Informationen

Impfbehandlung für 2-jähriges Kind

Impfbehandlung für 2-jähriges Kind

Frage:

- Welche Impfbehandlung empfehlen Sie, wenn Sie in die Gemeinschaft eintreten? Ich erwähne, dass er im September, wenn er in die Kirche geht, 2 Jahre alt wird; Bisher hatte er 4 Episoden von Rachen-Mandelentzündung. Ich weiß, dass zwischen 2 und 4 Jahren das Immunsystem gebildet wird, aber ich möchte es ein wenig stimulieren.

Antwort:

Im Handel gibt es verschiedene Produkte zur Stimulierung der Immunität: von natürlichen Präparaten bis zu Immunmodulatoren oder Impfstoffen (die am häufigsten verwendeten: Rybomunil, Broncho-Vaxom, Luivac, Lantigen B, Pneumo 23, Influenza-Impfstoffe, Influenza-Impfstoffe).

Im Handel gibt es verschiedene Produkte zur Stimulierung der Immunität: von natürlichen Präparaten bis zu Immunmodulatoren oder Impfstoffen (die am häufigsten verwendeten: Rybomunil, Broncho-Vaxom, Luivac, Lantigen B, Pneumo 23, Influenza-Impfstoffe, Influenza-Impfstoffe).
Diese enthalten Extrakte verschiedener Infektionserreger in geringen Mengen, die die Produktion von Antikörpern gegen diese Keime anregen und die Immunität gegen künftigen Kontakt mit ihnen gewährleisten.
Diese Präparate sind jedoch nicht ohne Risiko: Dies ist die Reaktion eines immunkompetenten Organismus in Kontakt mit einem infektiösen Erreger, aber im Falle eines Organismus mit einem Immunschwund oder während einer akuten Infektion, abgesehen davon, dass die Produktion von Antikörpern nicht mehr stattfindet. Es besteht auch die Gefahr von Infektionen.


Sie müssen wissen, dass infektiöse Erreger, ob Viren oder Bakterien, in sehr großer Zahl vorkommen und jeweils viele Typen / Subtypen aufweisen, die sich von Jahr zu Jahr ändern können.
Ein Impfstoff, der Extrakte aus bestimmten infektiösen Stämmen enthält, stimuliert nur die Immunität gegen sie.
Wenn Sie dem Baby immunstimulierende Medikamente geben möchten, wenden Sie sich am besten an einen Kinderarzt, der nach einer klinischen Konsultation eine akute Infektion (die Impfungen jeglicher Art widerspricht) ausschließt und möglicherweise die richtige Zubereitung verschreibt.
Sie können jedoch nicht sicher sein, dass Ihr Kind beim Betreten der Gemeinschaft, wenn Sie mit einer großen und sehr unterschiedlichen Anzahl von Keimen in Kontakt kommen, nicht krank wird.
Ein gesunder Organismus kann jedoch allmählich seine Immunität gegen die Keime entwickeln, mit denen er in Berührung kommt, und Infektionen (insbesondere im Bereich der HNO und der Atemwege) sind Teil des Prozesses der Unterbringung von Kindern in einer Gemeinschaft.
Alina Pop-Begann
- niedergelassener Arzt - Anästhesie und Intensivpflege-
Fachinformationen