Kommentare

Schwangerschaft und Gedächtnis

Schwangerschaft und Gedächtnis


Eine australische Studie bestätigt, dass Schwangerschaft und Gedächtnis durch die Tatsache verbunden sind, dass zukünftige Mütter während der Schwangerschaft abgelenkter werden und schneller vergessen.

Australische Forscher haben das herausgefunden Speicher Frauen können bis zu einem Jahr nach ihrer Geburt geschädigt werden, obwohl die Auswirkungen gering sind und in der Regel anspruchsvolle und ungewohnte Aufgaben betreffen.
Die Gedächtnisschwächen, die viele Frauen nach ihrer Periode haben Last und Geburten sind den bescheidenen Defiziten beim Vergleich gesunder Erwachsener im Alter von 20 Jahren mit gesunden Erwachsenen im Alter von 60 Jahren sehr ähnlich.
Die australische Studie analysierte die Ergebnisse von 14 verschiedenen Studien aus der ganzen Welt, in denen die Gedächtnisleistung bei einer Anzahl von 1000 Frauen getestet wurde, die sich in der 40. Schwangerschaftswoche befanden oder nicht.
Die Ergebnisse dieser Analyse zeigten, dass schwangere Frauen in einigen Aspekten des Tests sehr schlechte Ergebnisse zeigten, jedoch nicht im gesamten Test. Der schwierigste Test für schwangere Frauen war der mit neuen oder schwierigen Aufgaben.
Die üblichen Aufgaben, die beinhalten Speicher B. das Zurückhalten von Telefonnummern von nahen Personen und Familienmitgliedern, sind während der Schwangerschaft nicht gefährdet. Stattdessen ändern sich die Dinge ein wenig, wenn es darum geht, neue Telefonnummern, Namen oder Informationen beizubehalten.
Die Forscher wollten herausfinden, warum sich das Gedächtnis von Frauen in einer so wichtigen Zeit während der Schwangerschaft verschlechtert. Obwohl sie keine experimentellen Beweise haben, glauben die Forscher, dass Lebensstilfaktoren für dieses Problem relevant sind.
Die Forscher argumentieren, dass sich während der Schwangerschaft der Lebenszyklus ändert und die Mütter nach der Geburt unter Schlafmangel leiden könnten. Zuvor durchgeführte Studien Last haben bereits gezeigt, dass solche Veränderungen die kognitive Leistung beeinflussen können.
Gabriela Hotareanu
Editor
06. Februar 2008