Geschirr

Top 5 Strategien, um Allergene aus Ihrem Haus loszuwerden

Top 5 Strategien, um Allergene aus Ihrem Haus loszuwerden

Atmen. Ein automatischer Akt, mit dem wir uns seit dem Mutterleib beschäftigen. Wir nehmen es als solches, ohne uns über die Unannehmlichkeiten Gedanken zu machen, die durch eine Quelle mit übermäßigem Pollen, den Staub im Haus oder eine Erkältung, die unsere Korken wie Nasenlöcher füllt, verursacht werden.

Aber die Probleme der Atmung sorgen diejenigen, die den Kurs studieren.

Generation Z muss das ABC des Atmens lernen

Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass sich die nächste Generation mehr denn je damit auseinandersetzen wird:

- Allergien durch Staub;
- Fremde;
- Hohe Atemwegsbeschwerden;
- Augensekrete;
- Nasale Pferde verstopften die meiste Zeit.

Kurz gesagt, unsere Kinder werden einen Zusammenbruch des körperlichen Wohlbefindens erleben, während Allergien das tägliche Leben bestimmen.

Der Kampf gegen Milben (diese unsichtbaren Organismen mit bloßem Auge, die überall durch Teppiche, Laken, Kleidung, Hunde und Katzen oder Kinderspielzeug zu finden sind) ist außerhalb des Hauses verloren, aber der Krieg kann gewonnen werden, wenn Sie das Schlachtfeld wählen. .

Geht weiter wie jeder brillante Stratege. Machen Sie einen Verteidigungsplan (schließlich ist der Eindringling Staub) und befolgen Sie unseren Rat.

Top 5 Strategien, um Allergene loszuwerden

1. Reinigen Sie staubige Bücher gut

Staub verteilt sich am leichtesten auf Büchern. Die Bibliothek, der am wenigsten belüftete Bereich, tarnt effektiv Schimmel und Staub.

Von hier bis zum Auftreten von Problemen ist es nur ein Schritt. Bücher sind die perfekte Umgebung, in der sich Milben vermehren können. Durchblättern Sie sie einmal und Ihre Atmung wird schwieriger. Das Sprühen von Möbeln hilft hier nicht weiter, die Chemikalien, die es bläst, verstärken nur Ihren Husten. Deshalb brauchen Sie effiziente Methoden zur Staubentfernung. Verwenden Sie ein einfaches Mikrofasertuch, das als Schwamm fungiert und Bakterien absorbiert.

2. So reinigen Sie die Teppiche effektiv

Teppiche sind das Detail, das den Unterschied macht, wenn es um die Wärme und den Komfort eines Zuhauses geht. Du liebst es, wenn die Kleinen leise auf dem Teppich spielen und du magst das Gefühl, wenn deine Füße in den flauschigen Stoff sinken. Teppiche sind aber auch der Ort, an dem Sie mit beeindruckenden Staubmengen so viel wie möglich sammeln. Nur zum Glück haben Sie in diesem Fall einen zuverlässigen Verbündeten: den Staubsauger. Ein Hochleistungsgerät mit Filter Da die derzeitige Technologie all den Staub und die Allergene beseitigt, wird Ihr Zuhause dank ihm zu einer sicheren Umgebung für Sie und Ihre Familie.

3. Bringen Sie keinen Staub ins Haus

Eine erhebliche Menge an Staub und Allergenen kommt täglich zu Ihnen nach Hause und Sie sind dafür verantwortlich. Wir wissen, dass es anklagend klingt, aber wie oft sind Sie nicht ins Haus gegangen, weil Sie etwas vergessen haben oder weil die Kleine es einfach kaputt gemacht hat, indem Sie zur Tür gerannt sind, bevor Sie angefangen haben, sie zu senken? Studien besagen, dass über 80% der Keime in Ihrem Haushalt von den Schuhsohlen stammen. Und da es ziemlich kompliziert ist, ein Desinfektionsmittel an der Tür aufzubewahren, entfernen Sie sich am besten vom Eingang des Hauses und bewahren Sie Ihre Schuhe an einem geeigneten Ort auf. Auf diese Weise schützen Sie Ihre Kinder und reagieren sensibler auf die Mikroorganismen, die auf diesem Weg zu Ihnen nach Hause kommen.

4. Hält das Bad trocken

Auch wenn es wie eine unmögliche Mission erscheint, müssen Sie einen Weg finden, dies zu tun, denn die feuchte Umgebung ist der perfekte Ort, an dem sich Bakterien und Viren vermehren können und Schimmel eine ernsthafte Gefahr darstellt. Glücklicherweise ist die Lösung sehr einfach: Alles, was Sie tun müssen, ist eine angemessene Belüftung des Raums. Lassen Sie das Fenster immer offen oder installieren Sie einen Ventilator, wenn Ihr Badezimmer kein Fenster hat. Eine andere Lösung könnte ein Luftentfeuchter sein, den Sie bei Bedarf in anderen Räumen des Hauses verwenden können.

5. Binden Sie Ihr Kind in die Reinigung des Hauses ein

Auch wenn Sie der Überzeugung sind, dass Ihnen mehr hilft als hilft, ist es keine schlechte Idee, Ihre Kinder in den Reinigungsprozess einzubeziehen. Wenn Sie sie bitten, Ihnen zu helfen, tun sie dies sehr gerne und lernen nützliche Gewohnheiten in Bezug auf Hygiene. Je nach Alter können Sie sie über die Spielzeuge hinaus stellen und Staub entfernen, einen Mopp verwenden, Geschirr spülen oder das Waschbecken oder die Badewanne reinigen. Wenn sie es gewohnt sind, ihre Sachen immer in Ordnung zu halten und beim Reinigen vorsichtig zu sein, haben Sie weniger Orte, an denen sich Staub ansammelt, und ein gesünderes Zuhause für die Kleinen.

Darüber hinaus lernt das Kind durch die Kraft des Beispiels. Wenn er sieht, dass seine Eltern mit dem Staubsauger geben, tritt er in die Rolle eines Erwachsenen ein und ahmt die Geste mit äußerster Ernsthaftigkeit nach. Es ist also bedauerlich, dass Sie dies nicht ausnutzen.

Wie stellen Sie sicher, dass in Ihrem Haushalt keine gefährlichen Allergene vorhanden sind und die Umwelt für Ihr Kind so sicher wie möglich ist?

Fotoquelle: unsplash.com


Video: Blahbauch loswerden: 7 wirksame Tricks, die schnell helfen konnen (Juni 2021).