Kurz

Die Montessori-Methode oder wie wir die Lernfähigkeit des Kindes entwickeln

Die Montessori-Methode oder wie wir die Lernfähigkeit des Kindes entwickeln

Ein Artikel von Bobu Victoria - Kindergärtnerin 188 "Castel", Sektor 2, Bukarest

Was ist die Montessori-Methode?

Die Montessori-Methode geht von der Prämisse aus: Das Kind kommt auf die Welt, ausgestattet mit allem, was es zum Überleben braucht, und die Rolle des Erwachsenen ist es, das Kind in diesem Abenteuer des Wissens zu führen. Der Erwachsene muss das Kind beobachten und verstehen, einfühlsam sein und ihm erlauben, seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Maria Montessori Er sprach über das Konzept des "absorbierenden Geistes" des Kindes, über genetische Lernprogramme, die es dem Kind ermöglichen, mit äußerst begrenzten Mitteln und in kurzer Zeit praktisch allein zu lernen, die Muttersprache zu verstehen und zu sprechen, egal was passiert. Sei es und ob es das ist, womit sich der Erwachsene befasst oder nicht - was darauf hinweist, dass er diese Informationen aus der Umwelt aufnimmt.

Maria Montessori zeigt damit, dass dies ein Beweis für die außergewöhnlichen Fähigkeiten ist, die das Kind erlernen muss, um zu sprechen, ohne dass ihm jemand diese Fähigkeiten beibringt. Auf diese Weise kann es Verhalten, Kultur, Gewohnheiten, Schreiben, Lesen und Mathematik lernen - individuell und in ihrem eigenen Tempo.

In der Vision von Maria Montessori ist das Kind "ein göttliches Wesen, aber nicht verstanden", und über ihre Erziehung heißt es: "Wir sollten unsere Kinder nicht für heute erziehen. Diese Welt wird nicht mehr existieren, wenn sie alt und nichts sind es erlaubt uns nicht zu wissen, wie ihre Welt sein wird. Dann bringen wir ihnen bei, wie man sich anpasst. "

Die aktuellen Tendenzen der Reformen im Bildungssystem bestätigen die Ideen von Maria Montessori und setzen sie durch die Umsetzung des neuen Lehrplans in die Praxis um.

Inspirieren Sie die Kreativität und Neugier Ihres Kindes!

Die Eskalation der Debatten über Mindeststandards, Tests, Bewertungen und Strukturreformen beseitigt den realen Unterrichtsrahmen und behandelt Bildung als etwas, das Kindern als leere Behälter vermittelt werden muss, die mit Begriffen, Fähigkeiten und Kompetenzen gefüllt werden müssen.

Die Montessori-Methode zeigt, dass die Rückkehr zum eigentlichen Zweck der Erziehung nicht nur eine Alternative ist, sondern auch eine Lebensweise, eine Denkweise über die Natur der menschlichen Intelligenz, eine Art, Kreativität, Neugier, Selbstbeherrschung und Beherrschung zu fördern und zu inspirieren Selbst, Vorstellungskraft, die die Erziehung der Kinder zur wichtigsten Aufgabe des Erziehers macht.

"Die Entdeckung der Schätze, die im psychischen Universum der ersten Kindheit verborgen liegen" (M. Montessori - Absorbing Mind) verwandelt Bildung in eine Hilfe zum Leben.

Die Montessori-Methode bietet eine andere Möglichkeit, den didaktischen Ansatz zu organisieren und mit diesen Ansätzen die aktuellen Probleme zu lösen, unter denen die rumänische Bildung leidet: Gewalt und Unordnung, die auftreten, wenn die Umwelt die natürliche psychische Entwicklung des Kindes behindert oder wenn sie von der Umwelt ausgeht. In jeder Wachstumsphase gibt es keine notwendigen Reize.

Ein weiteres Problem, das mit der Montessori-Methode schnell gelöst werden kann, sind feste Möbel, mit denen Kinder den Geist lernen können, da diese Methode Bewegung als lebenswichtig erachtet und Bildung nicht als Mäßigung oder Hemmung der Bewegung aufgefasst werden kann, sondern a Energie effizient verbrauchen und normal wachsen lassen.

"Hilf mir, allein zu sein!"

In dem Buch "Discovering the child" sagte der Autor: "Bewegungserziehung steht an erster Stelle, während das Erlernen von praktischen Dingen nur eine äußere Anziehungskraft ist, der offensichtliche Grund, der ein tiefes Bedürfnis nach Organisation stimuliert." Die Einbeziehung aller Kinder, einschließlich der Kinder mit besonderen Bedürfnissen, ist bei der Montessori-Alternative selbstverständlich, da jedes Kind in seinem eigenen Tempo arbeitet und die Einbeziehung somit zu einem natürlichen, normalen Vorgang wird.

Die pädagogische Alternative von Montessori zielt darauf ab, das Kind zu lehren, selbständig zu denken und zu handeln, und zwar auf eine Weise, die für die Art "Hilf mir, ich kann allein" verantwortlich ist.

Die Grundprinzipien, von denen die Montessori-Methode ausgeht

Schaffung eines natürlichen Umfelds, das dem Familienleben ähnelt, stimulierend mit spezifischen Materialien, um die Entwicklung des Kindes zu unterstützen, ein Umfeld, in dem Kinder in ihrem eigenen Tempo lernen können, was sie brauchen, und Kinder das Vergnügen des Lernens spüren , um spontan zu entdecken, was sie herausfinden wollen.

• Kleinkindern die Freiheit bieten, nach Lösungen für ihre Probleme zu suchen, ohne eingreifen und Lösungen anbieten zu müssen. Auf diese Weise bieten wir ihnen praktisch die Möglichkeit, ihre Lernfähigkeiten zu entwickeln, frühzeitig kognitive und soziale Probleme zu lösen, sie auf das lebenslange Lernen vorzubereiten und die soziale Entwicklung zu fördern.

• Beobachtung des Kindes in dieser Umgebung, um sein physisches, mentales, spirituelles und emotionales Potenzial zu umreißen.

• Das Kind und das Lernen stehen an erster Stelle, der Unterricht und der Lehrplan an zweiter Stelle. Die Aufgabe des Lehrers ist es, die Entwicklungsbedürfnisse jedes Kindes zu kennen, ihnen ein angemessenes Umfeld zu bieten, die Möglichkeit zu entwickeln, das maximale Potenzial auszuschöpfen und die Freiheit, Lösungen zu finden.

• Der Lehrer muss die Notwendigkeit des Kindes verstehen, eine Aktivität wieder aufzunehmen, die Notwendigkeit seiner körperlichen Bewegung zu erkennen, Routinen festzulegen, Respekt für Kinder zu zeigen und durch sein eigenes Beispiel ein Verhalten der Disziplin und Ordnung in der Aktivität anzubieten mit Montessori-Materialien.

Materialien für die Entwicklung

Die speziell entwickelten Materialien für die Entwicklung sind solche, die Kinder dazu einladen, sich an der von ihnen gewählten Lernaktivität zu beteiligen, mithilfe von Materialien durch Entdeckung zu lernen, Aufmerksamkeit, intrinsische Motivation, Selbstdisziplin und Selbstkontrolle zu trainieren und zu entwickeln. sich an das Lernen gewöhnen, das sein ganzes Leben dauern wird.

Die Aktivität der Kinder mit den Montessori-Materialien bestimmt eine besondere Konzentration der Aufmerksamkeit - ihre Polarisierung, und sobald die Aktivität abgeschlossen ist, hat das Kind den Ausdruck von Glück und Selbstzufriedenheit, dass es in der Lage war, eine neue Wahrheit zu "entdecken".

M. Montessori bemerkt Folgendes: "Um einen exakten Kreis zu zeichnen, muss man einen Kompass in der Mitte befestigen, daher ist bei der Entwicklung des Kindes die Konzentration der wesentliche Punkt." Das Kind ist ein wachstums- und entwicklungsorientiertes Wesen, das in der Lage ist, die genetische und generationsübergreifende Mitgift, mit der es auf diese Welt kommt, konstruktiv zu nutzen.

Montessori-Werte

Bei der Montessori-Alternative werden die Persönlichkeit und Unabhängigkeit des Kindes respektiert, die Naturgesetze der menschlichen Geistesentwicklung werden respektiert und die Entwicklung des Kindes erfolgt physisch, intellektuell, emotional und spirituell.

Die Montessori-Pädagogik stellt nicht das Kind in den Mittelpunkt, sondern jedes Kind einzeln; Der Ausgangspunkt ist nicht die Erziehungsmethode, sondern diese Methode ist die Folge der Unterstützung bei der Entwicklung der psychologischen Phänomene, die unbemerkt und unbekannt blieben.

Die Arbeit von Maria Montessori, "Das Kind entdecken", das Kind mit seiner spezifischen Natur, ermöglichte es, eine Ausbildung zu etablieren, die auf jedes Kind zugeschnitten ist und dem Kind effektiv hilft. Das Kind hat die Freiheit, zu entscheiden, was es lernen soll, mit wem es lernen soll, wo es lernen soll, wie lange es lernen soll, gemäß den Thesen des Autors. In der Montessori-Erziehung lenkt der Erzieher die Energien der Kinder, korrigiert nie, mischt sich nicht in die Arbeit der Kinder ein, sondern beobachtet, was als nächstes zu tun ist.

Das Geheimnis eines guten Lehrers ist es, den Kindern zu helfen, sich nicht darauf zu konzentrieren, Leistungen zu erbringen, die von den Noten geschätzt werden, sondern ein grundlegendes Verlangen nach Lernen zu entwickeln, und zwar in vollkommener Übereinstimmung mit dem, was Alvin Toffler betont: "Der Analphabet von morgen wird nicht derjenige sein, der es tut er weiß nicht, wie man liest, aber er wird derjenige sein, der nicht gelernt hat, wie man lernt. "

Tags Kinderintelligenz Kinderlernen Methode montessori