Kommentare

Alexander, unsere Liebe!

Alexander, unsere Liebe!

Mutter alexandru31
Baby Alexander, natürlich geboren, mit Epidural und Episiotomie
Es war der 18. September 2006. Der CM hatte zwei Wochen Verspätung, aber ich hatte keine Bedeutung gegeben.
Ich hatte anderthalb Monate, seit ich geheiratet habe, und das ist ungefähr so ​​lange, wie ich wusste, was es bedeutet, zu lieben ...
Ich sagte meiner Mutter, dass sie zu spät sei und Angst habe. Ich habe den Schwangerschaftstest gemacht und er fiel positiv aus ... Ich hatte Angst und wollte nicht, nur mein Mann hat mich unterstützt und ermutigt! Alle meine Leute haben mich kritisiert und mich dazu gebracht, es nicht zu wollen, aber dann lehnst du dein Ohr an andere ...

Alex würde an meinem Geburtstag geboren werden!
Ich ging zum Arzt und er berechnete meinen DPN: 25. Mai 2007. Ich konnte es nicht glauben! 25. Mai - mein Geburtstag! Es war wie ein Geschenk, eine Ermutigung! 9 Monate sind vergangen, seit ich mich im Spiegel analysierte, wie groß mein Bauch ist, wie viel er wuchs und besonders als das Baby mit dem Turnen anfing.

Ich saß stundenlang auf dem Bauch, um zu sehen, wann er sich bewegte, um es zu fühlen! Was für schöne Gefühle!
Und ich kam am 30. Mai an, als ich die Kontrolle hatte und erfuhr, dass ich eine 2-cm-Dehnung hatte und in dieser Nacht werde ich das Baby bekommen! Alles drehte sich und ich zitterte. Ich verließ das Büro und fing an zu weinen. Mein Mann sah mich an und wusste nicht, wie er mich beruhigen sollte.
Ich ging nach Hause und hatte nach 45 Minuten zwei Kontraktionen und dann die Pause ... Ich war ruhig, ich ruhte mich aus, ich hörte nicht zu viel auf, ich schaute auf die Tasche neben der Tür, um es nicht zu vergessen.
Die ersten Wehen
Um 22.30 Uhr die erste schmerzhafte Kontraktion, die nächste um 23. Ich wartete auf die nächste: um 23.30 Uhr und dann um 00.00 Uhr und um 0.30 Uhr war ich im Krankenhaus. Sie ließen mich zu, sie brachten mich in das Zimmer, in dem ich geboren werden sollte, der Ehemann war bei mir. Ich hatte keine Gefühle, von denen ich wusste, dass sie in guten Händen waren.
Um 2 Uhr brachen meine Membranen und dann um 3 Uhr legten sie mein Epidural. Alles war ruhig, nur mein Herz konnte es schlagen hören: Tica-Tac, Tica-Tac!
Am Morgen wurden die Wehen immer schmerzhafter und ich zog die Hand meines Mannes fester. Er wollte an meiner Stelle sein und mich nicht mehr so ​​sehen.
Das Ärzteteam kam und teilte mir mit, dass das Baby in den nächsten Minuten bei uns sein wird. Sie ließen mich pushen, als ich die Kontraktionen fühlte. Als es notwendig war, mich zu schneiden, baten sie meinen Mann, aus der Halle zu kommen, und dann sagten sie mir, ich solle mit aller Kraft pushen. Und ich habe mich so angestrengt, dass mein Mann mich aus der Halle gehört hat. Es war vorbei ... Was mache ich? Warum brachten sie ihn zur Tür?

Die Geburt von Alexander
Sie riefen ihn an, Baby war halb fertig. Er kam ängstlicher zu mir. Eine weitere Anstrengung folgte und das Baby war bei uns. Es war der 31. Mai, 9.30 Uhr. Sie sagten uns, dass es 4.100 Gramm hat. Was ??? Und was für ein kleiner Bauch ich sah.
Es war teuer So sauber und überhaupt nicht geweint! Erhaltene Notiz 10! Er hatte meinen kleinen Tisch in der Nähe meines Bettes und ich kann nie vergessen, wie Emi - Dad ging und einen Finger auf das Baby streckte, und er legte seine kleinen Füße in die Brust von Dad.
Treffen mit unserer Liebe!
Sie gaben es meiner Brust und ich war überrascht: Es war genau so, wie ich es wollte, mit den Beulen, der Nase und den Löchern in den Wangen, genau wie mein Vater. Und es roch, als wären die Töpfer gerade herausgekommen. Ich legte es an seine Brust und er fing an zu knallen. Es war etwas unbeschreibliches! Treffen mit unserer Liebe! Und der einzige Schmerz, an den ich mich erinnere, ist der nach ... der Episiotomie ...
Und die Großeltern sind die stolzesten und ich liebe ihn am meisten. Wir haben ein Jahr seit wir in verschiedenen Ländern sind und senden ihnen täglich Bilder und Videos mit ihrem "Fernglas". Hallo, das ist mein Vater, er sagt immer "mein Erbe" und das macht mich glücklicher an dem Tag, an dem Alexander bei uns ist, obwohl er 6 Tage später mit dem wahrscheinlichen Datum kam: weder an meinem Geburtstag noch Am 29., dem Tag von Abu (wie Alex seinem Großvater erzählt).
Alexander ist das teuerste Kind, das liebt und versteht. Wir sind stolz und glücklich!
Die Geschichte deiner Geburt kann hier erscheinen!
Schicken Sie uns Ihre Geschichte per E-Mail unter info @ oder posten Sie sie in Ihrem Blog und senden Sie uns den Link.
Vergessen Sie nicht, uns während der Schwangerschaft und mit Ihrem Baby eine E-Mail mit Fotos zu schicken!