Im Detail

Infektion von Neugeborenen mit Streptokokken der Gruppe B.

Infektion von Neugeborenen mit Streptokokken der Gruppe B.


Streptokokkeninfektionen der Gruppe B sind schwere bakterielle Infektionen, die zum Tod und zu Behinderungen bei Neugeborenen führen.
Etwa die Hälfte der Neugeborenen starb Ende der 90er Jahre an Streptokokken-Infektionen der Gruppe B. Aufgrund der frühzeitigen Diagnose und der aggressiven Behandlung sind heute nur noch wenige Todesfälle zu verzeichnen.
Streptokokken der Gruppe B sind im Darm, in der Vagina und im Rektum vorhanden. Eine schwangere Frau kann diese Bakterien während der Geburt auf das Neugeborene übertragen. Zwischen 10 und 30% der Mütter sind Träger von Streptokokken der Gruppe B, das heißt, sie sind nur Träger von Bakterien, aber sie sind wegen ihnen nicht krank. Es ist unklar, warum einige Neugeborene infiziert sind, andere nicht.
Neugeborene entwickeln die Infektion innerhalb weniger Stunden nach der Geburt oder in der ersten Lebenswoche, obwohl Fälle bereits einige Monate nach der Geburt registriert wurden. Säuglinge, die in der ersten Woche nach der Geburt geboren wurden, bekommen die Infektion meistens von Müttern. Es ist nicht klar, nach welchem ​​Mechanismus Neugeborene einer Infektion ausgesetzt sind, wenn diese mehrere Monate nach der Geburt einsetzt.
Die Symptome bei Neugeborenen unterscheiden sich von denen bei Erwachsenen oder älteren Kindern, einschließlich:

  • Hyperthermie oder Unterkühlung (Fieber oder niedrige Körpertemperatur)
  • Reizbarkeit
  • Lethargie (Energiemangel)
  • Polynees (Erhöhung der Atemzüge pro Minute)
  • Atemnot (Atemnot).
    Neugeborene, die im Verdacht stehen, mit Streptokokken der Gruppe B infiziert zu sein, sollten von einem Spezialisten konsultiert werden, da es sich um eine lebensbedrohliche Infektion handelt.
    Alle internationalen Führer empfehlen vorgeburtliche Untersuchungen bei allen schwangeren Frauen (durch Vaginal- und Rektalkulturen) zwischen der 35. und der 37. Schwangerschaftswoche. Neugeborene, bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht, sollten bei der Geburt durch Blutuntersuchungen oder Liquor cerebrospinalis oder beides diagnostiziert werden.
    Schwangere Frauen, die mit Streptokokken der Gruppe B infiziert sind oder diese tragen, sollten vor der Geburt eine Antibiotikabehandlung erhalten, um die Übertragung von Bakterien auf Neugeborene während der Wehen zu verhindern. Schwangere Frauen, die zuvor ein infiziertes Kind zur Welt gebracht haben oder deren Tests zeigen, dass sie Träger sind, sollten ebenfalls eine Antibiotikabehandlung erhalten.
    Bei bereits infizierten Neugeborenen ist die Behandlung auch antibiotisch. Darüber hinaus werden stimulierende Maßnahmen wie Flüssigkeiten und assistierte Beatmung hinzugefügt, die jedoch nur angewendet werden, wenn sie benötigt werden. In einigen Fällen können Fachärzte mit der Behandlung von Neugeborenen beginnen, die im Verdacht stehen, mit Streptokokken der Gruppe B infiziert zu sein, bevor sie die Ergebnisse der Analysen erhalten. Diese Tatsache wird empfohlen, da die Infektion unbehandelt lebensbedrohlich ist.
    Achtung! Die Geburt durch Kaiserschnitt verhindert nicht die Übertragung der Infektion!
    Quelle: Sfatulmedicului.ro

  • Video: Blutvergiftung beim Baby verhindern & behandeln. Babystories - Hebammen-Tipps (Oktober 2021).