Informationen

Sichere Sachen (oder nicht) während des Stillens. Mythos und Wahrheit

Sichere Sachen (oder nicht) während des Stillens. Mythos und Wahrheit

Es genügt zu sagen, dass Sie stillen oder dass Sie bei der Geburt stillen möchten, um alle Arten von Gehör zu bekommen Mythen über das Stillen, darüber, was gut ist und was nicht gut zu tun ist. In jedem Fall bleibt das Stillen die gesündeste und sicherste Art, Ihr Baby zu füttern, damit es gesund und harmonisch wird.

Wenn Sie bereits mit dem Stillen begonnen haben und sich Sorgen über verschiedene Gründe machen: "Was wird mein Baby essen?", "Hängen meine täglichen Gewohnheiten mit der Qualität der Muttermilch zusammen, die mein Baby erhält? “.

Wie viele Stillmythen kann die Entscheidung einer Frau beeinflussen, ob sie stillt oder nicht. Dies sind die häufigsten Mythen über das Stillen und die Wahrheit, die dahinter steckt.

Mythos: Sie sollten kein Antitranspirant verwenden

Tatsache: Möglicherweise haben Sie gehört, dass Antitranspirantien während des Stillens gefährlich sind, da einer der Inhaltsstoffe, Aluminium, für Brustgewebe und Muttermilch giftig ist. Experten sind jedoch der Meinung, dass Vorsicht nicht geboten ist. Sie können sich jedoch jederzeit für ein Antitranspirant entscheiden, das kein Aluminium enthält.

Sie können auch auf ein parfümfreies Antitranspirant umsteigen, da Neugeborene durch den Geruch verwirrt werden und nicht mehr saugen können. Wählen Sie ein sprühfreies Deodorant, da es die Brustwarzen erreichen kann und somit einen unangenehmen Geschmack für das Baby hervorrufen kann. Probieren Sie den Mandelstein, ein Naturprodukt, das für seine adstringierenden und antibakteriellen Eigenschaften bekannt ist, geruchsneutral ist und den Schweißgeruch wirksam bekämpft.

Mythos: Sie können sofort ohne Milch bleiben

Tatsache: Eine stillende Mutter wird nicht plötzlich keine Milch mehr haben, aber es stimmt, dass die Milchproduktion sowohl innerhalb eines Tages als auch von Tag zu Tag variieren kann. Das Stillen funktioniert nach dem "Angebot-Nachfrage" -Prinzip: Je mehr Ihr Baby immer öfter saugt, desto mehr produziert Ihre Brust Milch und umgekehrt.

Das Baby hat genug zu essen, es saugt immer noch ca. 80% der verfügbaren Muttermilch.

Mythos: Alle Frauen können stillen

Realität: Nur 2% der Mütter können nicht wirklich stillen. Häufiger sind Situationen, in denen das Stillen vorübergehend unterbrochen werden sollte, aber dies sind auch Ausnahmefälle. Einige Frauen können nicht stillen, auch wenn sie aufgrund von Erkrankungen wie Nierenversagen oder Hepatitis stillen. Es gibt auch vorübergehende Situationen, in denen eine Frau ihr Baby aufgrund von Behandlungen nicht stillen kann.

Mythos: Stillen ist kompliziert und schmerzhaft

Fakt: Mutter und Kind brauchen oft ein bis zwei Wochen, um sich an die Stilltechniken zu gewöhnen, und drei bis vier Wochen, um sich während des Stillvorgangs wohl zu fühlen.

Brustwarzen können in der ersten Woche empfindlich sein, aber nach dieser Zeit sollten die Empfindlichkeit oder Schmerzen verschwinden. Aber wenn es einen Schmerz gibt, der anhält, dann solltest du zum Arzt gehen, weil etwas nicht stimmt.

Mythos: Sie sollten während des Stillens keine Schmerzmittel einnehmen

Realität: Während des Stillens ist dies die Kategorie der erlaubten und nicht erlaubten Medikamente. In der Kategorie derjenigen, die verabreicht werden können, gelten Analgetika laut einem Bericht der American Academy of Pediatrics (APA) auch für stillende Mütter als sicher, obwohl jedes Medikament seine Vorteile und Risiken hat.

In jedem Fall ist es für jede Art von Medizin, die Sie einnehmen möchten, am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Sie müssen wissen, dass ein Risiko besteht, selbst wenn ein Medikament als sicher eingestuft wird. Verwendet die niedrigste wirksame Dosis des Arzneimittels für die kürzestmögliche Zeit.

Mythos: Sie müssen keinen Kaffee trinken

Realität: Mäßiger Kaffeekonsum sowie andere koffeinhaltige Getränke sind während des Stillens erlaubt, da dies dem Baby keinen Schaden zufügt. Haben Sie also keine Angst, nach einer unruhigen Nacht eine Tasse Kaffee zu trinken. Idealerweise sollten Sie nicht mehr als ein oder zwei Tassen Kaffee pro Tag trinken, da dann der Prozentsatz an Koffein, der in die Muttermilch gelangt, höher ist, was das Baby irrational, instabil und krank macht haben viele Momente der Angst, sogar Schlafstörungen.

Sie können sich jedoch jederzeit für entkoffeinierten Kaffee oder Tee mit erfrischender Wirkung entscheiden, die während des Stillens erlaubt sind. Wenn Sie sich für Koffeingetränke entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie genügend Wasser zu sich nehmen, um richtig zu hydratisieren.

Mythos: Sie müssen ein paar Kalorien zu sich nehmen, damit das Baby nicht fett wird

Fakt ist: Der Stillprozess verbrennt ungefähr 500 Kalorien pro Tag. Dies reicht aus, um vielen Frauen zu helfen, vor der Schwangerschaft wieder Gewicht zu gewinnen, und hat keinen Einfluss auf das Gewicht des Babys.

Es ist wichtig, dass Sie mindestens 1.800 Kalorien pro Tag und eine ausgewogene Mahlzeit haben (viele gesunde Fette wie Avocados und Nüsse sowie Obst, Gemüse und mageres Fleisch). Während des Stillens sollten Sie auf Ihren Körper hören und jedes Mal essen, wenn Sie hungrig sind. Sie sollten nicht hungern oder eine Diät einhalten.

Mythos: Rauchende Frauen können nicht stillen

Realität: Wenn Sie Raucher sind, können Sie Ihr Kind stillen, aber Rauchen ist keine gesunde Gewohnheit. Wenn Sie jedoch rauchen, ist es ratsam, Ihr Baby zwei Stunden nach dem Rauchen zu stillen, damit Nikotin nicht in die Milch eindringt. Im Gegensatz dazu ist Alkohol während des Stillens nicht erlaubt, da er mehrere negative Auswirkungen hat. Es kann den Geschmack der Milch verändern, was dazu führt, dass Ihr Baby das Stillen verweigert. Stillalkohol kann den Schlaf und die Fütterungsroutine Ihres Babys beeinträchtigen, was zu mehr Hunger führen kann. Auch kann es Zustände der Irascibility haben, unruhiger sein.

Wenn Sie jedoch gelegentlich während des Stillens Alkohol konsumieren, trinken Sie nicht mehr als ein Glas Wein oder ein Glas 330 ml Bier. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, ein alkoholisches Getränk erst nach dem Stillen Ihres Babys zu trinken und dann zwei oder drei Stunden zu warten, bis Sie es wieder in Ihre Brüste stecken, damit keine großen Mengen an Getränken in seinen Körper gelangen. .