Im Detail

Was passiert mit Ihrem Kind, wenn Sie es anschreien?

Was passiert mit Ihrem Kind, wenn Sie es anschreien?

Das elterliche Leben ist nicht immer einfach, oder? Wenn Kinder jung sind und ihre Meinungen oder Wünsche nicht äußern können, ist die Situation nicht so problematisch. Wir akzeptieren ein paar Wutanfälle, versuchen, ihre Erklärung zu finden und bieten Lösungen an, um über den Hopf zu springen. Wenn Kinder jedoch älter werden und wir manchmal ihre mangelnde Zusammenarbeit vermissen, werden die Dinge kompliziert. In schwierigen Zeiten fühlen Sie sich fehl am Platz und schreien am Ende, um den unangenehmen Moment zu beenden.

Obwohl wir uns der neuesten Methoden der Kindererziehung bewusst sind, erhöhen wir alle gelegentlich den Ton für unsere Kleinen. Ob es verständlich ist oder nicht, welche kurzfristigen und langfristigen Auswirkungen auf das Kind und auf die Dynamik Ihrer Beziehung bestehen, sind nur einige der Fragen, die sich eine Mutter stellt, nachdem sie nach ihrem Kind geweint hat.

Schreien - eine Form von Aggression

Schreien wird als eine Form von Gewalt eingestuft. Wir können versuchen, es als eine Reaktion zu definieren, die emotionales Unbehagen hervorruft, mit dem Ziel, unangemessenes Verhalten zu korrigieren oder zu kontrollieren. Mit anderen Worten, Sie schreien Ihre Kinder an, um sie davon abzuhalten, die Dinge zu tun, die Sie nicht mögen, aber diese Aktion wirkt sich insgesamt negativ auf die Kleinen aus.

Schreien ist jedoch Teil der menschlichen Natur es sollte nur verwendet werden, um eine drohende Gefahr anzuzeigen, nicht in Form von Bestrafung oder wie üblich in Konfliktsituationen mit dem Kind zu reagieren. Wenn Sie versuchen, das Kind dazu zu bringen, auf das zu hören, was Sie sagen, oder vor den vielen Situationen, in denen das Kind das Gegenteil davon tut, gefragt zu werden, neigen Sie möglicherweise dazu, den Ton zu erhöhen, um sich Gehör zu verschaffen. Hier ist, was Sie darüber wissen sollten, wie das Baby von dieser Art von Reaktion betroffen ist!

Schreien: wie es das Kind emotional beeinflusst

Schreien führt dazu, dass das Selbstwertgefühl eines Kindes abnimmt und es aus dem Selbstbewusstsein weckt

Schreie enthalten oft Kritik an dem Kind oder Beleidigungen, und dies wird nicht zwangsläufig dazu führen, dass es sein Verhalten ändert, sondern dass es die beleidigenden Worte "verdient", die Sie an ihn gerichtet haben.

Es wird Angst in Ihre Beziehung bringen und das Kind wird sowohl kurz- als auch langfristig leiden.

Kinder, die Schreien ausgesetzt sind, werden schüchtern, ängstlich, introvertiert und befinden sich immer in einer Konfliktsituation. Sie ziehen sich zurück, anstatt sich der Person oder Situation zu stellen. Wenn das Kind laute Stimmen hört, neigt es dazu, sich zu verstecken, und die Angst kann sich durch Zittern manifestieren.

Sowohl verbale als auch verbale Aggressionen führen zu Aggressionen

Kinder tun, was sie sehen, und ein Kind, das häufig schreit, verhält sich genauso wie seine Mitmenschen und hat den falschen Eindruck, dass Schreien normal ist. Von einem frühen Alter von 2 bis 4 Jahren an können sie aggressives Verhalten gegenüber anderen Kindern entwickeln, sie anschreien, schubsen oder zermalmen, um das zu erreichen, was sie wollen.

Das Kind fühlt sich nicht mehr geschützt

Kinder müssen sich in der Familie sicher und geborgen fühlen. Wenn die Schreie als Disziplinierungsmethode eingesetzt werden, wird Ihr Kind durch das Gefühl, geschützt zu sein, geschwächt und fühlt sich eher unsicher und missverstanden.

Er wird dich nicht ernst nehmen, wenn du ihn nicht anschreist

Langsam gewöhnt sich das Kind an diese Art der Reaktion und lernt, dass es "das Seil spannen" kann, bis es weint, dass es Sie erst dann ernst nehmen muss. Dies wird Sie in Situationen bringen, in denen Sie ein paar Mal etwas Gutes wiederholen müssen, bis es funktioniert oder nicht, bis Sie Ihre Stimme erheben. Es ist wie ein Teufelskreis und manchmal können wir vergessen, wo alles begann - von einem Schreihals.

Das Kind verliert das Vertrauen in Sie und wird Sie nicht mehr respektieren

Das Kind verliert sein Vertrauen in Sie, weil Sie sich immer zur Seite stellen müssen, um sich selbst zufrieden zu stellen und Dinge in dem von Ihnen auferlegten Stil zu tun. Solch eine kontinuierliche Konditionierung "hilft" der Bildung eines Kindes, das in der Lage ist, der Ordnung zu folgen, jedoch ohne eine kleine Eigeninitiative.

Es ist nicht umsonst zu sagen, dass ein Elternteil die Art und Weise, wie er erzogen wurde, kopiert und sein Kind normalerweise in dem Stil erzogen hat, in dem es erzogen wurde. Wenn Sie eine Kindheit hatten, in der die Schreie an der Tagesordnung waren, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch Sie sich mit Ihrem eigenen Kind so verhalten.

Sie können diesen Teufelskreis durchbrechen und etwas ändern. Die emotionale Entwicklung des Kindes liegt in Ihren Händen, als Eltern. Kinder brauchen Ihre Anleitung, um mit all den neuen Situationen fertig zu werden, denen sie gegenüberstehen. Sie müssen sich geliebt, beschützt, geschätzt, verstanden und geachtet fühlen. Sie müssen die Möglichkeit haben, zu experimentieren und zu lernen, wie man mit dem Leben umgeht alle. Kinder müssen lernen, gute Zuhörer zu werden, anderen die Möglichkeit zu geben, zu sprechen, ihre Meinung zu äußern, und sie können dies nicht tun, wenn die Eltern Schreie verwenden, wenn sie ihren Standpunkt durchsetzen wollen. Anhand dieses Beispiels kann ich den Schluss ziehen, dass die Dinge so gemacht werden und sie dies auch tun werden.

Fehler sind menschlich, und du, Mutter, bevor du ein Elternteil bist, bist menschlich! Wenn Sie herausgefunden haben, dass Sie tippen, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind es herausfinden. Entschuldigen Sie Ihr Verhalten, es ist keine Schande für Sie als Erwachsener, zuzugeben, dass Sie sich geirrt haben, sondern es ist eine Form des Respekts vor dem Kind und eine Ermutigung für ihn, dass es gut ist, Ihre Fehler unabhängig davon anzuerkennen vom Alter.

Sie können es jederzeit abholen! Versuchen Sie, die Situation in der folgenden Zeit besser zu handhaben: Wenn Sie feststellen, dass Sie an dem Punkt angelangt sind, an dem Sie alle Ressourcen genutzt haben, um sich verständlich zu machen, und wenn Sie dabei sind, den Ton anzuheben, stoppen Sie, treten Sie einen Schritt zurück, versuchen Sie, sich zu lösen Situation und um Ihren nächsten Schritt zu berechnen, tun Sie es nicht aus Trägheit und schreien. Sie können versuchen, die Atmosphäre mit einem Scherz zu entspannen, um Ihr Kind ruhig zu warnen, dass die Maßnahme abgelaufen ist, aber insbesondere versuchen, die Situation mit den Augen des Kindes zu betrachten, vielleicht werden Sie einen gemeinsamen Nenner leichter erreichen.

Schreien ist keine akzeptable Form der Erziehung

Schreien ist keine akzeptable Form der Erziehungist nur ein Weg, um die Minderwertigkeitsposition des Kindes zu betonen. Haben Sie sich jemals gefragt, wie es Ihrem Kind geht, größer zu sein als Sie, wenn Sie im Gespräch immer nachschlagen müssen? Von Anfang an gibt es kein Gefühl der Gleichheit, der Elternteil ist immer in einer Position der Überlegenheit, auch nur vom Standpunkt seiner Statur. Lassen Sie sie sich nicht "kleiner" fühlen, indem Sie sie anschreien, nur weil wir Erwachsene sind und weil ... wir können!

Fotoquelle: momseveryday.com

Tags Kinder eintippen Mutterleben Kinder disziplinieren


Video: Kind anschreien: 3 sehr gute Gründe, die Folgen zu vermeiden (Juni 2021).