Kommentare

Schokolade, aufregender als küssen

Schokolade, aufregender als küssen

Schokolade stimuliert das Herz und das Gehirn und gibt stärkere Empfindungen als Küssen. Die Forscher gelangten zu dieser Schlussfolgerung, nachdem sie die Herz- und Hirnaktivität mehrerer verliebter Paare überwacht hatten. Schokolade stimuliert das Herz und das Gehirn und gibt stärkere Empfindungen als Küssen. Zu dieser Schlussfolgerung gelangte ein Team britischer Forscher, nachdem es eine Studie durchgeführt hatte, die von einer Süßwarenfirma in Auftrag gegeben worden war. Zu dieser Schlussfolgerung gelangten die Forscher, nachdem sie das Gehirn und das Herz mehrerer verliebter Paare untersucht hatten, um deren Gehirn- und Herzaktivität zu messen.

Schokolade stimuliert das Herz und das Gehirn und gibt stärkere Empfindungen als Küssen. Die Forscher gelangten zu dieser Schlussfolgerung, nachdem sie die Herz- und Hirnaktivität mehrerer verliebter Paare überwacht hatten. Schokolade stimuliert das Herz und das Gehirn und gibt stärkere Empfindungen als Küssen. Zu dieser Schlussfolgerung gelangte ein Team britischer Forscher, nachdem es eine Studie durchgeführt hatte, die von einer Süßwarenfirma in Auftrag gegeben worden war. Zu dieser Schlussfolgerung gelangten die Forscher, nachdem sie das Gehirn und das Herz mehrerer verliebter Paare untersucht hatten, um deren Gehirn- und Herzaktivität zu messen.
Nachdem sie aufgefordert worden waren, weitere dunkle Schokoladenstücke zu probieren, wurden die Studienteilnehmer gebeten, ihre Partner zu küssen.

Das Ergebnis: Nicht einmal die leidenschaftlichsten Küsse erreichten den Höhepunkt des Genusses von Schokolade. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass beim Schmelzen der Schokolade im Mund alle Regionen des Gehirns einen intensiveren Impuls erhalten und länger anhalten als die mentale Erregung durch einen Kuss. Professor David Lewis, der derzeit das private Forschungsunternehmen Mind Lab leitet, fügte hinzu, dass Schokolade bei einigen Freiwilligen das Gehirn und das Herz viermal stärker stimulierte als beim Küssen, und einige Teilnehmer verzeichneten einen Pulsanstieg von 60 auf 140. von Schlägen pro Minute.
(A. Petrescu)
Lesen Sie den ganzen Artikel in: The Guardian
17. April 2007