Geschirr

Syndrom der polyzystischen Eierstöcke

Syndrom der polyzystischen Eierstöcke



Dieser Zustand betrifft hauptsächlich die Eierstöcke, die vergrößert sind und deren Oberfläche von kleinen Follikeln bedeckt ist.
Diese Follikel bleiben unreif und sind nicht in der Lage, ein Ei zu produzieren.
Die Frau hat einen inkonsistenten Eisprung und daher ist ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinträchtigt. Darüber hinaus kann sich die Menstruation um mehrere Wochen verzögern. Menstruationszyklen können alle 5-6 Wochen oder auf ein bis zwei pro Jahr reduziert werden, möglicherweise überhaupt nicht. Andere Symptome können Gewichtszunahme und überschüssiges Körperhaar sein.
PCOS ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit. Die Inzidenzrate der Krankheit beträgt 25%.
Das Syndrom weist neben dem Fehlen oder den Unregelmäßigkeiten der Menstruation mehrere Erscheinungsformen auf.

Frauen können an Unfruchtbarkeit leiden, da der Mangel an Menstruation eng mit dem Auftreten von Ovulationsproblemen zusammenhängt. Es können Anzeichen von Wachstum männlicher Hormone auftreten, die das Auftreten von übermäßigem Körperhaar, insbesondere unter dem Kinn, über der Oberlippe, dem Unterarm, den unteren Gliedmaßen und dem Bauch, als vertikale Linie, die den Nabelbereich erreicht, hervorrufen.
Eine weitere Folge ist das Auftreten von Akne, die normalerweise im Gesicht auftritt. Eine Gewichtszunahme bis hin zur Fettleibigkeit ist darauf zurückzuführen, dass Fettzellen gegen die Wirkung von Insulin resistent sind, wodurch Zucker in Form von Fett gespeichert wird. Eine weitere Komplikation der Krankheit ist eine häufig wiederkehrende Fehlgeburt.
All dies wird durch hormonelle Unregelmäßigkeiten verursacht, zu denen gehören:
• Das Wachstum des Luteinisierungshormons im ersten Teil des Menstruationszyklus;
• Erhöhtes Testosteron;
• Leichte Erhöhung der Insulin- und Zellresistenz gegen seine Wirkung;
• Charakteristisches Bild der Eierstöcke im Ultraschall: polyzystisch, mit kleinen Follikeln, die die äußere Oberfläche des Eierstocks bedecken (in der Regel mehr als 10-15 für jeden Eierstock) und fast keinen im Inneren. Diese Follikel sind klein und unreif, in der Regel nicht größer als 10 mm und erreichen selten Reife und Eisprung.
Die meisten Frauen mit Syndrom der polyzystischen Eierstöcke haben das charakteristische Bild des Eierstocks bei Ultraschall, wobei bei 66% Menstruationsstörungen und bei 40% Fettleibigkeit auftreten.
Das Auftreten von Haarausfall und Akne findet sich bei 70%, während bei 50% der Frauen hormonelle Auffälligkeiten vorliegen.
Schwarze Delia
Editor

Tags Polyzystisches Ovarialsyndrom Hormonelle Störungen Unregelmäßige Menstruation Fettleibigkeit Fruchtbarkeit verursacht Unfruchtbarkeit