Geschirr

Die Hälfte der Romanzen plant ihre Aufgabe nicht

Die Hälfte der Romanzen plant ihre Aufgabe nicht



Eine neue Studie der Gallup Organization Romania im Rahmen der Elevit-Initiative im November 2007 zeigt, dass 48% der Rumänen im Stadtgebiet "zufällig" schwanger bleiben.
Ziel der Studie war es, die Wahrnehmung von Nahrungsergänzungsmitteln durch Frauen zu evaluieren, die für die Aufrechterhaltung der Gesundheit vor der Empfängnis, während der Schwangerschaft und auch während der postnatalen Periode erforderlich sind.
Die Autoren der Studie führten eine Umfrage unter 910 Personen durch, von denen 255 Frauen, die innerhalb der nächsten 6 Monate eine Schwangerschaft planen, 460 schwangere Frauen und 195 Frauen, die in den letzten 2 Monaten geboren wurden. Alle Teilnehmer der Studie waren zwischen 20 und 40 Jahre alt und lebten in städtischen Gebieten.
Die Studie wurde vor dem Hintergrund der jüngsten nationalen Debatten durchgeführt, die durch die sinkende Geburtenrate in Rumänien verursacht wurden, unserem Land, das dem gleichen Alterungstrend wie das übrige Europa folgt.
Laut der Studie planten 41% der schwangeren oder werdenden Frauen ihre Schwangerschaft: Sie führten ihre Tests durch, sie folgten ihrem Eisprung, sie nahmen Vitamine. 48% geben zu, dass sie der Vorurteilsperiode keine Bedeutung beigemessen haben.
Ein Drittel der befragten Frauen (34%) kann spontan keinen Grund nennen, warum der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln mit Folsäure in der Vorkonzeptionsphase angezeigt ist, mehr als drei Viertel der Frauen (76-78%) nehmen in der Vorkonzeptionsphase keine Vitamine ein, sondern nur Ein Viertel (26%) der schwangeren Frauen und 12% der schwangerschaftsvorbereitenden Frauen wissen, dass Geburtsfehler durch den Konsum von Multivitaminen während der Schwangerschaft verhindert werden können. 25% der schwangeren Frauen wissen nicht, warum sie in dieser Zeit Multivitamine einnehmen sollen.
Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen, dass Rumänen nicht gut informiert sind und die Schwangerschaftsplanung nicht ausreichend kennen oder sich nicht darum kümmern.
Im Jahr 1998 führte Pronatal Student zum ersten Mal in Europa eine Studie durch, in der die Auswirkungen der Verabreichung von Folsäure und Multivitaminen auf die Schwangerschaftsgesundheit untersucht wurden. Ziel der 2007 durchgeführten Studie ist es, herauszufinden, inwieweit Frauen informiert sind und worauf sie bestehen müssen. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie werden verschiedene Informationskampagnen zu den Risiken für Frauen während der Schwangerschaft, während der Schwangerschaft und während des Stillens sowie zu den Maßnahmen zur Verringerung dieser Risiken durchgeführt.
Die Forscher empfehlen allen Frauen, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, ihren Arzt oder Apotheker zu kontaktieren, um herauszufinden, was für eine gesunde Schwangerschaft zu tun ist.
Alina Sica
Editor
16. Januar 2008