Kommentare

Das Verwöhnen des Babys

Das Verwöhnen des Babys

Zu den vielen Sorgen, denen sich ein Paar gegenübersieht, das zum ersten Mal in elterlicher Haltung ist, gehört oft die Angst, das Baby nicht zu sehr zu verwöhnen.

Zu den vielen Sorgen, denen sich ein Paar gegenübersieht, das zum ersten Mal in elterlicher Haltung ist, gehört oft die Angst, das Baby nicht zu sehr zu verwöhnen.

Wenn der Kleine sehr gut ist, glauben die Eltern, dass dies geschieht, weil sie alles anbieten, was sie wollen. Viele Eltern, die ihre Kinder mit Sorgfalt und Liebe überwältigen, sorgen sich um dasselbe.
Experten sagen jedoch, dass Babys nicht verwöhnt werden können. Einige Kinder haben höhere Bedürfnisse als andere, nur aufgrund ihrer körperlichen Verfassung, aber alle Kinder brauchen viele Dinge, und Weinen ist ihre einzige Möglichkeit, diese Bedürfnisse zu kommunizieren.
Wenn Kinder älter werden, beginnen sie, andere Dinge als die körperlichen Bedürfnisse zu kommunizieren, einschließlich des Wunsches, in ihren Armen gehalten zu werden, auf eine bestimmte Weise zu sitzen oder auf irgendeine Weise stimuliert zu werden.

Ein Kind kann nur verwöhnt werden, wenn jedes Mal alles, was es will, von der Mutter, dem Vater, einem der Großeltern oder dem, der ihn während seiner Kindheit betreut, erfüllt wird. Dies gilt auch für ältere Kinder, nicht für Säuglinge, die nicht älter als 6-8 Monate sind.
In einem Alter von ca. 6-8 Monaten lernt das Baby, auf Ursache und Wirkung zu achten - es wird beispielsweise verstehen, dass es beim Loslassen eines Spielzeugs herunterfällt. Auf die gleiche Weise werden Sie natürlich Ihre Reaktionen auf seine Handlungen bemerken. Dies wäre der Schwellenwert, bei dem einige Grenzwerte festgelegt werden müssen. Wenn Ihr Baby anfängt zu weinen, um etwas zu bekommen, das es nicht wirklich braucht, bemerkt es es einfach nicht und nimmt es in die Arme, sobald es sich beruhigt. Nimm ihn in die Arme und gratuliere ihm jedes Mal, wenn er sich gut benimmt und versuche, alles, was er falsch macht, gerade zu machen.
"Verwöhnte Kinder" lernen, die negative Einstellung zu nutzen, um zu bekommen, was sie wollen. Aber ein Neugeborenes ist zu jung, um diese Dinge zu erkennen und Sie zu "erpressen".
Ein Baby schreit, um seine Bedürfnisse mitzuteilen, sei es Essen, eine trockene Windel oder ein bisschen Liebe. Wenn Sie schnell auf das Weinen Ihres Kindes reagieren, tragen Sie zum Aufbau von Selbstachtung bei. Stellen Sie auch die Säulen einer vertrauensvollen Beziehung auf.
Die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder müssen im Rahmen von Sicherheit, Liebe und Vertrauen befriedigt werden. Sie können sagen, dass Sie Ihr Kind verwöhnen, wenn Sie ihm jedes Mal das geben, was es unbedingt will, auch wenn Sie das nicht wirklich wollen. Hier kommt der schwierigste Teil - es ist gut, dem Kind zu geben, was es will, aber nicht immer.

Geben Sie ihr die ganze Aufmerksamkeit Ihres Babys

Woher weißt du wann und was zu tun? Ein guter Weg ist zu singen, wenn Sie dem Kind geben, was es will, oder wenn Sie tatsächlich seinen Wünschen nachgeben. In den meisten Fällen tun Sie das Richtige, wenn Sie dem Kind etwas anbieten, weil Sie das Gefühl haben, dass es gut ist.
Babys brauchen die ganze Aufmerksamkeit und Fürsorge, die jemand bieten kann. Ja, ich kenne meine Großmutter, Mutter, Tante und weiß auch, dass der ältere Nachbar immer mit Tipps kommt, die das Baby als Kind lernen muss, um unabhängig zu sein. Aber du hörst auf den Instinkt deiner Mutter, die innere Stimme, die sagt, du sollst auf die Kleine aufpassen, wenn sie weint.
Das Kind fühlt sich sicherer und weniger nervös, wenn Sie schnell auf seine Handlungen reagieren. Sobald er versteht, dass Sie sein Weinen ernst nehmen, wird er weniger wahrscheinlich ohne Grund weinen.
Die richtige Verbindung zwischen Liebe und Führung hilft dem Baby, seinen eigenen Platz in der Welt zu verstehen. Im Moment sollte Ihre Aufmerksamkeit jedoch darauf gerichtet sein, Sie jedes Mal zu unterstützen und zu trösten, wenn Sie dies tun können. Was auch immer du gibst, es wird nie mehr sein, als es braucht.
Diese Kinder werden in den ersten Lebensjahren unabhängiger.
Denken Sie daran: Das Weinen des Babys ist seine Art, Ihnen zu sagen, dass er etwas will. Wenn es nicht der Hunger, der Durst oder der Schlaf ist, sondern das Bedürfnis nach Zuneigung, das das Baby zum Weinen bringt, kann das bloße Hören Ihrer Stimme es oft lindern.
Babys, die jedes Mal, wenn sie darum gebeten wurden, schnelle Aufmerksamkeit erhielten, erreichen Kinder, die weniger weinen als diejenigen, die in den ersten Lebensmonaten weinen durften und die nicht allzu viel Aufmerksamkeit erhielten. Indem Sie ihnen die Aufmerksamkeit schenken, die Sie ihnen für Selbstvertrauen und Sicherheit schenken, fördern sie ihre Weiterentwicklung, Neugier und ihren Mut, mit der Welt in Kontakt zu treten. Es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Baby ein selbstbewusster Erwachsener wird, der selbstbewusst, unabhängig und immer bereit ist, neue Dinge zu lernen.

Tags verwöhnt Baby