Informationen

Was macht mein kind

Was macht mein kind


Ein müdes Kind, gelangweilt, gereizt, mit einem intensiven Programm, aber ohne Befriedigung? Vielleicht ist dies ein Modell, das wir in der Erziehung aus dem Wunsch der Eltern heraus anstreben, ein kluges und talentiertes Kind, einen geschickten und findigen Teenager und einen jungen Mann zu haben, der fähig ist, im Leben Erfolg zu haben.
Ballettunterricht, Feldtennis, Informatik, Malen, Englisch, Klavier. Das Programm kann extrem belastet werden, und anscheinend kann das Kind in keinem dieser Bereiche hervorragende Leistungen erbringen. Es ist ein häufigeres Problem, als es scheint.
Studien an großen Gruppen von Kindern in den USA haben gezeigt, dass jedes fünfte Kind Talent in den Bereichen Zeichnen, Musik, Tanz oder Sport besitzt. Leider haben nicht alle, die zu einer bestimmten Aktivität neigen, die Möglichkeit oder Unterstützung ihrer Eltern, ihre Fähigkeiten einzusetzen.
Können wir noch wissen, wie sehr dies dem Kind in diesem Verfahren gefällt? Was passt zu ihr und was ist nichts anderes als eine Bürde, die ihre Freizeit verschlingt und so unzureichend ist?
All diese Aktivitäten, die ein wesentlicher Bestandteil des Tagesablaufs sind, können zu einer echten Belastung werden, wenn sie nicht Teil des Interessenbereichs des Kindes sind oder es keine Neigung dazu hat.
Viele der Fähigkeiten gehen gerade deshalb verloren, weil sie nicht frühzeitig erkannt werden oder weil die Eltern nicht genügend aufpassen und das Kind bei der Stärkung dieser Fähigkeit unterstützen. Die Eltern können von der Vielfalt der ihnen zur Verfügung stehenden Optionen in Versuchung geführt werden und sind der Ansicht, dass eine Vielzahl von Aktivitäten, an denen das Kind beteiligt ist, eine harmonische und ausgewogene Entwicklung gewährleistet. Meistens bedeutet dies jedoch, dass Neigungen verschwimmen oder sogar verschwinden.
Seit seiner Kindheit wirkt eine Reihe von Reizen auf das Kind ein, auf deren Grundlage es seine eigene Erfahrung aufbaut.
Zusammen mit seinen Eltern weiß und erforscht er, was um ihn herum ist (zu Hause, im Park, auf der Straße, zusammen mit anderen Kindern oder Erwachsenen). Während es seine eigene Persönlichkeit entwickelt und formt, die auf assimilierten Errungenschaften basiert, werden ihnen einige Aktivitäten gefallen und sie anderen vorziehen: Malen, Singen, Zerlegen, Puzzeln usw. Die Art des Kindesinteresses gibt auch Auskunft über den Grad des intellektuellen, affektiven und sozialen Erwerbs und hilft dem Elternteil, sich bei der Auswahl der richtigen Aktivitäten zu orientieren.
Auf diese Weise kann der Elternteil täglich mit dem Kind Tanzen, Informatik, Theater, Deutsch, Volleyball usw. machen oder ihn dazu ermutigen, sich auf eine oder mehrere dieser Richtungen zu stützen, die angenehm sind und für die es Fähigkeiten gibt.
Die Fähigkeiten kristallisieren sich während der Periode der psychosozialen Entwicklung und Reifung heraus, während die Persönlichkeitsstruktur gebildet wird. Das Kind hat die Möglichkeit, sie zu kultivieren, wenn sie von der Unterstützung und Ermutigung ihrer Eltern in ihrer Entwicklung profitieren.
Eine Fähigkeit, die rechtzeitig entdeckt und durch Aktivitäten zur Verbesserung der Leistung des Kindes gepflegt wird, kann rechtzeitig in einen zukünftigen erfolgreichen Beruf umgewandelt werden. Andererseits kann die Beteiligung an vielen Aktivitäten, die sehr unterschiedlich sind, zu Überwerbung, schlechten Ergebnissen, Verwirrung und sogar zur Weigerung des Kindes führen, diese Aktivitäten auszuführen.
Egal wie alt die Kinder sind, sie fühlen die Dinge, die sie tun. Ich weiß, was sie wollen, was sie mögen, was sie ärgert oder unangenehm ist. Es ist gut, wenn Eltern den Wunsch und die Meinung des Kindes berücksichtigen, wenn sie Entscheidungen über seine Beteiligung an verschiedenen Aktivitäten treffen, unabhängig davon, ob sie einen intellektuellen, sportlichen oder künstlerischen Charakter haben.
Das Wissen über die Fähigkeiten spielt eine wesentliche Rolle in den Momenten der Entscheidung, wie z. B. bei den Prüfungen, die im Bildungssystem von einer Stufe zur anderen übergehen. Diese Momente werfen Fragen auf, in welche Richtung und in welche Richtung sich das Kind bewegt.
Besitzen Sie die notwendigen Fähigkeiten (intellektuell, künstlerisch, sportlich), um eine bestimmte High School zu besuchen? Halten Sie Ihre Wahl für angemessen? Magst du dieses Feld?
Eine Auswahl, die von externen Faktoren bestimmt wird (Entscheidung der Eltern, der Lehrkräfte, Kriterien, die auf der Beliebtheit bestimmter Tätigkeitsbereiche oder dem "Marktimpuls" beruhen), kann zu Schulversagen, Integrations- und Anpassungsschwierigkeiten führen.
Wie können wir herausfinden, in welche Richtung das Kind am besten vorbereitet ist?
CPAP - Das Zentrum für Aktionspsychologie und Psychotherapie startet die Kampagne "Mit dem Kind zum Psychologen". Die Spezialisten des Zentrums möchten den Schwierigkeiten der Eltern begegnen, die Qualitäten ihrer Kinder zu erkennen und zu nutzen, um Risikofaktoren zu identifizieren, die sich auf die ausgewogene Entwicklung des Kindes auswirken können.
Die Kampagne steht unter dem Motto: Ist mein Kind gut darin? Hier ist eine Frage für alle Eltern, die ihr Kind auf dem Weg zum Erfolg führen möchten. Gemeinsam könnten wir diese Frage beantworten.
Psychologin Cristina Calarasanu
www.centrupsihologie.ro


Video: Airsoft für Eltern. Das Aufklärungsvideo! Was macht mein Kind da? (Juni 2021).