Geschirr

Appetitlosigkeit für das kleine Kind

Appetitlosigkeit für das kleine Kind

Frage:

- Was kann ich tun, wenn mein Kind 1 Jahr und 2 Monate alt ist? Von Anfang an aß es nicht gut, aber jetzt isst es nicht so viel wie es isst, es ist dünn, mager und hat nicht die Fleischkissen, die die Kinder haben. Ich erwähne, dass er das zweite Kind ist und ich nicht weiß, was ich tun soll.

Antwort:



Der erste Schritt, den Sie unternehmen sollten, ist, einen Kinderarzt zu konsultieren, um den Ernährungsstatus Ihres Kindes zu beurteilen.
Die Ernährungsbilanz berücksichtigt mehrere Indikatoren, nach denen das Kind (falls vorhanden) unterernährt ist:

  • Leichte Mangelernährung (oder Hypotrophie - das "schwache Kind" oder Dystrophie ersten Grades)
  • Durchschnittliche Unterernährung (2. Grades Dystrophie)
  • schwere Unterernährung (3. Grad Dystrophie).
    Zu diesem Zweck werden das Gewicht des Kindes sowohl im Alter als auch in der Taille, der Schädelumfang, die Hautfalte, die Entwicklung der Gewichtskurve sowie einige klinische Kriterien gewürdigt: das Aussehen der Tegumente, der trophische und Muskeltonus, das Vorhandensein und die Verteilung von Fettgewebe, das Aussehen des Zahns usw.
    Wenn der Arzt dies für erforderlich hält, kann er auch Untersuchungen (Labortests oder Knochenaufnahmen, ko-parasitologische Untersuchung) empfehlen, die sowohl zur Diagnose möglicher Mangelerscheinungen im Zusammenhang mit Mangelernährung (fürsorgliche Anämie, Rachitis, Avitaminose) als auch zur Erkennung nützlich sein können mögliche Ursachen für diesen Zustand.
    Die Zustände, die für den Appetitlosigkeit des Kindes verantwortlich sind, können vielfältig sein: chronisches Ziehen und offensichtliche Infektionen, Darmparasiten, Stoffwechselstörungen, psychosoziale Defizite (mütterlicher Mangel, Umweltverschmutzung, Erkältung usw.).
    Sobald die Ursache festgestellt ist, kann der Arzt eine geeignete Behandlung empfehlen.
    Es ist jedoch wichtig, dass die Einschätzung des Ernährungszustands des Kindes von einer sachkundigen Person vorgenommen wird, die eine objektive Einschätzung vornehmen kann, im Gegensatz zu Eltern, die die Dinge häufig sehr subjektiv betrachten.
    Es ist möglich, dass Ihr Kind im Vergleich zu "anderen Kindern" schwächer erscheint, aber dies bedeutet nicht unbedingt, dass es nicht richtig entwickelt wird.
    Auch der Appetit auf Lebensmittel kann von Kind zu Kind und von Periode zu Periode variieren. In diesem Fall kann der Arzt möglicherweise nur einige Vitaminpräparate empfehlen, um seinen Appetit anzuregen.