Kurz

Kinder mit Autismus bei älteren Eltern

Kinder mit Autismus bei älteren Eltern

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sowohl das Alter der Mutter als auch des Vaters ein Risikofaktor für die Empfängnis eines Kindes ist, das anfälliger für Autismus ist. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass das Risiko, ein Kind mit ASD (Autismus) zu bekommen, selbst für sehr alte Eltern sehr gering ist. Es wurde eine Reihe von Studien zum Einfluss des mütterlichen Alters auf Autismus durchgeführt, die Ergebnisse sind jedoch nicht vollständig. "Das Alter des Vaters wurde nicht ausreichend untersucht", sagt Dr. Lisa A. Croen. "Unsere Ergebnisse verbinden Autismus mit dem Alter der Eltern, aber die Auswirkung dieses Risikos ist gering."

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sowohl das Alter der Mutter als auch des Vaters ein Risikofaktor für die Empfängnis eines Kindes ist, das anfälliger für Autismus ist. Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass das Risiko, ein Kind mit ASD (Autismus) zu bekommen, selbst für sehr alte Eltern sehr gering ist. Es wurde eine Reihe von Studien zum Einfluss des mütterlichen Alters auf Autismus durchgeführt, die Ergebnisse sind jedoch nicht vollständig. "Das Alter des Vaters wurde nicht ausreichend untersucht", sagt Dr. Lisa A. Croen. "Unsere Ergebnisse verbinden Autismus mit dem Alter der Eltern, aber die Auswirkungen dieses Risikos sind gering."
Laut Croen aus Kaise Permanente in Oakland, Kalifornien, sprechen die neuen Erkenntnisse nicht einmal in jungen Jahren für oder gegen die Empfängnis eines Kindes.

An der Studie, die im Pädiatriearchiv veröffentlicht wurde, nahmen alle alleinstehenden Kinder von Eltern teil, die zwischen 1995 und 1999 in Kaieser Permanente geboren wurden. Von den untersuchten Kindern (593) wurde bei 132 Autismus diagnostiziert, bei 251 nicht.
Mit jedem zehnten Lebensjahr der Mutter steigt das Risiko für Autismus um 31%, während sich das zehnte Lebensjahr des Vaters um 28% erhöht. Im Vergleich zu Eltern zwischen 25 und 29 Jahren haben Mütter und Väter im Alter von 40 Jahren ein Risiko von 27% bzw. 52%, mit einem Kind mit Autismus zu schwanger zu werden. Die Beziehung zwischen dem Alter der Eltern und Autismus war bei Mädchen stärker als bei Jungen, aber der Zusammenhang ist statistisch nicht signifikant.
Croen merkt an, dass sie nicht überrascht war, als die Ergebnisse früherer Forschungen auf diesem Zusammenhang beruhten und dass die Anzahl der Kinderkrankheiten mit dem fortgeschrittenen Alter der Eltern zusammenhängt. Sie fügte hinzu, dass ihre Arbeitsgruppe dieses Thema weiter erforschte, indem sie Informationen aus dem gesamten Bundesstaat Kalifornien verwendete und diese Ergebnisse zur Veröffentlichung vorschlug.
03. März 2007

Tags Aktivitäten für kranke Kinder