Kurz

Flugangst mit Kindern

Flugangst mit Kindern

Flugangst ist besonders bei Kindern mit Flugerfahrung weit verbreitet. Manche Kinder sind von der Idee, mit dem Flugzeug zu fliegen, sehr begeistert, genauso wie sie von den Ferien an sich begeistert sind. Für andere Kinder führt der Gedanke, mit dem Flugzeug zu fliegen, jedoch zu Tränen, Sorgen und biologischen Empfindungen wie schnellem Herzschlag, starkem Schwitzen und Muskelverspannungen.

Flugangst ist besonders bei Kindern mit Flugerfahrung weit verbreitet. Manche Kinder sind von der Idee, mit dem Flugzeug zu fliegen, sehr begeistert, genauso wie sie von den Ferien an sich begeistert sind. Für andere Kinder führt der Gedanke, mit dem Flugzeug zu fliegen, jedoch zu Tränen, Sorgen und biologischen Empfindungen wie schnellem Herzschlag, starkem Schwitzen und Muskelverspannungen.
Es gibt Situationen, in denen das Kind diese Flugangst entwickeln kann, und manchmal gibt es Kombinationen von Faktoren, die zur Entstehung übermäßiger Angst beitragen. In erster Linie können Kinder, die in irgendeiner Weise einen turbulenteren oder traumatischeren Flug erlebt haben, aufgrund ihrer früheren Erfahrungen negative Gedanken und Gefühle über das Fliegen entwickeln.


Einfluss anderer auf die Entwicklung der Flugangst
Andere Kinder können diese Flugangst nur dann entwickeln, wenn sie das Angstverhalten anderer beobachten, z. B. eines Bruders oder Freundes, der weint und sagt, wie verängstigt sie beim Fliegen sind.
Drittens können einige Kinder aufgrund von Informationen, die über Nachrichten, Fernsehsendungen, Zeitungen und andere Medienquellen übermittelt werden, Angst vor dem Fliegen mit dem Flugzeug entwickeln. Im Allgemeinen werden Flugzeugabstürze sehr detailliert beschrieben und es wird eine Sprache verwendet, die Angst verursacht.
Einige Kinder haben möglicherweise einige oder alle dieser Situationen erlebt. Beispielsweise könnte ein Kind einen turbulenten Flug gehabt haben, in dem einer seiner Brüder / Freunde ein klares Gefühl der Angst zum Ausdruck gebracht und dann Fernsehsendungen über Flugzeugabstürze angesehen hat. All dies lässt die Kleinen zu dem Schluss kommen, dass Flugzeugabstürze viel häufiger sind als in der Realität.
In der Tat bleibt das Fliegen mit dem Flugzeug die sicherste Art zu reisen. Jüngste Studien schätzen, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einem Flugzeugabsturz das Leben zu verlieren, 1 bis 11 Millionen und bei einem Autounfall 1 bis 5.000 beträgt.
Wie werden wir die Flugangst los?
Was können Eltern also tun, um ihren Kindern zu helfen, die Angst vor dem Fliegen mit dem Flugzeug loszuwerden?
Zuallererst ist es sehr wichtig, dass der Kleine die richtigen Informationen über den Flug mit dem Flugzeug erhält und wie sicher er ist. Wenn Sie genaue Informationen erhalten, können Sie Ihre Meinung über das Fliegen von Flugzeugen ändern. Kinder sollten ermutigt werden, über die positive und aufregende Seite der Reise zu sprechen, und Eltern können die Diskussion anregen, indem sie mit Kindern auf die positivste Weise über das Fliegen mit dem Flugzeug sprechen.
Wenn die Angst des Kindes anhält und die Funktionalität der Familie beeinträchtigt (z. B. wenn das Kind das Fliegen mit dem Flugzeug verweigert und nicht in den Urlaub möchte), ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Psychologen können Kindern helfen, ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen in Bezug auf den Flug zu ändern, damit sie leichter mit der Situation umgehen können.
Es gibt auch eine "Virtual-Reality" -Therapie, mit der Kinder mithilfe dieser Technologie einen Flugzeugflug erleben können. Es scheint jedoch, dass der effizienteste Weg, die Flugangst zu beseitigen, darin besteht, tatsächlich eine Flugreise zu unternehmen. Oft geht es Kindern sehr gut, wenn sie es geschafft haben, ihre Gedanken und Gefühle über das Fliegen zu überdenken.

Tags Angst vor Kindern Angst vor Kindern