Kurz

Wiederholte Erkältungen bei dem kleinen Kind

Wiederholte Erkältungen bei dem kleinen Kind


Was ich im Moment empfehle, ist eine Neubewertung der allgemeinen Gesundheit Ihres Kindes.
Die Tatsache, dass Ihr kleiner Junge in kurzer Zeit so viele Infektionen verursacht hat, kann günstige Ursachen haben: Immunschwäche, Rachitis, geringes Gewicht im Verhältnis zum Alter oder das Vorliegen von Krankheiten, die mit Infektionen der Atemwege einhergehen (z. B. adenoide Vegetation). Polypen).
Es ist auch möglich, dass es einen unentdeckten infektiösen Ausbruch gibt, der diese Infektionen aufrechterhält. Auf Höhe des Rhinopharynx befindet sich hinter einer Nase eine Formation, die Pharyngeal Amygdala genannt wird. Bei Kindern, am häufigsten im Alter zwischen 3 und 6 Jahren, geht eine chronische Entzündung mit einer Hypertrophie (Wachstum) dieser Formation einher, die die Kommunikation zwischen Nase und Rachen blockiert und Atemwegserkrankungen verursacht und das Austreten von Nasensekreten verhindert, was das Auftreten von Infektionen im HNO-Bereich begünstigt.
Chronische Entzündungen, die mit einer Hypertrophie der Rachenmandel einhergehen, werden als chronische Adenoiditis oder adenoide Vegetation bezeichnet und im Volksmund als "Polypen" bezeichnet.
Bei einem Kind mit chronischer Nasenobstruktion (meist verstopfte Nase), nächtlichem Schnarchen, adenoiden Gesichtern, Nasenstimme oder häufig auftretender Rhinitis, Rhinopharyngitis, rezidivierenden Mittelohrentzündungen ist eine HNO-Konsultation angezeigt.
Wenn der Arzt nach der HNO-Untersuchung eine chronische Adenoiditis feststellt, ist die Adenoidektomie angezeigt - die Operation zur Entfernung der adenoiden Vegetation.
Angesichts der Krankengeschichte Ihres kleinen Jungen und der Tatsache, dass einige kleine Kinder Atemwegsinfektionen haben, die sich mit akutem Atemversagen entwickeln können, ist es nicht gut, diese Episoden zu vernachlässigen.
Sie müssen auch bedenken, dass ein gesunder Organismus seine Immunität gegen die Keime, mit denen er in Kontakt kommt, allmählich entwickeln kann. Wenn Sie möchten, können Sie homöopathische Behandlungen sowie andere pharmakologische Produkte mit immunmodulatorischer Wirkung (Broncho-Vaxom, Luivac, Lantigen B, Pneumo 23, Grippeimpfstoffe usw.) ausprobieren.
Alina Pop-Begann
- niedergelassener Arzt - Anästhesie und Intensivmedizin -

Fachinformationen