Geschirr

Moro Reflex zum Neugeborenen

Moro Reflex zum Neugeborenen

Moro- oder Ruckreflex ist Teil der primitiven Reflexe, mit denen ein Kind geboren wird. Es ist ein Abwehrreflex und hilft dem Neugeborenen, sich an neue Lebensbedingungen und die ihn umgebenden visuellen, taktilen oder akustischen Reize anzupassen. Finden Sie heraus, was Sie über diesen Reflex wissen müssen und was passiert, wenn dies nicht der Fall ist!

Was ist der Moro-Reflex?

Der Moro-Reflex ist ein primitiver Reflex des Neugeborenen und stellt einen motorischen Automatismus dar, der den Säugling dazu veranlasst, beim geringsten visuellen, taktilen oder auditiven Reiz zu beginnen. Der Moro-Reflex beginnt sich ungefähr 9-10 Wochen nach der Empfängnis vom Mutterleib an zu entwickeln und ist bei der Geburt voll entwickelt.

Alle Kinder werden mit dem Moro-Reflex geboren!

Absolut alle Kinder sollten bei der Geburt primitive Reflexe zeigen. Deshalb werden sie sofort nach der Geburt von Ärzten getestet. Der Arzt hebt vorsichtig die Schultern des Babys mit einer Hand in einem 45-Grad-Winkel an und lässt dann den Kopf des Babys leicht in die andere Hand fallen, um die Reaktion zu sehen.

Das Fehlen des Moro-Reflexes kann in Verbindung gebracht werden mit:

  • Gehirnprobleme;
  • Störung des Nervensystems;
  • Probleme mit dem Muskeltonus.

Der Moro-Reflex beginnt im Alter von 2 Monaten zu verschwinden. Dies geschieht normalerweise zwischen 3 und 6 Monaten. Wenn der Reflex nach 6 Monaten anhält, ist es wichtig, den Kinderarzt zu kontaktieren, da dies nicht normal ist und möglicherweise ein Gehirnproblem des Kindes darstellt.

Wie manifestiert sich der Moro-Reflex?

Nach einem Reiz, dem das Neugeborene ausgesetzt ist, kann es zu unterschiedlichen Reaktionen kommen, Symptomen des Moro-Reflexes:

  • Er wirft plötzlich die Ärmel runter;
  • es dehnt seinen ganzen Körper aus;
  • er nimmt plötzlich seine Hände und Füße ab und nähert sich ihnen dann schnell;
  • er kann manchmal Angst haben und weinen, und er kann sogar ein ziemlich wütendes Grinsen haben.

Wenn das Baby auf dem Rücken liegt, zeigt es häufiger diesen Reflex, bekommt manchmal Angst und fängt sogar an zu weinen. Wenn er auf seinem Bauch sitzt, hört er nicht mehr auf zu sprühen. Dies hilft, sich zu vermehren, auch wenn der Kleine im Schlaf Reflexe hat. Wegen des Risikos eines plötzlichen Todessyndroms ist es jedoch nicht ratsam, das Neugeborene auf dem Rücken zu schlafen. Wenn Sie jedoch auf Ihrem Bauch schlafen, verringern Sie die Aufwachrate aufgrund des Moro-Reflexes, der auch im Schlaf auftreten kann. Weil er nicht mehr mit der gleichen Leichtigkeit zurechtkommt und wieder anfängt zu schlafen.