Informationen

Eine europäische Site lehrt Kinder, sich gesund zu ernähren

Eine europäische Site lehrt Kinder, sich gesund zu ernähren

Eine neue Website - eu.mini-chefs.eu - bietet Kindern Informationen zu den gesündesten Lebensmitteln und Rezepten für deren Zubereitung, eine Initiative zur Bekämpfung der Fettleibigkeit bei Kindern. Die von der Europäischen Kommission und der Euro-Toques International Chefs Association gestartete Website kündigte am 8. November den "European Food Health Day" an, an dem 400 Köche aus der EU Schulen besuchen oder Kinder in Restaurants einladen werden. Ihnen zu lernen, sich gesund zu ernähren. Die Europäische Kommission hofft, dass Tausende von Schulen und über 20.000 Schüler an dieser Feier teilnehmen werden.

Eine neue Website - eu.mini-chefs.eu - bietet Kindern Informationen zu den gesündesten Lebensmitteln und Rezepten für deren Zubereitung, eine Initiative zur Bekämpfung der Fettleibigkeit bei Kindern. Die von der Europäischen Kommission und der Euro-Toques International Chefs Association gestartete Website kündigte am 8. November den "European Food Health Day" an, an dem 400 Köche aus der EU Schulen besuchen oder Kinder in Restaurants einladen werden. Ihnen zu lernen, sich gesund zu ernähren. Die Europäische Kommission hofft, dass Tausende von Schulen und über 20.000 Schüler an dieser Feier teilnehmen werden.
Darüber hinaus lud die Site die Kinder zu einem Malwettbewerb ein, um ein Plakat mit dem Thema "Was bedeutet es für Sie, gut zu essen?" Zu erstellen, an das die interessierten Schulen Papiere senden konnten.

Auf der Website finden Sie auch eine Auswahl an Rezepten und kulinarischen Tipps, die von renommierten Köchen aus den einzelnen EU-Mitgliedstaaten angeboten werden. Der für Gesundheit zuständige EU-Kommissar Markos Kyprianou erinnerte in einer Erklärung daran, dass Adipositas in Europa immer häufiger vorkommt, insbesondere bei Kleinkindern, und dass sich jährlich mehr als 400.000 Minderjährige der Gruppe der übergewichtigen Kinder anschließen.
Lesen Sie den ganzen Artikel in: Sfatulmedicului.ro
30. Juli 2007