Kurz

Bipolare Störung bei Kindern

Bipolare Störung bei Kindern

Die bipolare Störung ist durch plötzliche Stimmungsschwankungen eines Kindes in einer Kombination aus extrem schweren Depressionen und manischen Episoden gekennzeichnet. Es ist eine manisch-depressive Störung mit Symptomen, die von Kindheit an auftreten können und sich von denen der Affektion bei Erwachsenen unterscheiden. Finden Sie heraus, wie Sie ein trauriges Kind von einem depressiven oder bipolaren Kind unterscheiden können!

Was ist eine bipolare Störung?

Bipolare Störung hat, wie der Name schon sagt, zwei Pole in ihrer Komponente: einen depressiven und einen anderen manischen. Es wird oft mit Depressionen verwechselt, aber es sollte klargestellt werden, dass letztere Symptome in manischen Episoden fehlen, die für das bipolare Syndrom spezifisch sind.

Was sind die Symptome des pädiatrischen bipolaren Syndroms?

Es gibt zwei Arten von Symptomen, die bei der Diagnose dieses Zustands miteinander zusammenhängen. Einige sind spezifisch für Depressionen, andere sind mit manischen Episoden verbunden. Wenn sie zusammenkommen, spricht man von einer bipolaren Störung des Kindes.

Symptome im Zusammenhang mit Depressionen

  • Mangel an Interesse oder Begierde, oft verbunden mit Traurigkeit;

  • Erregung und Reizbarkeit;

  • Längerer Schlaf oder häufige Schlaflosigkeit;

  • signifikante Veränderungen im Appetit;

  • Veränderungen des täglichen Aktivitätsniveaus, häufig;

  • Mangel an Energie;

  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren;

  • häufige erhöhte Traurigkeit;

  • plötzlich und häufig weinen;

  • Gedächtnisverlust;

  • Manifestation von Schuldgefühlen oder Nutzlosigkeit;

  • Selbstzerstörerisches Verhalten (Selbstmordgedanken, Selbstverletzung).

Symptome im Zusammenhang mit Manie

  • häufig gereizte / euphorische Stimmung;

  • Selbstwertgefühl (Inflation des Selbstwertgefühls, das Gefühle von Größe und Größe bietet);

  • geringes Schlafbedürfnis;

  • hastige Sprache (Logoree - schnelles Sprechen, durchsetzt mit Worten usw.);

  • Ablenkbarkeit;

  • übermäßige Beteiligung an verschiedenen Projekten und Aktivitäten (Hyperaktivität);

  • Missbrauch von riskanten Aktivitäten, die Vergnügen bereiten (Drogen, Alkohol, Sex);

  • Enthemmung.

Kontroversen über das Vorliegen einer bipolaren Störung bei Kindern

Spezialisten für psychische Erkrankungen sind sich nicht einig, dass diese Störung bei Kindern und Jugendlichen auftreten kann. Einige Experten argumentieren, dass schwere Reizbarkeit, emotionale Instabilität und manische Episoden tatsächlich charakteristisch für das bipolare Syndrom sind und im Kindesalter auftreten können und eine spezifische Behandlung erfordern. Andere Fachleute argumentieren, dass dieser Ansatz falsch ist und dass es sich tatsächlich um andere mit den Symptomen verbundene Störungen handelt.

Formen der bipolaren Störung

Das bipolare Syndrom ist in verschiedene Formen unterteilt, die sich je nach Schwere der Symptome und ihrem Übergewicht unterscheiden:

  • bipolare Störung I - schwere Depression mit Manie;

  • bipolare Störung II - Major Depression, begleitet von Hypomanie;

  • "Fast Cycling" - täglicher Wechsel zwischen depressiven, manischen und stillen Phasen.

Was sind die Ursachen für bipolare Störungen bei Kindern?

Fachleute glauben, dass genetische Faktoren die Grundlage für die Ätiologie der Krankheit sind. Obwohl viele der Ansicht waren, dass psychologische, emotionale oder soziale Faktoren Ursachen des bipolaren Syndroms sind, wird davon ausgegangen, dass sie nur dessen Auslösung begünstigen.

Aus neurobiologischer Sicht wird ein Ungleichgewicht zwischen den Neurotransmittern sowie eine veränderte Dichte oder Empfindlichkeit der Rezeptoren, die dem Syndrom zugrunde liegen, angenommen.

Wie wird eine bipolare Störung bei Kindern behandelt?

Dieser Zustand ist äußerst ernst und beeinträchtigt die Lebensqualität des Kindes. Dies kann in der Familie und sogar in der Gemeinde, in der er lebt, zu Problemen in der Schule führen. Eine unbehandelte bipolare Störung führt zu einem langfristigen Krankenhausaufenthalt, Drogenmissbrauch, Unfällen und sogar Selbstmord.

Eltern, die nur vermuten, dass ihr Baby an einem bipolaren Syndrom leidet, sollten dringend einen Psychotherapeuten aufsuchen, der in der Lage ist, seinen Zustand zu beurteilen und die Störung zu diagnostizieren.

Die Therapie hat mehrere Ansätze und basiert im Allgemeinen auf Symptomlinderung:

  • Medikamente (Stabilisatoren der Vorsorge bei der Verabreichung von Antidepressiva - diese können zu manischen Episoden führen);

  • Psychotherapie.

Medikamente sollen die Anzahl und Schwere manischer Symptome verringern. Es hat auch die Aufgabe, Depressionen vorzubeugen. Psychotherapie hilft dem Kind, sein Selbstvertrauen zurückzugewinnen und die Qualität des sozialen und persönlichen Lebens zu verbessern.

Tags Depression Kinder Emotionen Kinder