Informationen

Muskelkrämpfe der Beine während der Schwangerschaft

Muskelkrämpfe der Beine während der Schwangerschaft

Viele schwangere Frauen leiden während der Schwangerschaft an Beinmuskelkrämpfen. Niemand kennt die genauen Ursachen, warum Frauen während der Schwangerschaft mehr Muskelkrämpfe haben, insbesondere an den Beinen.

Wie Muskelkrämpfe in den Beinen während der Schwangerschaft zu verhindern

Probieren Sie die folgenden Methoden aus, um Beinmuskelkrämpfen vorzubeugen:

• Vermeiden Sie es, längere Zeit Bein an Bein zu stehen oder zu sitzen.

• Versuchen Sie regelmäßig während des Tages und mehrmals vor dem Schlafengehen, die Beine etwas zu strecken (auf Zehenspitzen stehen, das Standbein im Sitzen drehen usw.).

• Drehen Sie Ihre Knöchel und bewegen Sie Ihre Zehen, wenn Sie sich hinsetzen, essen oder fernsehen.

• Sie können jeden Tag spazieren gehen, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen geraten, sich nicht zu bewegen.

• Vermeiden Sie es, zu müde zu werden. Legen Sie sich auf das Bett auf der linken Seite, um die Bewegung von und zu den Füßen zu verbessern.

• Hydratieren Sie während des Tages regelmäßig das Wasser.

• Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein warmes Bad, um Ihre Muskeln zu entspannen.

• Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme eines Magnesiumpräparats zusätzlich zu einem vorgeburtlichen Vitamin bestimmten Frauen helfen kann, die während der Schwangerschaft unter Muskelkrämpfen leiden.

Sie haben vielleicht gehört, dass Muskelkrämpfe ein Zeichen dafür sind, dass Sie mehr Kalzium benötigen und dass Kalziumpräparate das Problem lösen. Obwohl es wichtig ist, genügend Kalzium zu sich zu nehmen, gibt es keine Hinweise darauf, dass die Einnahme von mehr Kalzium Muskelkrämpfe in den Beinen während der Schwangerschaft verhindert. In einer Studie wurde festgestellt, dass Kalziumpräparate die Entstehung oder Besserung von Krämpfen überhaupt nicht beeinflussen.

Welches ist der beste Weg, um einen Beinkrampf zu lindern

Wenn Sie einen Beinkrampf haben, dehnen Sie sofort Ihren Beinmuskel: Der Fuß sollte vollkommen gerade sein, mit der Ferse nach vorne; Bewegen Sie Ihre Zehen vorsichtig vor und zurück. Es mag auf den ersten Blick schmerzhaft erscheinen, aber es lindert den Krampf und der Schmerz verschwindet allmählich.

Sie können versuchen, Ihren Beinkrampf zu entspannen, indem Sie Ihren Muskel massieren oder ihn mit einer Flasche heißem Wasser aufwärmen. Ein paar Minuten zu Fuß können ebenfalls hilfreich sein.

Wenn der Schmerz anhält

Wenn der Schmerz konstant ist und es sich nicht nur um einen gelegentlichen Krampf handelt oder wenn Sie bemerken, dass Ihr Fuß geschwollen ist und taub und dauerhaft schmerzt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies können Anzeichen für ein Blutgerinnsel sein, das eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Blutgerinnsel sind selten, aber das Risiko ist während der Schwangerschaft höher.

Tags Muskelkrämpfe Schwangerschaft