Im Detail

Das Weinen bei Kindern

Das Weinen bei Kindern


Nachdem wir uns letzte Woche mit dem Thema Sprache bei Kindern befasst haben, werden wir diese Woche versuchen, uns einem anderen Thema zu nähern, das von Müttern viel diskutiert wird - weinen.
Ob es sich um Babys, 4-5-jährige, ältere Kinder oder sogar Teenager handelt, Eltern sind immer besorgt, verängstigt oder verärgert über ihr Weinen.
"Warum weinst du?"Es ist eine Frage, die wir immer von Müttern hören. Sie suchen nach den Gründen für das Weinen und insbesondere nach Möglichkeiten, dies zu verhindern oder zu stoppen." Hör auf zu weinen ", es ist eine Bitte, die wir seit unserer Geburt wieder hören ..." Weine um nichts " "Der Schrei nützt nichts", sie sind auch häufig und wir treffen sie immer, wenn wir mit Kindern und ihren Eltern zusammen sind.

Wir können die Ursachen für das Weinen bei Säuglingen untersuchen, die die Mütter seit dem ersten Monat feststellen konnten: Hunger, Schmerzen, Müdigkeit, Langeweile, Unbehagen.
Wir können uns aber auch näher damit befassen, was Eltern fühlen, wenn das Baby weint und wie sie versuchen, es zu beruhigen. Oft durchleben beide eine sehr schwierige Zeit, sowohl physisch als auch psychisch, übermüdet durch unzureichenden Schlaf, Mahlzeiten bei der Geburt, Folgen nach der Geburt, völlig neue Aktivitäten, die bekannte postnatale depressive Zustände hinzufügen, mit Traurigkeit, Schuldgefühle, Gefühl der Nutzlosigkeit, Enttäuschung, Weinen "ohne Grund" usw.
Unter diesen Umständen kann das Weinen des Babys unerträglich werden, was bedeutet, dass die Mutter ihn nicht kennt oder sich um ihn kümmern kann und sich unfähig sieht, ihn zu beruhigen, hauptsächlich aufgrund seiner eigenen Angst und Erregung. Die "Kolik" und die Schmerzen, die durch den Zahnausbruch verursacht werden, werden als Ursache für das Weinen, die Erregung oder die schlechte Verfassung des Kindes angeklagt.
Dann müssen wir uns mit dem Weinen des 1-2-Jährigen auseinandersetzen, der sich darüber ärgert, dass es nicht zu verstehen ist, dass er nicht dort ankommt, wo er will, dass ihm bestimmte Gegenstände nicht gegeben werden. Das Weinen unterscheidet sich radikal von dem der Babys und die Mütter müssen neue Strategien finden, um das Baby zu beruhigen.
Viele von ihnen glauben jedoch, dass der Kleine zu viel weint und nach den Ursachen für dieses Weinen sucht. Auf unserer Reise durch die Kindheit erreichen wir den Vorschulkind, wo das Weinen sowohl nervös, aufgeregt, begleitet von Bewegungen und einem Zustand der Opposition als auch leise, traurig oder das führt zu einem psychischen Leiden sein kann.
Verzweiflung, Verleugnung, Wut, Zorn und viele andere äußern sich in diesem Alter hauptsächlich durch Weinen und Schreien, bis das Kind es schafft, seine Gefühle in Worten auszudrücken. Wenn er das Glück hat, dass einer der Erwachsenen um ihn herum seine vorübergehenden Zustände nennt und ihn lehrt, über sie zu sprechen, wird der Schrei zugunsten von Worten reduziert.
Natürlich könnten wir die Diskussion über das Weinen fortsetzen, indem wir uns mit der Schulzeit und dann mit der Pubertät befassen, sofern Sie Mütter mit Kindern in diesem Alter sind. Alle Ihre Fragen und Erfahrungen werden uns in unserer Diskussion am Montag, dem 11. Februar, von großem Nutzen sein, sowohl für uns als auch für die Eltern, die sie später lesen werden.
Deshalb lade ich Sie zu einer kostenlosen Diskussion ein, in der Sie ehrlich ausdrücken können, was Sie denken, fühlen, Ihre Ängste, Ihre Meinungen und Erfahrungen in Bezug auf das Weinen von Kindern.
Anca Munteanu
Psychologe - Kinderpsychologie
Aktionszentrum Psychologie und Psychotherapie

Schlussfolgerungen zur Diskussion

Wir haben uns diese Woche direkt mit werdenden Müttern getroffen, um über ihre Kinder zu sprechen und sie zu befragen.
10 Mütter aus 6 Orten schrieben ihre Meinungen und Fragen und versuchten, Antworten für sich und ihre Kinder zu finden und ihnen mit Tipps und Vorschlägen für andere zu helfen.
Wir danken ihnen sehr und laden diejenigen ein, die, obwohl sie der Diskussion gefolgt sind, keine Beiträge verfasst haben, uns zu schreiben, da jede Erfahrung einzigartig ist und wir alle gewinnen müssen, wenn wir es herausfinden.
Die Ursachen des Weinens, die Arten des Weinens, die Art und Weise, das Kind zu beruhigen, "Übersetzungen" der verschiedenen Arten des Weinens, die Gefühle und Gefühle hinter den Tränen oder Schreien, haben unsere Aufmerksamkeit 3 ​​Stunden lang auf sich gezogen.
Auch direktere Fragen oder spezifische Probleme wie "Krampf des Weinens". Darüber hinaus sind zu diesem Thema weitere Themen im Zusammenhang mit Schlaf und Ernährung aufgetaucht, auf die wir in Diskussionen eingehen werden, die sich speziell mit diesen Themen befassen.
Morgen können Sie den Artikel für diese Woche lesen, auf den sich bezieht spielen und spielen und ich warte auf dich Montag, 18. Februar, um 14 UhrLassen Sie uns dieses Thema gemeinsam diskutieren.
Hab eine gute Woche!
Anca Munteanu

Tags Schuldgefühle bei Müttern