Kommentare

Rauchen und Bestrahlung erhöhen das Risiko für Lungenkrebs

Rauchen und Bestrahlung erhöhen das Risiko für Lungenkrebs



Eine neue Studie zeigt, dass Rauchen das Risiko, dass eine Frau, die sich einer Strahlentherapie gegen Brustkrebs unterzogen hat, später an Lungenkrebs erkrankt, dramatisch erhöht, berichtet Reuters Health.
Die Bestrahlung nach Mastektomie wird bei Patienten mit hohem Brustkrebsrisiko angewendet. Diese können jedoch zu vielen Komplikationen führen, einschließlich einer Erhöhung des Risikos, dass ein Patient 10 oder mehr Jahre nach der Behandlung an Lungenkrebs leidet.
Eine frühere Studie von Kaufman und ihrem Team legte nahe, dass Zigarettenrauch das Risiko noch weiter erhöhen könnte. Für eine eingehendere Studie untersuchten sie und ihre Kollegen Brustkrebspatientinnen aus dem Tumorregister von Connecticut, bei denen diese Krankheit zwischen 1965 und 1989 diagnostiziert wurde. Sie verglichen 113 Frauen, die mit 10 Jahren oder älter an Lungenkrebs erkrankten. nachdem bei 364 Frauen ohne Lungenkrebs Brustkrebs diagnostiziert worden war.
Die Forscher fanden heraus, dass Nichtraucherinnen, die sich einer Bestrahlung unterzogen, die gleichen Chancen hatten wie Frauen, die sich keiner Bestrahlung unterzogen, um Lungenkrebs zu entwickeln. Bei Frauen, die rauchten, aber keine Strahlentherapie erhielten, war die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, 6-mal höher als bei Nichtrauchern, die nicht mit Strahlen behandelt wurden, während Frauen, die rauchten und rauchten Sie folgten einer Strahlentherapie mit einem 19% höheren Risiko.
Rauchen in Kombination mit Bestrahlung erhöht das Risiko einer Frau, an derselben Körperseite, an der Brustkrebs auftrat, an Lungenkrebs zu erkranken, um 38%, während das Risiko, an Krebs in der anderen Lunge zu erkranken, um 10% höher ist.
Die Forscher sagen, dass diese Ergebnisse zeigen, dass Frauen, die rauchen und sich einer Brustkrebsbehandlung unterziehen, auf Lungenkrebs überwacht werden sollten, indem sie eine als Spiral-Computertomographie bezeichnete Scan-Technik anwenden.
Darüber hinaus sollten Ärzte berücksichtigen, dass eine Patientin raucht, wenn sie sich für eine bestimmte Art der Behandlung von Brustkrebs entscheidet.
Alina Sica
Editor
23. Januar 2008