Kurz

Ovarialinsuffizienz und Fruchtbarkeit

Ovarialinsuffizienz und Fruchtbarkeit

Eierstockversagen, auch als vorzeitiges Eierstockversagen oder vorzeitige Menopause bezeichnet, ist eine Erkrankung, die die normale Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt und Unfruchtbarkeit im Alter von 40 Jahren verursacht. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Menstruation trotz des Auftretens der Krankheit nicht aufhört und die Eierstöcke teilweise funktionieren, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhalten bleibt.

Hier ist, was Sie über diesen Zustand wissen müssen, der die Fruchtbarkeit gefährden kann und wie Sie ihn verhindern können!

Ursachen des Eierstockversagens

Wenn Ihre Eierstöcke normal funktionieren, setzen die Hypophyse und der Hypothalamus während eines Menstruationszyklus bestimmte Hormone frei, die zur Reifung eines Follikels führen, der bereits in den Eierstöcken vorhanden ist (jede Frau wird mit einer Eierstockreserve geboren). Wenn es die volle Reife erreicht, bricht der Follikel und gibt das Ei frei, das für eine Schwangerschaft notwendig ist.

Wenn die Eierstöcke immer weniger Follikel enthalten oder ungewöhnlich auf die hormonelle Stimulation durch die Hypophyse reagieren, kann es zu einem vorzeitigen Versagen der Eierstöcke kommen.

Es gibt zwei Arten von Primärfehlern, von denen jede ihre eigenen Ursachen hat:

  • primäres Ovarialversagen - Die Eierstöcke reagieren nicht mehr angemessen auf Hormone, die von den Organen (Hypophyse und Hypothalamus) freigesetzt werden.
  • Sekundäres Ovarialversagen - Das Problem liegt direkt in der Höhe des Hypothalamus und der Hypophyse, die nicht mehr normal funktionieren und die für die Stimulation der Eierstöcke und die Follikelreifung erforderlichen Hormone nicht mehr freisetzen.

Primäre Ovarialinsuffizienz tritt bei Frauen unter 40 Jahren häufiger auf als sekundäre. Die Hauptursachen oder -faktoren, die das Auftreten dieses Zustands beeinflussen können, sind:

  • genetische Faktoren (Turner-Syndrom, Fragile-X-Syndrom, Chromosomenanomalien usw.)
  • toxische Ursachen (Chemotherapie, Strahlentherapie, Viren usw.);
  • Autoimmunursachen - wenn das Immunsystem normale oder gesunde Zellen angreift, anstatt fremde Zellen, die Infektionen, Krebs oder andere Probleme verursachen können, korrekt zu identifizieren und zu zerstören;
  • unbekannte Faktoren - nicht alle Ursachen dieses Zustands sind bekannt.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer primären Ovarialinsuffizienz erhöhen können, sind das Alter zwischen 35 und 40 Jahren und die Familienanamnese (Fälle vorzeitiger Menopause in der Familie).

Symptome einer Ovarialinsuffizienz

Das Hauptsymptom des primären Ovarialversagens ist das Fehlen einer Menstruation - Amenorrhoe - (ohne Schwangerschaft) oder Störung. Diese werden durch Östrogenmangel verursacht.

Andere Symptome, die die Krankheit deutlich machen können und die Sie zur weiteren Untersuchung zum Arzt schicken sollten, sind:

  • Hitzewallungen;
  • Nachtschweiß;
  • vaginale Trockenheit;
  • Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Reizbarkeit;
  • verminderte Libido.

Dies sind Manifestationen, die auch Teil des symptomatischen Bildes der Menopause sind, wobei die Erkrankung als vorzeitige Menopause angesehen wird.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Menstruation gestört ist oder Sie länger als zwei Monate vermisst werden, ohne schwanger zu sein, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursachen herauszufinden.

Wenn die Menstruationszyklusstörung unter 40 Jahren auftritt und mit den oben aufgeführten Symptomen einhergeht, ist es umso wichtiger, sich dem Arzt vorzustellen.

Ovarialinsuffizienz und Fruchtbarkeit

Wenn der Zustand nicht rechtzeitig erkannt und richtig behandelt wird, kann es zu einer Reihe von Komplikationen kommen. Das wichtigste davon ist die Unfruchtbarkeit.

Das Versagen der Eierstöcke beeinträchtigt die Wahrscheinlichkeit, Kinder zu bekommen, da die Funktionen der Eierstöcke beeinträchtigt sind. In diesem Fall ist die Reifung des Follikels und die Freisetzung der zur Empfängnis erforderlichen Eizelle unmöglich.

Wenn die Eierstockfunktion stark beeinträchtigt ist, kann eine Unfruchtbarkeit nicht behandelt werden. Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, besteht bei keiner Behandlung die Möglichkeit, die Fruchtbarkeit wiederherzustellen. Die einzigen Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, sind Techniken der assistierten menschlichen Reproduktion mit Eiern von anonymen Spendern.

Andere mit dieser Erkrankung verbundene Komplikationen sind Osteoporose, Angstzustände oder Depressionen.

Diagnose von Ovarialversagen

Um den Zustand genau zu diagnostizieren, wird der Arzt weitere Untersuchungen durchführen, die auf den Symptomen, Ihrer Familienanamnese, den von Ihnen verfolgten Behandlungen und dem Grad der Toxinexposition beruhen.

Viele Frauen werden nur Symptome dieser Erkrankung haben, weshalb die Untersuchungen komplex sein werden. Zuerst wird Ihr Arzt eine Beckenuntersuchung durchführen, dann einen Schwangerschaftstest, um die Möglichkeit einer Schwangerschaft auszuschließen, und nicht zuletzt weitere Blutuntersuchungen.

Empfohlene Bluttests umfassen:

  • FSH-Test (zum Nachweis des Spiegels des follikelstimulierenden Hormons im Blut, der bei Ovarialversagen sehr hoch ist);
  • LH-Test (zur Bestimmung des Niveaus des luteinisierten Hormons im Blut, das bei Ovarialversagen zu gering ist);
  • Östradiol-Test (Bestimmung des Östradiolspiegels im Blut);
  • Karyotypbestimmung (Test, der alle 46 Chromosomen im Körper auf Anomalien untersucht; einige Frauen mit Ovarialversagen haben möglicherweise nur ein X-Chromosom anstelle von zwei oder andere Chromosomenanomalien).

Behandlung von Ovarialversagen

Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, wird Ihr Arzt eine Östrogen- oder Progesteronersatztherapie empfehlen, zumindest bis zu dem Alter, in dem Sie normalerweise in die Wechseljahre treten sollten. Auf diese Weise werden viele der Komplikationen vermieden, die aufgrund dieses Zustands auftreten können, aber die Fruchtbarkeit kann nicht wiederhergestellt werden.

Darüber hinaus kann Ihr Arzt Kalzium- und Vitamin-D-Präparate empfehlen, um Osteoporose vorzubeugen.

Ovarialversagen beinhaltet hauptsächlich Menstruations- und Menstruationszyklusstörungen, Probleme, mit denen viele Frauen konfrontiert sind. Hattest du solche Probleme? Haben Sie sie beim Arzt untersucht? Was waren die ursachen Erzählen Sie uns Ihre Geschichte im Kommentarbereich unten!

Tags Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen Fertilität bei Frauen Ursachen für Unfruchtbarkeit


Video: FERTILITÄT: Zyklusstörungen, Hormone, PCO-Syndrom (September 2021).