtig und leidet unter Anfällen wie körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen. Die Infektion kann das Risiko einer Fehlgeburt und auch den Tod des Kindes erhöhen.

Was passiert im Körper der schwangeren Frau, die Windpocken hat?

Wenn Sie zu Beginn der Schwangerschaft Windpocken bekommen, geht es dem Baby höchstwahrscheinlich gut, da der Körper etwa fünf Tage nach der Heilung der Windpocken Antikörper gegen dieses Virus produziert und das Baby über die Plazenta transportiert.

Die riskanteste Zeit für eine Heilung liegt bei 2-5 Tagen vor der Geburt, da das Kind in dieser Zeit dem Virus ausgesetzt ist, aber keine Zeit hat, Antikörper zu erhalten. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko (geschätzte 17-30%), dass es zu neugeborenen Varizellen kommt, die das Leben des Kindes gefährden können, insbesondere wenn sie nicht behandelt werden.

Wirkung gegen Varizellen in der Schwangerschaft

Wenn Sie glauben, dass Sie Symptome einer Varizella haben, wenden Sie sich an einen Frauenarzt, sobald Sie die ersten Anzeichen bemerken. Achten Sie darauf, nicht mit anderen schwangeren Frauen in Kontakt zu treten, bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen, da Sie diese auch infizieren können.

Wenn Sie Windpocken haben, wird Ihnen der Spezialist ein antivirales Arzneimittel geben. Schwerwiegende Symptome wie Atemprobleme oder Brustschmerzen können ebenfalls auftreten. Auch wenn Ihre Symptome relativ mild sind, ist es ratsam, eine Weile unter der Aufsicht Ihres Arztes zu bleiben, bis Sie gesund sind.

Dr. Silviu Istoc ist primärer Geburtshelfer und Gynäkologe am Medicover-Krankenhaus, in der Abteilung für mütterlich-fetale Medizin und minimalinvasive gynäkologische Chirurgie und in der ProVita-Klinik. Weitere Informationen finden Sie auf www.dristoc.ro und auf der Facebook-Seite.

Tags Varicella Schwangerschaft Varicella


Video: Woher kommen Kinder - Der Wettlauf der Spermazellen (September 2021).