Informationen

Weder unsere Kinder werden das "verlorene Kindheitssyndrom" los

Weder unsere Kinder werden das "verlorene Kindheitssyndrom" los


Überlastung in der Schule, Computerspiele, Ansprüche der Eltern und Fernsehen zerstören die Kleinen.
Kinder haben aufgrund einer Reihe von Faktoren wie "Junk-Food", Überlastung der Schule und Computerspiele kein Recht auf normales Wachstum. Dies wird von Experten in der britischen Veröffentlichung "This is London" angegeben. “.
Junge Menschen verwandeln sich in "Mini-Erwachsene", was zu Depressionen und anderen Problemen im Zusammenhang mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung führen kann.
Eine umfangreiche Kampagne, an der etwa 110 Psychologen, Universitätsprofessoren, Soziologen und andere akademische Persönlichkeiten beteiligt sind, fordert die britische Regierung auf, einzugreifen, bevor Jugendliche und Kinder unter psychischen und physischen Gesichtspunkten irreparabel leiden.
Die rumänischen Experten glauben, dass die Kinder von uns nicht weit von denen der westlichen Länder entfernt sind.
Die übertriebenen Forderungen von Lehrern und Eltern, aber auch die Bewegungsmangelgefahr können dazu führen, dass Kinder an Depressionen und Angstzuständen leiden.
Das Bedürfnis nach Realität
Experten sagen, dass Politiker nicht verstanden haben, wie zerstörerisch die moderne Welt für die Entwicklung von Kindern geworden ist.
"Wir sind zutiefst besorgt über die Eskalation depressiver Störungen bei Kindern und deren Entwicklungs- und Trainingsbedingungen.
Das Gehirn von Kindern befindet sich noch in der Ausbildung, so dass sie sich nicht an die Auswirkungen des rasanten technologischen und kulturellen Wandels anpassen können ", heißt es in dem Brief britischer Experten.
Sie zeigen auch, dass die Bedürfnisse der Kinder unverändert blieben, während die Welt um sie herum an Geschwindigkeit gewann und die sozialen und pädagogischen Erwartungen stiegen.
"Sie brauchen immer noch das, was die Menschen immer gebraucht haben, nämlich echtes Essen (im Gegensatz zu Fast Food), echte Spiele (im Gegensatz zu sitzenden Computerspielen), echte Erfahrungen in der Welt, in der sie leben, und Interaktionen. Stammgäste mit wichtigen Erwachsenen in ihrem Leben. "
"Kindheit ist kein Rennen"
Der Brief beschuldigt die Marketingbranche des Weiteren, sich "wie Mini-Erwachsene zu benehmen und zu kleiden", während Fernsehen und Videospiele Bilder liefern, die für ihr Alter als ungeeignet gelten.
Der Brief wurde auf Initiative von Sue Palmer, Autorin des Buches "Toxic Childhood", verfasst. "Wir müssen eine gemeinsame Aussage treffen - die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern kann nicht beschleunigt werden. Dies ändert sich in der biologischen Zeit, nicht in der elektrischen Geschwindigkeit.
Kindheit ist keine Rasse ", sagte Sue Palmer. Professor Michael Shayer vom King's College in London hat herausgefunden, dass die kognitiven Fähigkeiten von 11-Jährigen etwa 3 Jahre hinter dem Durchschnitt von vor 15 Jahren liegen.
Rumänische Kinder sind am Boden nervös
Die Bewegungsmangel der Kinder und die Bedürfnisse der Eltern und der Lehrer sind die Hauptursachen, weshalb immer mehr rumänische Kinder den Rat der Psychologen benötigen.
Kinder fürchten sich immer früher vor dem Scheitern, und laut rumänischen Psychologen sind psychische Störungen, von denen einst Jugendliche betroffen waren, nun auch bei Kindern im Vorschulalter zu beobachten.
Leistung ist in der gesamten Linie erforderlich
"Ein Großteil der Schuld für das Versagen der Kleinen, das sich seit dem Kindergarten manifestiert, hat Eltern, die ihre Kinder nicht ermutigen, Fähigkeiten zum Umgang mit Stress zu entwickeln. Einige Eltern vernachlässigen die Notwendigkeit, dass Kinder ihre Sorgen gestehen ", erklärt Domnica Petrovai, Psychologin am Nationalen Zentrum für psychische Gesundheit.
Darüber hinaus berücksichtigen Eltern und Lehrer nicht die Fähigkeiten der Kinder und fordern Leistung in der gesamten Linie.
Unter diesen Umständen ist ein Ausfall gleichbedeutend mit einem Ausfall. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder Narben bekommen, wenn sie kein Gedicht vortragen, wenn die Eltern es wollen. Das Problem ist, dass sich die Eltern auf das konzentrieren, was das Kind nicht getan hat, anstatt mit dem zufrieden zu sein, was das Kind getan hat. "fügt der Psychologe hinzu.
Ein weiterer Fehler, den Eltern besonders machen, ist der Vergleich mit anderen Kindern. Das Einrichten von Hierarchien zwischen Brüdern, Kollegen oder Freunden macht sie zu ängstlichen Kindern und hilft ihnen nicht, sich zu entwickeln.
(Ramona Samoila)
Lesen Sie den ganzen Artikel im Evenimentul Zilei
20. Oktober 2006


Video: Chemnitz aus der Sicht unserer Kinder - weder grau noch braun (September 2021).