Im Detail

Toxoplasmose, ein Risiko für die Schwangerschaft

Toxoplasmose, ein Risiko für die Schwangerschaft

Frage:

- Welche Behandlungen für Toxoplasmose gibt es? Ich habe die folgenden Werte IgM - 0,803 Antezedenz 0,781 IgG - 49,900 Antezedenz 55,100 Ich erwähne, dass ich mit Rovamicin 1,5 MUI von 2 mal 100 Pillen in 2 Monaten mit 5 Tagen Pause pro Monat und Biseptol-Behandlung 1 Monat 1oo Stück behandelt wurde Pillen und ich hatten auch eine Abtreibung aufgrund von Toxoplasmose im Februar 2006. Wenn ich nach diesen Behandlungen schwanger werde und die aktuellen Werte die Schwangerschaft beeinflussen oder nicht? Ich bin 32 Jahre alt und habe keine Kinder, aber ich möchte dringend eines.

Antwort:


Den von Ihnen und den Laborergebnissen vorgelegten Ergebnissen folgend, würden Sie feststellen, dass diese Infektion mit Toxoplasma irgendwann in der nahen Vergangenheit stattgefunden hat und insbesondere, dass diese Infektion immer noch aktiv ist (eine Tatsache, die durch einen Antikörperniveau, sowohl IgG als auch IgM, nahegelegt wird) erhöhen).
Auch wenn die Analyse fast eindeutig auf eine noch vorhandene Infektion hinweist, soll die Wiederholung der Dosierungen nach Beendigung der Verabreichung des bereits festgelegten Medikaments die Reaktion des Organismus sowie den Zeitpunkt signalisieren, zu dem die akute Infektion beseitigt wird.
Um ein positives Ergebnis zu erzielen, muss IgM negiert werden, wobei IgG als Abwehrsystem im Falle einer erneuten Begegnung mit dem Parasiten positiv bleibt.
Patienten mit einem gesunden Immunsystem (immunkompetent), die nicht schwanger sind, benötigen keine Behandlung für Toxoplasmose.
Eventuell auftretende Symptome werden ohne Behandlung beseitigt, und eine Person, die eine Toxoplasmose hatte und sich selbst geheilt hat, kann später nicht mehr infiziert werden (eine frühere Infektion verleiht eine spätere Immunität).
Wenn der Spezialist für Infektionskrankheiten jedoch ein geschwächtes Immunsystem feststellt (wahrscheinlich in Ihrem Fall) und es für erforderlich hält, einen therapeutischen Verlauf festzulegen, wird empfohlen, diese Behandlung nur im Krankenhaus durchzuführen, da bei der Verabreichung dieser Präparate unerwünschte Wirkungen auftreten können (durch In der Regel wird die Kombination von Pirimetamin mit Sulfadiazin und Folsäure verwendet.
Da es für notwendig befunden wurde, eine medikamentöse Behandlung einzuleiten, empfehle ich Ihnen, genau den Anweisungen des Arztes zu folgen.
Persönlich bin ich nicht der Meinung, dass nach einer Therapie gegen Toxoplasmose eine Entgiftung des Körpers erforderlich ist (Rovamycin wird auch in der Schwangerschaft angewendet, und zu Fluconazol - dem Produkt von Diflucan - gibt es keine Studien, die die Schwangerschaft in therapeutischen Dosen negativ beeinflussen und vor einer möglichen Schwangerschaft); Daher wird bei IgM, das für Toxoplasmose negativ ist, eine mögliche Schwangerschaft nicht durch das verabreichte Medikament beeinflusst.
Die Zeitspanne, die in der Regel die Behandlung dauert (drei Monate), ist auch nützlich, um Ihr Immunsystem durch eine natürliche Ernährung, die keinerlei Überschüsse enthält, wiederherzustellen und sich auf diese Weise auf die Zeit vorzubereiten Schwangerschaft.
Ich hoffe, dass die Angaben, die ich Ihnen gemacht habe, Ihnen helfen werden, die Komplexität der Situation und die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Hausarzt zu verstehen.
Viel Gesundheit!
Dr. Ciprian Pop-Began
- Geburtshilfe und Gynäkologie - Klinische Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie Prof. Dr. Panait Sarbu

Fachinformationen