Informationen

Zwerchfell in der Empfängnisverhütung

Zwerchfell in der Empfängnisverhütung

Das Zwerchfell ist eine der nicht hormonellen Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Es hat einen hohen Wirkungsgrad (95%), wenn es gut positioniert ist, kann es wiederverwendet werden und wird Frauen empfohlen, die das Kondom nicht unterstützen oder keine Verhütungsmittel verwenden dürfen. Sie müssen wissen, dass dies nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt.

Was ist das Zwerchfell?

Das Zwerchfell ist eine Gummischale (Silikon) in Form einer "Kuppel" (ähnelt einem Nicht-Kondom-Kondom), die in die Vagina eingeführt wird und die Funktion hat, das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter und die Befruchtung zu blockieren. Das Gummi oder Material, aus dem es hergestellt ist, ist weich und flexibel, und die kreisförmige Auflage an den Rändern ist speziell so gestaltet, dass es an der Vagina haften kann.

Wer kann das Diaphragma benutzen?

Diese Methode kann von den meisten Frauen ohne Unannehmlichkeiten oder Beschwerden angewendet werden. Es wird insbesondere Frauen empfohlen, die männliche Kondome nicht mögen (sie haben eine Allergie gegen sie) oder die aus verschiedenen Gründen keine Verhütungsmittel einnehmen können.

Wie sicher ist das Zwerchfell?

Bei sachgemäßer Verwendung ist die Membran eine sehr effiziente und sichere Methode. Es hat eine Erfolgsquote von 95%. Aber diejenigen, die es benutzen, sollten geschult sein, es vor dem sexuellen Kontakt richtig in die Vagina einzuführen. Wenn das Diaphragma in Kombination mit dem Kondom verwendet wird, beträgt der Wirkungsgrad 100%.

Wie wird das Zwerchfell bei der Empfängnisverhütung richtig eingesetzt?

Zunächst wird es schwieriger und alles wird kompliziert. Nach einer Weile sieht der gesamte Einführungsprozess für Ihr Ohr aus wie eine Blume. Die am meisten empfohlenen Positionen für seine Einführung sind:

  • aufstehen;
  • auf dem Stuhl / der Toilettenschüssel;
  • auf dem Rücken mit gebeugten Knien;
  • mit einem Bein auf dem Stuhl und einem nach unten;
  • komm schon;
  • auf dem Rücken mit erhobenen und entfernten Knien etc.

Geben Sie ein wenig Spermizid in den Membrantopf, um die Schutzrate noch weiter zu erhöhen. Ziehen Sie die Lippe des Zwerchfells zwischen Daumen und Zeigefinger fest. Dann mit einer Hand die Lippen entfernen und mit der anderen das Zwerchfell so tief wie möglich in die Vagina einführen! Jeder Membrane liegt eine Gebrauchsanweisung bei, und einige von ihnen enthalten auch Abbildungen, um das Einsetzen der Membrane besser zu verstehen. Lesen und analysieren Sie sie sorgfältig und befolgen Sie die Schritte.

Wann sollten Sie das Zwerchfell in die Vagina einführen / daraus entfernen?

Es sollte spätestens 6 Stunden vor sexuellem Kontakt angewendet werden. Es ist am besten, sich ca. 2 Stunden vor dem Sex vorzustellen. Es wird angenommen, dass nach diesem Zeitraum das zugesetzte Spermizid nicht mehr die erwartete Wirkung hat. Nach sexuellem Kontakt sollte das Zwerchfell nicht sofort entfernt werden. Sie müssen noch mindestens 6 Stunden warten oder Sie können es bis zum 2. Tag verlassen, weil nichts passiert. Wenn Sie es in weniger als 6 Stunden nach sexuellem Kontakt entfernen, besteht die Gefahr einer Schwangerschaft. Wenn Sie dennoch sexuellen Kontakt haben möchten, lassen Sie das Zwerchfell in der Scheide und führen Sie einfach ein Spermizid ein. Um es zu entfernen, müssen Sie Ihren Finger so tief wie möglich in die Vagina einführen und am Rand fassen.

Wie reinige ich es?

Das Diaphragma kann wiederverwendet werden. Nach dem Entfernen mit warmem Wasser und Seife waschen. Sie sollten nach jedem Gebrauch überprüfen, dass sie nicht gebrochen oder gebohrt sind. Dazu können Sie es mit Wasser füllen und abwarten, ob das Wasser durchfließt, oder Sie können es auf das Licht richten, um Löcher zu beobachten.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen oder Kontraindikationen bei der Anwendung dieser Methode?

Die häufigste Nebenwirkung ist eine Vaginalreizung. Es können aber auch Allergien durch Latex oder das Material, aus dem es besteht, toxisches Schocksyndrom oder Unregelmäßigkeiten in der Vagina und im Gebärmutterhals auftreten. Aber das sind ziemlich selten. Darüber hinaus ist es nicht angezeigt für Frauen, die in der Vergangenheit ein toxisches Schocksyndrom hatten. Fachleute argumentieren, dass es auch das Auftreten von Harnwegsinfekten begünstigt, da es lange genug in der Vagina und vor und nach sexuellem Kontakt bleiben muss.

Tags Verhütungsmethoden Ansteckende Krankheiten Ungeplante Schwangerschaft