Informationen

Wie werden Sie Ihren Bauch nach der Geburt los?

Wie werden Sie Ihren Bauch nach der Geburt los?

Frage:

- Am 10. Januar habe ich einen Kaiserschnitt gemacht und ich möchte Sie bitten, mir zu sagen, wie ich den verbleibenden Bauch loswerden kann. Es tut immer noch weh und es stört mich von Zeit zu Zeit und ich weiß nicht, ob es ratsam ist, mich mit einem Knödel zu quetschen.

Antwort:

Normalerweise sollte eine schwangere Frau während der Schwangerschaft zwischen 10 und 12 kg zunehmen. Bei der Geburt ist ein plötzlicher Gewichtsverlust in erster Linie auf das Gewicht des ausgetriebenen Fötus zurückzuführen, wobei die Plazenta (normalerweise ist das Gewicht der Plazenta der sechste Teil des Fötusgewichts) und das Fruchtwasser.

In der nächsten Zeit spielt das Stillen eine sehr wichtige Rolle bei der Wiederherstellung des ursprünglichen Gewichts. Das Stillen erfordert zusätzlich den Körper, damit eine Rückkehr zum Gewicht vor der Schwangerschaft wesentlich erleichtert werden kann.

Nach den sechs Wochen der sofortigen Verletzung können Sie bei der für diesen Zeitraum festgelegten regelmäßigen Überprüfung die Erlaubnis des Geburtsarztes einholen, der die Operation durchgeführt hat, um bestimmte körperliche Übungen durchzuführen, die die postoperative Genesung nicht beeinträchtigen.

Es gibt spezialisierte Personen, die Sie bei der Durchführung dieser Übungen unterstützen können. Es ist sowohl die Zustimmung des Arztes als auch die Anleitung eines Kineto-Therapeuten erforderlich, da diese Übungen die Zerbrechlichkeit sowohl der Gebärmutterwand als auch der Bauchdecke berücksichtigen müssen, die sich aus der Operation ergibt.

Ich finde es nicht sinnvoll, die Bauchgurte in diesen Situationen zu verwenden, da sie die Entspannung der Bauchmuskulatur aufgrund des Mangels induzieren, so dass der Bauch schwächer werden kann.

Es ist wichtig, mit einem Ernährungsberater die Festlegung einer Diät zu besprechen, die sowohl dem Stand Ihrer Anwendung als auch Ihren allgemeinen Merkmalen (Gewicht, Größe, körperliche Anstrengung usw.) entspricht.

Dr. Ciprian Pop-Began- Geburtshilfe und Gynäkologie - Klinische Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie Prof. Dr. Panait Sarbu

Fachinformationen