Kurz

4 Methoden zur postpartalen Genesung viel schneller!

4 Methoden zur postpartalen Genesung viel schneller!

Die Freude, Ihr Kind in den Armen zu halten, ist besonders für Mütter so groß, dass sie für einige Momente die Schmerzen und Probleme nach der Geburt vergessen. Diese unterscheiden sich von Frau zu Frau, aber die meisten sehen sich nach der Geburt einer schwierigen Zeit gegenüber, aber zum Glück hält sie nicht lange an.

Dr. Silviu Istoc, ein Gynäkologe in der Geburtshilfe, erklärt uns, welche wirksamen Methoden die Genesung nach der Geburt einfacher und schneller machen.

Mangel an Darmtransit

Dies ist ein Problem, das häufig bei neuen Müttern auftritt. Nach der Geburt kann es zwei bis drei Tage dauern, bis der Darmtransit reguliert ist. Die Erklärung ist einfach, die Darmmuskeln sind von Geburt an traumatisiert und geschwächt. Auch bei Personen, die durch einen Kaiserschnitt geboren wurden, besteht die Gefahr, dass die Operation geöffnet werden kann, wodurch die normale Ausscheidung vermieden wird.

Was zu tun ist: Trinken Sie mindestens acht Gläser Wasser pro Tag und essen Sie viel ballaststoffreiches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Sorgen Sie sich nicht um die Nähte, da die Nähte nur selten brechen. Das Gehen hilft viel, begrenzt jedoch jede intensive körperliche Aktivität, insbesondere wenn es sich um eine Kaiserschnittgeburt handelt.

Reichlich vorhandene Lecks

Möglicherweise haben Sie von einem vaginalen Ausfluss gehört, der als Lochia bekannt ist, was bei jungen Müttern normal ist. Obwohl sich die Situation von Frau zu Frau unterscheidet, ist der Sekretfluss in dieser Zeit sehr viel größer. Die Tupfer können zu Infektionen führen und Schmerzen oder Reizungen verursachen. Daher ist es ratsam, Absorptionsmittel zu verwenden, die zum Teil in den ersten Tagen nach 1-2 Stunden ausgetauscht werden können.

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie bemerken, dass die Schlupfphase zu lang ist, wenn Bauchschmerzen oder andere Symptome Ihren Zustand stören. Wenn die Leckagen sehr häufig sind, kann es zu Blutungen kommen. Gehen Sie also nicht zu spät zum Arzt.

Bleib bequem

Die Geburt ist eine große Anstrengung, die vom Körper, den Muskeln, der Atmung und dem ganzen Körper geleistet wird. Wenn die Scheidenrupturen nach der Geburt zu Kopfschmerzen führen, sollten Sie vermeiden, Druck auf diesen Bereich auszuüben, und in bequemen und bequemen Positionen bleiben. Sie können auch ein paar Eiswürfel in einem Beutel zerdrücken und auf dem Rücken liegend im Schmerzbereich leicht auftragen.

Stärken Sie Ihre Muskeln

Studien haben gezeigt, dass 21% der Frauen nach der Geburt ununterbrochen urinieren. Es liegt an schwachen Perinealmuskeln oder einer Episiotomie, die mehrere Monate anhalten kann. Wenn Sie urinieren, stoppen Sie den Fluss und starten Sie ihn, um die Muskeln besser kontrollieren zu können, damit Ihre Blase richtig funktioniert. Versuche oft auf die Toilette zu gehen, damit die Blase nicht zu voll wird.

Dr. Silviu Istoc ist primärer Geburtshelfer und Gynäkologe am Medicover-Krankenhaus, in der Abteilung für mütterlich-fetale Medizin und minimalinvasive gynäkologische Chirurgie und in der ProVita-Klinik. Weitere Informationen finden Sie auf www.dristoc.ro und auf der Facebook-Seite.

Tags Erholung nach der Geburt Nach der Geburt


Video: Dr. Tesla meets Dr. Hamer (Oktober 2021).