Kurz

Gynäkologische Beratung nach positivem Schwangerschaftstest

Gynäkologische Beratung nach positivem Schwangerschaftstest

Frage:

-

Antwort:

Wichtiger als das, was wir derzeit denken, ist es, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer spezialisierten Beratung zu schärfen. Sobald Sie also bemerkt haben, dass die Verzögerung auftritt und eine Periode der Amenorrhoe installiert wurde, ist es gut, dass Sie einen Schwangerschaftstest durchgeführt haben.

Wichtiger als das, was wir derzeit denken, ist es, das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer spezialisierten Beratung zu schärfen. Sobald Sie also bemerkt haben, dass die Verzögerung auftritt und eine Periode der Amenorrhoe installiert wurde, ist es gut, dass Sie einen Schwangerschaftstest durchgeführt haben.
Vor allem aber bei einem positiven Test müssen Sie sich bei einer gynäkologischen Praxis melden. Bei dieser Gelegenheit haben Sie eine Anamnese = das Gespräch mit dem Gynäkologen, bei dem er herausfindet, welche Symptome Sie veranlasst haben, dem Arzt vorzustellen, welche chronischen Krankheiten in Ihrer Familie bestehen, wie sich Ihre Gesundheit entwickelt und wie es Ihnen geht der Moment der Anwesenheit beim Arzt - die erste Menstruation, die Regelmäßigkeit ihres Auftretens, die Vorgeschichte der Schwangerschaftsunterbrechungen, der versäumten Schwangerschaften, der früheren Geburten; die Geschichte Ihrer chronischen Leiden und der Ihres Mannes; Wenn Sie Ihre Angst vor der verwendeten Diät angeben können (in Bezug auf Vitamine, die normalerweise in der Schwangerschaft nicht verboten sind, gibt es trockene Vitaminprodukte, die während der Schwangerschaft verabreicht werden).


Später werden Sie durch Untersuchung mit Klappen, Scheidenhusten und / oder Rektalhusten untersucht. Sie werden sich wahrscheinlich einer zytobakteriologischen Untersuchung des Vaginalsekrets und einer Ultraschalluntersuchung unterziehen (Ultraschall mit der endovaginalen Sonde kann das Vorhandensein einer Schwangerschaft frühestens in 4-5 Wochen nach ihrer Entstehung feststellen). Nachdem Sie die Schwangerschaft gefunden und ihr Vorhandensein in der Gebärmutter bestätigt haben, werden Sie gebeten, die folgenden Untersuchungen durchzuführen:
  • Blutgruppe und Ihr Rh und Ihr Ehepartner (wenn während der gesamten Schwangerschaft eine Gruppe oder Rh-Unverträglichkeit festgestellt wird, wird das Auftreten von Anti-Gruppen- oder Anti-Rh-Antikörpern verfolgt, und wenn diese auftreten, quantitative Dosierung, da ab bestimmten Konzentrationen die normale Entwicklung des Fötus gestört werden kann);
  • das Hämolithogramm;
  • Zusammenfassung des Urins oder der Urokultur;
  • Blutzucker, Lebertransaminasen, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure
  • VDRL- oder RBW-Test (für Syphilis) und HIV.
    Diese Tests sind in der obligatorischen Reihe von Tests enthalten, die die schwangere Frau im ersten Trimenon der Schwangerschaft durchführen muss, und sind nach Angaben des Hausarztes kostenlos.
    Von Arzt zu Arzt kann es angezeigt sein, dass Sie Folgendes ausführen:
  • Antikörper gegen Hepatitis B und C
  • Tests auf Toxoplasmose, Chlamydien, Cytomegalviren, Herpesviren und Röteln (Krankheiten, die sich negativ auf den Fötus auswirken können).
    Sie werden nicht von der rumänischen Krankenkasse bezahlt, Sie müssen sie also bezahlen. Sobald ein Gynäkologe oder eine Gynäkologin dies bemerkt hat, wird er oder sie dem gynäkologischen Büro einen monatlichen Besuch empfehlen (falls keine Probleme vorliegen) oder öfter, je nach den auftretenden Problemen.
    Während dieser Besuche können Sie bei Bedarf auch andere Arten von Tests empfehlen (Testen von drei Markern im mütterlichen Blut, zu Unrecht als "Dreifachtest" bezeichnet; Marker sind: - alpha-fötales Protein, Choriongonadotropin menschliches Beta und unkonjugiertes Östriol.
    Der Wert dieses Tests ist indikativ. Die Ergebnisse werden mit einer Vielzahl anderer Parameter korreliert, um ein mögliches Risiko für die Entwicklung verschiedener genetischer Störungen zu berechnen. Ein erhöhtes Risiko bedeutet keine Gewissheit, erfordert jedoch weitere diesbezügliche Untersuchungen.
    Dr. Ciprian Pop-Began
    - Geburtshilfe und Gynäkologie -
    Klinische Klinik für Geburtshilfe-Gynäkologie Prof. Dr. Panait Sarbu