Kommentare

Nachahmung, genetische Vererbung

Nachahmung, genetische Vererbung

Die Art, wie wir lächeln oder die Stirn runzeln, wenn wir verärgert sind, haben wir als genetisches Erbe von den Eltern erhalten. Dieses Phänomen wurde von allen beobachtet: Kinder haben ähnliche Gesichtsausdrücke wie ihre Eltern, berichtet die polnische Tageszeitung Rzeczpospolita.

Die Art, wie wir lächeln oder die Stirn runzeln, wenn wir verärgert sind, haben wir als genetisches Erbe von den Eltern erhalten. Dieses Phänomen wurde von allen beobachtet: Kinder haben ähnliche Gesichtsausdrücke wie ihre Eltern, berichtet die polnische Tageszeitung Rzeczpospolita.
Wenn sie verärgert, konzentriert oder glücklich sind, beißen Söhne und Töchter wie ihre Väter und Mütter den Mund zusammen oder schwellen ihre Wangen an. Wie ist das passiert? Viele Wissenschaftler haben vorher geglaubt, dass diese charakteristischen Grimassen gelernt werden, wenn wir mit unseren Eltern leben. Israelische Forscher haben gezeigt, dass die Erklärung anders ist: Elternschmutz wird biologisch vererbt. Wenn wir in die Welt kommen, sind sie bereits in uns verschlüsselt.


Wissenschaftler der Universität von Haifa analysierten 21 Familien, die nicht zufällig ausgewählt wurden und die teilten, dass in jeder von ihnen eine blinde Person bei der Geburt ist. Die Forscher führten Gespräche mit Blinden, in denen die Gesichter der Gesprächspartner mit Trauer, Wut, Freude, Konzentration, Überraschung und Abneigung reagierten.
Ähnliche Gespräche wurden mit Angehörigen von Blinden geführt. Es stellte sich heraus, dass die Mimik der Mädchen der Blinden während der Gespräche die gleiche war wie die ihrer Verwandten. Natürlich konnte der Blinde diese Ausdrücke nicht lernen, indem er die älteren Familienmitglieder beobachtete oder die Gesichter dieser Verwandten berührte. Wie israelische Forscher schreiben, berühren blinde Menschen die Gesichter anderer Menschen nur in Hollywood-Filmen.
Menschen, die nicht sehen, dass sie die Mädchen anderer Menschen berühren, sind sehr unangenehm. Da Blinde weder durch das Sehen noch durch das Hören ein spezifisches Grunzen lernen konnten, gibt es immer noch eine Erklärung: Sie wurden mit der Fähigkeit geboren, diese Ausdrücke des Mädchens und nicht anderer zu nehmen.
In der Studie, die in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht wurde, stellten israelische Forscher fest, dass Ausdrucksänderungen des menschlichen Gesichts in höchstem Maße biologisch bestimmt sind. Sie bewerteten und verglichen die Aktivität der verschiedenen Gesichtsmuskeln bei bestimmten Grimassen, die bei Blinden und ihren Verwandten beobachtet wurden. Es ist erwiesen, dass der dauerhafteste Ausdruck in unseren Genen die Angst ist. Wir erben es zu 75% biologisch. In geringerem Maße werden Gene für Überraschung (69%), Abneigung (66%), Freude (60%), Trauer (59%) und Konzentration (54%) durch Gene bestimmt.
Die Gene beeinflussen auch die Häufigkeit, mit der bestimmte Veränderungen des Gesichts bei unseren Mädchen auftreten, weshalb unsere Mimikry so lebhaft ist. Die Tatsache, dass das Gesichtsimitat biologisch vererbt ist, war bereits bekannt. Alle Menschen, unabhängig von der Kultur, in der sie aufgewachsen sind, lachen und trauern auf ähnliche Weise. Die dem menschlichen Gesicht nahen Gesichtsausdrücke treten auch bei Primaten auf. In der oben beschriebenen Forschung geht es jedoch um subtilere Grazien, die nur für Mitglieder einer einzigen Familie charakteristisch sind. Die Neigung zur Nachahmung des Gesichts bestimmter Zustände ist, wie frühere Untersuchungen gezeigt haben, mit einer besonderen Konstruktion der Muskeln und Nerven des Gesichts verbunden.
Ein charakteristisches Beispiel für die Unterschiede der Mimikry, die dieselbe Art von Emotion ausdrücken, sind die beiden Arten des Lächelns. Das erste, Duchennes Lächeln genannt, besteht darin, die Mundwinkel anzuheben und die Muskeln um die Augen zusammenzuziehen. Der zweite Weg ist der, der sich nur auf das Anheben der Mundwinkel beschränkt. Ein charakteristisches Detail des Lächelns sind die Löcher in den Wangen. Sie treten als Folge einer erhöhten Aktivität des Oberlippenlifting-Muskels auf. Dies sind nur zwei Beispiele, da es verschiedene individuelle Unterschiede in der Aktivität der verschiedenen Muskeln gibt und sich das Lächeln deshalb so stark unterscheidet. Gleiches gilt für Grimassen, die andere Emotionen ausdrücken.
Die Gesichtsausdrücke sind einige der wesentlichen Daten, weil wir Menschen zwischen ihnen unterscheiden - sie sind eine der Säulen unserer Individualität, schließt der Autor des Artikels.
Quelle: Rompres


Video: Psychologie: Der Einfluss der Anderen - Ist Übergewicht ansteckend? (September 2021).