Geschirr

Welche Medikamente werden in Aerosoltherapien eingesetzt?

Welche Medikamente werden in Aerosoltherapien eingesetzt?

Medizinische Aerosoltherapien werden mit Hilfe spezieller Geräte durchgeführt, die die wirkstoffhaltige Flüssigkeit in feine Tropfen umwandeln, um von den behandelten Kindern eingeatmet zu werden. Diese Medikamente wirken entzündungshemmend, fluidisierend oder bronchodilatatorisch.

Arten von Aerosolen

Medizinische Aerosole sind die chemische Variante natürlicher Salzaerosole. Je nach verwendetem Stoff werden sie unterteilt in:

Aerosole mit entzündungshemmender Wirkung, auch als generische Kortikosteroide bekannt - sie reduzieren Entzündungen in den Atemwegswänden. Die beliebtesten Arzneimittel für diesen Zweck sind Dexametazon und Flixotid zur Behandlung von allergischem Asthma.

Aerosole mit bronchodilatatorischer Wirkung - tragen zur Vergrößerung der Bronchien bei, die sich aufgrund von Erkrankungen wie Asthma oder asthmiformer Bronchitis verengen. Ein solches Präparat ist Ventolin, das Salbutamol enthält;

Aerosole mit fluidisierender Wirkung - haben die Aufgabe, die Nasen- oder Bronchialsekrete zu "verdünnen" und ihre Beseitigung zu erleichtern. Diese Kategorie umfasst Arzneimittel wie Fluimucil oder ACC.

Wann ist eine medikamentöse Aerosoltherapie erforderlich?

Die Verwendung von Arzneimittelaerosolen wird für Patienten mit Atemproblemen im HNO- oder Lungenbereich empfohlen, insbesondere wenn Medikamente in hohen Dosen von Inhalationsmitteln verabreicht werden sollen. Ihre Nützlichkeit wurde bei der Behandlung von Asthmaanfällen bei Säuglingen und Kleinkindern nachgewiesen. Bei sachgemäßer Anwendung sind Arzneimittelaerosole besonders wirksam bei der Bekämpfung der Symptome von allergischem Asthma oder allergischer Rhinitis.

hier die wichtigsten Bedingungen, die durch medikamentöse Aerosoltherapie gelindert werden können:

Lungenerkrankungen (Tracheitis, Bronchitis, akute Bronchiolitis, Bronchiektasie, Asthma, Pneumonie);

HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Laryngitis, Rhinopharyngitis, Mandelentzündung).

Die Behandlung mit Aerosolen sollte wegen des Risikos von Nebenwirkungen niemals "nach dem Ohr" erfolgen. Konsultieren Sie immer einen Facharzt, bevor Sie dem Kind Aerosole geben.

Vorteile der Aerosolbehandlung

Medizinische Aerosole sind flüssige Substanzen, die mit Salzlösungen (physiologischem Serum) kombiniert werden können, um anschließend in ausreichend kleine Formen gesprüht zu werden, um selbst die entferntesten Bereiche der Lunge zu erreichen. Sie stellen die Behandlung der Wahl dar, wenn der Atmungszustand komplizierter wird.

Die Aerosole sedimentieren langsam, ziehen schnell durch die Bronchien und können die Flüssigkeit passieren, ohne sich aufzulösen. Mit anderen Worten, sie wirken direkt dort, wo sie gebraucht werden, ohne sich auf andere Bereiche des Körpers auszubreiten. Dies macht Aerosole zu einer vorteilhafteren und nützlicheren Behandlung als andere Formen der Atemtherapie.

Mögliche Nebenwirkungen von Aerosolen

Die Nebenwirkungen von Aerosolen unterscheiden sich nicht von denen herkömmlicher Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig durch, um herauszufinden, welche Gegenanzeigen und möglichen Folgen die Anwendung eines Arzneimittelsprays bei Säuglingen und Kleinkindern hat. In einigen Fällen können bei kleinen Patienten adaptive Anfälle auftreten, die sich durch Ohrenschmerzen oder verstopfte Nase äußern. Diese Nebenwirkungen sind nicht ungefährlich.

Kortikosteroide oder Aerosole mit entzündungshemmender Wirkung können nur für kurze Zeit angewendet werden. Viele Kinderärzte und Hausärzte sind gegen ihre langfristige Verwaltung. Dexamethason ist beispielsweise in Notfällen hervorragend geeignet, kann jedoch wichtige Nebenwirkungen wie reaktive Leukozytose, Hyperglykämie, Nebennierenrindeninsuffizienz und Missbildungen der Mund- und Rachenschleimhaut haben.

Kortikosteroide können auch Fettleibigkeit, Diabetes und hormonelle Störungen verursachen und das Risiko für Bluthochdruck im Erwachsenenalter erhöhen. Ein Kind, das sich einer Behandlung mit Dexamethason oder Flixotid unterzieht, kann auch nach einer 10-tägigen Kur mehrere Kilogramm wiegen.

Bei Säuglingen unter 1 Jahr sollte die Aerosoltherapie streng vom Arzt überwacht werden. Salbutamol-ähnliche Bronchodilatatoren - der Wirkstoff in Ventolin - können für Säuglinge unter 6 Monaten schädlich sein.

Tags Aerosole Behandlung von Aerosolen für Kinder


Video: Dosieraerosol (September 2021).