Geschirr

Postpartale Kontraktionen

Postpartale Kontraktionen

Postpartale Kontraktionen treten auf natürliche Weise nach der Geburt auf und helfen dem Uterus, in seine ursprüngliche Form zurückzukehren, bevor er schwanger wird. Sie manifestieren sich auch durch Schmerzen wie Bauchkrämpfe infolge der Menstruation.

Warum treten Kontraktionen nach der Geburt auf?

In der postpartalen Periode bemüht sich die Gebärmutter, zu Größe und Ausgangsposition zurückzukehren. Dies geschieht mit Hilfe von Geburtskontraktionen. Diese haben die Aufgabe, Blutgerinnsel, Plazenta und Ablagerungen zu beseitigen, die nach dem Geburtsvorgang zurückbleiben.

Jeden Tag nach der Geburt kehrt die Gebärmutter in ihre ursprüngliche Form zurück. Dieser Vorgang dauert zwischen 4 und 6 Wochen, wobei die Gebärmutter vor der Geburt wieder vollständig in Größe und Position gebracht wird.

Was begünstigt das Auftreten von Uteruskontraktionen nach der Geburt?

Und das Stillen kann zu postpartalen Bauchkrämpfen führen. Es hilft bei der schnelleren Rückbildung der Gebärmutter durch die Tatsache, dass zu diesen Zeiten Oxytocin freigesetzt wird, was zu Kontraktionen führt.

Wenn Sie mehr Kinder haben und dies nicht Ihre erste Aufgabe ist, treten noch mehr postpartale Uteruskrämpfe oder -kontraktionen auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Uterus aufgrund dieser Erfahrungen viel härter in seine ursprüngliche Form zurückkehrt und der Körper größere Anstrengungen unternimmt, um ihn zu einer Beteiligung anzuregen, was zu Kontraktionen und Schmerzen führt.

Faktoren, die das Einsetzen von postpartalen Uteruskontraktionen verzögern

Obwohl postpartale Kontraktionen auf natürliche Weise unmittelbar nach der Geburt auftreten, gibt es Situationen, in denen ihre Produktion durch bestimmte Faktoren verzögert wird:

  • verlängerte Arbeit;

  • Anästhesie;

  • überschüssige Schmerzmittel;

  • Multiparität;

  • schwierige Geburt;

  • Plazentaretention;

  • Infektion.

Bauchkrämpfe nach der Geburt, wie kann man sie reduzieren?

Das Hauptsymptom postpartaler Uteruskontraktionen sind Bauchschmerzen oder Krämpfe. Sie werden auch als postpartale Schmerzen bezeichnet. Sie nehmen an Intensität zu, da die Mütter nicht im ersten Kind sind. Multiparität ist eine Ursache für schwerere Kontraktionen der Gebärmutter, um zur ursprünglichen Form zurückzukehren.

Ein beruhigendes Medikament kann gegeben werden, um die Schmerzintensität zu verringern. Dies basiert normalerweise auf Ibuprofen oder Acetominophen, andere können jedoch je nach Empfehlung des Arztes verabreicht werden.

Sie können auch natürliche Methoden anwenden, um diese Krämpfe zu beruhigen. Am beliebtesten sind Kamillentee und Bäder oder Massagen mit verschiedenen Ölen: Lavendel, Zimt, Ingwer, Rosenblättern usw.