Geschirr

Eltern mit unterschiedlichen Erziehungsstilen

Eltern mit unterschiedlichen Erziehungsstilen

Wenn das Kind in einem familiären Umfeld aufwächst, in dem die Mutter einen strengen und autoritären elterlichen Stil hat und der Vater einen freizügigeren und entspannteren Stil annimmt, treten Konflikte und Spannungen zwischen Eltern und Kindern auf, und die Erziehung des Kleinen leidet. Es ist wichtig, dass sich die Eltern auf den Erziehungsstil einigen, der für die Erziehung und Disziplin des Kindes am besten geeignet ist.

Hier sind die Auswirkungen, die sich aus der Erziehung eines Kindes in verschiedenen Erziehungsstilen ergeben, und wie sie vermieden werden können!

Arten von Erziehungsstilen

Ein Konflikt im Erziehungsstil des Kindes entsteht, wenn sich die Eltern nicht einig sind, wie das Kind am besten diszipliniert oder erzogen werden kann. Es gibt viele Arten elterlicher Stile, die tief in dem individuellen System der Überzeugungen und Werte eines jeden Menschen verwurzelt sind.

Erwachsene entwickeln ihren eigenen Erziehungsstil, der sich auch an der Erfahrung, der persönlichen Geschichte, der eigenen Kindheit und den Werten und Grundsätzen orientiert, an die sie glauben. Die elterlichen Stile werden gemäß der Klassifikation von R. Edwards (2001) in drei Hauptkategorien unterteilt:

  • maßgebend - sehr harte und starre Eltern, die in der Erziehung des Kindes viele strenge Regeln auferlegen und keinerlei Abweichung von diesen akzeptieren;
  • permissiv - ein entspannter Erziehungsstil ohne zu viele Regeln und Grenzen, der zu Chaos, Desorganisation und Verwöhnung führt; das Kind hat die Macht und hat das letzte Wort zu sagen;
  • demokratisch - Der elterliche Stil basiert auf dem Grundsatz, dem Kind Möglichkeiten und Gelegenheiten zu geben. Es gibt Regeln und Pflichten, aber auch Konsequenzsysteme für den Fall ihrer Verletzung, und das Kind hat die Freiheit zu entscheiden, ob es die Regeln einhält oder nicht, aber es ist sich auch bewusst, dass es die Konsequenzen tragen wird, wenn es sie nicht einhält.

Der wünschenswerteste elterliche Stil ist der demokratische. Aber nur sehr wenige Eltern haben die Geduld, es in die Praxis umzusetzen. Stattdessen ist der autoritäre Stil der älteste und am häufigsten verwendete Stil, um Kinder zu erziehen und zu disziplinieren.

Nach Ansicht der Fachleute ist es am besten, wenn beide Elternteile bei der Erziehung des Kleinen den demokratischen elterlichen Stil anwenden. In Wirklichkeit sieht es anders aus, und in der Familie vieler Familien hat jeder Elternteil einen anderen Stil, den er für das Beste in der Erziehung des Kindes hält.

Die Existenz von zwei verschiedenen Erziehungsstilen innerhalb derselben Familie ist möglicherweise nicht so schlimm. Solange die beiden Stile nicht diametral entgegengesetzt sind, können sie nützlich sein, da das Kind auf diese Weise vielen Werten und Prinzipien ausgesetzt ist und die Möglichkeit hat, unterschiedliche Beziehungen zu jedem Elternteil aufzubauen.

In Bezug auf die wichtigen Entscheidungen in Bezug auf seine Ausbildung ist es jedoch sehr wichtig, sich immer darauf zu einigen, die konstruktivste und effektivste Entscheidung für ihn zu treffen.

Was können Sie tun, wenn Sie keinen Kompromiss erzielen?

Wenn jeder Elternteil seinen angenommenen Erziehungsstil als den besten und wünschenswertesten für die Erziehung des Kindes verteidigt, gibt es einen Konflikt, der die harmonische Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Die Spezialisten empfehlen diesen Eltern, sich an den Psychologen zu wenden und die Gründe zu erörtern, warum sie so sehr an ihren Meinungen und Grundsätzen festhalten.

Der Fachmann kann ihnen helfen, einen Weg zu finden, um einen Kompromiss zum Wohle des Kindes zu erreichen. Erkundigen Sie sich auch, was die Spezialisten über den angemessensten und konstruktivsten Erziehungsstil für ein Kind sagen. Lesen Sie Fachbücher und lassen Sie sich von Experten beraten.

Es ist wichtig, dass Sie bei einer widersprüchlichen Diskussion zu diesem Thema auch relevante Argumente vorbringen, die die Positionen jedes Einzelnen von Ihnen unterstützen. Das Kind sollte sich von diesen elterlichen Streitigkeiten fernhalten und nicht anwesend sein, wenn Sie solche Konflikte haben, da dies für es destruktiv ist und es emotional beeinflussen kann. Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten sollten von Spott ferngehalten werden.

Seien Sie vernünftig und offen für die Idee, Ihrem Kind zuliebe Kompromisse einzugehen. Befanden Sie sich in einer Situation, in der Ihre Erziehungsweisen für das Kind Schwierigkeiten bereiteten? Wie haben Sie das Problem gelöst? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten!